WhatsApp-Update bringt Support für Android Wear

WhatsApp gibt's jetzt auch für besonders kleine Bildschirme
WhatsApp gibt's jetzt auch für besonders kleine Bildschirme(© 2014 CURVED)

Vier Wochen Beta-Test haben WhatsApp offensichtlich gereicht: Ein neues Update für die Android-App bringt Eure Chats nun auch auf Euer Handgelenk – sofern Ihr an diesem eine Smartwatch auf Basis von Googles Wearable-Plattform tragt.

Wie Android Police berichtet, bringt das Update ziemlich genau die Features mit, die zu erwarten sind. So bekommt Ihr eingehende WhatsApp-Nachrichten nun vom Smartphone ans Handgelenk weitergeleitet, wo Ihr Euch auf Eurem Android-Wear-Gerät durch die Mitteilungen hindurch wischen und sie vollständig lesen könnt. Da auf den Displays von Smartwatches wie der Samsung Gear Live oder der LG G Watch nicht allzu viel Platz für eine Tastatur ist, könnt Ihr in WhatsApp via Spracheingabe Antworten diktieren oder alternativ auf eine recht beschränkte Auswahl vorgefertigter Nachrichten zurückgreifen.

WhatsApp beendet den Beta-Test der Funktion kurz vor der IFA 2014

Bisher war die Unterstützung von Android Wear auf Beta-Version von WhatsApp beschränkt. Nachdem neugierige Smartwatch-Besitzer die damit verbundenen Features seit Anfang August in Augenschein nehmen konnten, sind Wearables nach dem neuen Update fest in der Android-Version von WhatsApp verankert. Das Timing passt: Im Vorfeld der IFA 2014 kündigt sich eine Reihe neuer Smartwatches an – die einen offiziell, die anderen werfen zumindest ihre Schatten voraus.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS: Face ID und Touch ID schüt­zen nun wie vorge­se­hen
Francis Lido
iPhone-Nutzer können WhatsApp mit ihrem Fingerabdruck entsperren
Face ID oder Touch ID schützen iPhone-Nutzer auf Wunsch vor unbefugten WhatsApp-Zugriffen. Ein Update behebt nun eine Sicherheitslücke.
Den Bixby-Button könnt ihr bald auch auf Galaxy S9 und Co. frei bele­gen
Sascha Adermann
Auch auf dem Galaxy S9 Plus solltet ihr die Bixby-Taste bald frei belegen können
Samsung lenkt ein: Der Smartphone-Hersteller will künftig auch Nutzern älterer Galaxy-Flaggschiffe die Neubelegung des Bixby-Buttons gestatten
Samsung Galaxy S10 und Nokia 8 erhal­ten Digi­tal Well­being
Christoph Lübben
Das Galaxy S10 kommt ab Werk mit dem Feature Digitales Wohlbefinden
Die Übersicht über die Smartphone-Nutzung behalten: Digital Wellbeing ("Digitales Wohlbefinden") kommt auf das Galaxy S10 und einige Nokia-Geräte.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.