Wie OnePlus mit seinen Fans an besseren Smartphone-Kameras arbeitet

Das OnePlus 5T hat eine Dualkamera auf der Rückseite.
Das OnePlus 5T hat eine Dualkamera auf der Rückseite.(© 2018 CURVED)

Groß geworden ist OnePlus über Mund-zu-Mund-Propaganda. Noch heute tauschen sich die Firmengründer des chinesischen Herstellers im offiziellen OnePlus-Forum direkt mit Nutzern aus. Um seine Smartphones in Zukunft noch besser zu machen, hört das Unternehmen seinen Kunden jetzt direkt zu. Im wahrsten Sinne des Wortes: Beim "Open Ears Forum" in Hamburg ging es einen ganzen Tag lang nur um die Kamera des OnePlus 5T. CURVED war vor Ort.

Hamburg an einem Samstag im März. In einem großem Raum mit bodentiefen Fenstern im Erdgeschoss eines mehrgeschoßigen, alten Werkstattgebäudes in einem Hinterhof haben sich etwa 30 Menschen versammelt. Insgesamt hatten sich im Internet-Forum von OnePlus rund 1300 Nutzer aus ganz Europa für das erste Open Ears Forum beworben. 20 von ihnen wurden am Ende ausgewählt und kamen in der Hansestadt zusammen. OnePlus war mit acht Mitarbeitern vertreten, unter anderem Camera Product Manager, ein für die Kamera zuständiger Softwareentwickler, ein Community Manager, der Assistent von Firmenchef Pete Lau, und sogar Mitgründer Carl Pei war in Hamburg zugegen.

Zuhören, um besser zu werden

Sie alle hatten offene Ohren für die Erfahrungen und Wünsche der eingeladenen Nutzer. Diese hatten sich teilweise akribisch vorbereitet und lange Listen mit Punkten, die ihnen an der Kamera des OnePlus 5T gefallen und nicht gefallen, im Gepäck. Obwohl oder vielleicht gerade weil sich die eingeladenen Nutzer der Marke OnePlus durchaus verbunden fühlen, sparten sie nicht mit Kritik. Egal ob Lob oder Tadel, die Mitarbeiter von OnePlus machten sich viele Notizen und nahmen das Feedback ernst.

Die einzelnen Punkte besprachen die Teilnehmer nicht immer in der großen Runde, sondern meistens zuerst in kleinen Gruppen mit fünf oder sechs Personen. In jeder Kleingruppe befand sich auch immer mindestens ein OnePlus-Mitarbeiter. Anschließend fasste jede Gruppe ihre Ergebnisse zusammen und stellte sie den anderen Anwesenden vor.

In einem Tagesordnungspunkt stand der Porträt-Modus im Rampenlicht. Dieser sorgt bei der Dualkamera des OnePlus 5T unter anderem dafür, dass der Hintergrund unscharf wird und nur die fotografierte Person scharf gestellt ist. Mit der Erkennung der Personen und des unscharfen Hintergrundes zeigten sich die Nutzer fast einstimmig zufrieden, hatten aber auch Kurioses zu berichten. So erkannte die Kamera bei einem Nutzer eine weitere Person im Hintergrund und stellte auch ihr Gesicht scharf. Das ist natürlich nicht Sinn der Sache. Doch genau dafür ist das Open Ears Forum gedacht.

Denn ein derartiger Fehler dürfte sich in den Notizen des für die Kamera-App zuständigen Programmierers wiederfinden. Zusätzlich zu den Wünschen vieler Nutzer, den Bokeh-Effekt nachträglich anwenden und anpassen zu können. Ebenso wie ein Porträt-Modus für Selfies. Ein anderer Nutzer brachte wiederum an, auf einen extra Porträt-Modus verzichten zu können und ihn stattdessen direkt in die Automatik der Kamera-App zu integrieren.

In einer anderen Runde beschäftigten sich die Anwesenden mit den Erfahrungen aus der Kamera- und Galerie-App. Konkret ging es um Fragen wie: Welche Funktion ist nicht nutzerfreundlich? Welches Feature fehlt? Welche Modi braucht es nicht? Wie kann die Kamera-App insgesamt verbessert werden? Die gute Nachricht: Sollte OnePlus Vorschläge und Ideen aus diesem Block übernehmen, müssen wir bis zu ihrer Umsetzung nicht zwangsläufig bis zum OnePlus 6 warten. Sie könnten schon vorher über App-Updates auf das OnePlus 5 und 5T gelangen.

Eine neue Art der Marktforschung

Das Open Ears Forum habe für OnePlus eine enorme Bedeutung, verriet Carl Pei gegenüber CURVED: "Es dient uns als Plattform, um direkt mit unseren Fans zu sprechen und Feedback aus erster Hand von unserer Community zu erhalten. Ihre Meinung und Anregungen inspirieren uns und tragen dazu bei uns weiterzuentwickeln." Das erste Open Ears Forum fand bereits 2017 in London statt. Damals drehte sich alles um das Thema Kundenservice. OnePlus hat nach eigenen Angaben nach der Veranstaltung seinen Kundenservice "deutlich verbessern" können. Für die Zukunft plant das Unternehmen weitere Open Ears Foren, bei denen dann andere Punkte im Fokus stünden.

Mein Eindruck: Marktforschung und Feedback betreibt jeder Hersteller. Doch ist mir keine Veranstaltung eines anderen Herstellers bekannt, bei dem Mitarbeiter so lange und intensiv mit Nutzern im Austausch standen. Jetzt können OnePlus-Nutzer nur hoffen, dass OnePlus das Feedback auch wirklich umsetzt. Spätestens von der Kamera im OnePlus 6 können wir uns im Sommer dieses Jahres ein Bild machen.

Weitere Artikel zum Thema
Auf diesen OnePlus-Smart­pho­nes könnt ihr bald Videos bear­bei­ten
Christoph Lübben
Das OnePlus 5T und ältere OnePlus-Smartphones können nun Videos über die Galerie-App editieren
Neue Funktionen für ältere Smartphones von OnePlus: Jetzt könnt ihr auf OnePlus 5, 5T, 3 und 3T auch Videoaufnahmen bearbeiten.
OnePlus 6 und Co.: Diese Verbes­se­run­gen verspricht der Herstel­ler
Christoph Lübben1
Das OnePlus 6 und dessen Vorgänger werden wohl noch mehrere Verbesserungen erhalten
OnePlus 6, OnePlus 5T und Co. erhalten künftig einige Verbesserungen. Der Hersteller hat nun bekannt gegeben, welche das sind.
OnePlus 5 und 5T bekom­men künf­tig schnel­ler Upda­tes
Francis Lido
Das OnePlus 5T erhält Aktualisierungen wohl bald zügiger
OnePlus 5 und OnePlus 5T unterstützen künftig wohl "Project Treble". Eine Beta-Version von OxygenOS bietet den Support bereits jetzt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.