Wie iMessage und Facebook Messenger: WhatsApp testet große Emojis

Her damit !6
Wem Emojis noch zu unauffällig sind, der kann in Zukunft auf große Varianten zurückgreifen
Wem Emojis noch zu unauffällig sind, der kann in Zukunft auf große Varianten zurückgreifen(© 2016 Twitter/WABetaInfo)

WhatsApp ist eigentlich nur ein Messenger, doch auch solche Apps können immer weiter verbessert werden, wie uns der Leak-Spezialist WABetaInfo nun wieder beweist. In einem neuen Tweet verrät er, dass die Entwickler der Anwendung aktuell unter anderem an größeren Emojis und einer Art Anrufbeantworter-Funktion arbeiten.

Apple hat die größeren Emojis auf der WWDC angekündigt und im Facebook Messenger gibt es längst Emojis beziehungsweise Sticker, deren Ausmaße weit über die gewöhnlicher Piktogramme hinausgehen. Da auch WhatsApp zu Facebook gehört, ist es eigentlich nicht verwunderlich, dass nun offenbar auch der Messenger mit dem grünen App-Icon die größeren Varianten der bunten Emojis versenden und anzeigen können soll.

Sprachnachricht für verpasste Anrufe

Neben den großen Emojis und der Möglichkeit zum Einbinden von Kontakten mittels des "@"-Zeichens soll noch ein weiteres frisches Feature für WhatsApp entwickelt werden. WABetaInfo nennt dieses lediglich "voice-message feature when the call is rejected", was übersetzt soviel bedeutet wie "Sprachnachricht-Funktion, wenn der Anruf abgelehnt wird". Was sich genau hinter der Funktion verbirgt, erklärt er leider nicht.

Im Grunde gibt es aber lediglich zwei Möglichkeiten, die beide der Funktion eines Anrufbeantworters entsprechen und durchaus einen Sinn erfüllen. Einerseits könnte es sein, dass Ihr eine Sprachnachricht aufnehmen könnt, die Anrufern vorgespielt wird, wenn Ihr den Anruf nicht entgegennehmt. Andererseits wäre es auch möglich, dass Ihr, sofern Ihr jemanden nicht per WhatsApp-Anruf erreicht, automatisch eine Sprachnachricht aufnehmen und ihm zukommen lassen könnt.


Weitere Artikel zum Thema
LG G6 soll mit Google Assi­stant ausge­stat­tet sein
Christoph Groth
So stellt sich ein Designer das LG G6 auf Basis von Leaks vor
Siri, Bixby, Alexa und dann? Wo andere Hersteller Ihre eigenen Sprachassistenten bieten, will LG beim LG G6 angeblich auf den Google Assistant setzen.
HTC U Ultra: Android Nougat mit Nacht­mo­dus vorin­stal­liert
Christoph Groth1
Her damit !7HTC U Ultra
Nachtmodus wie in der Android Nougat-Beta: Das HTC U Ultra ist standardmäßig mit einen augenschonenden Blaulichtfilter ausgestattet.
Galaxy S8: Kamera steht offen­bar nicht mehr hervor
Christoph Groth6
Her damit !10So soll das Galaxy S8 (ganz oben) im Profil aussehen
Samsung nimmt mit dem Galaxy S8 angeblich Abschied vom Kamera-Huckel. Das soll ein Vergleichsbild mit den Vorgängermodellen belegen.