Will Smith & Jimmy Fallon beatboxen live mit einem iPad

Beatboxing und Live-Rap in der Tonight Show – mit iPad-Unterstützung: Die in den USA sehr populäre TV-Sendung von Jimmy Fallon hatte den Schauspieler und langjährigen Rapper Will Smith zu Gast. Gemeinsam veranstalteten die beiden vor laufender Kamera eine kleine Jam-Session.

Für die vermutlich nicht ganz spontane Jam-Session nahm Jimmy Fallon mit dem iPad einen Beat auf, für den er die Töne mit dem Mund produzierte. Dabei half ihm die App Loopy, die bei iTunes für 2,99 Euro zum Download bereitsteht. Mit dieser Anwendung nahmen Jimmy Fallon und Will Smith verschiedene Spuren auf, die von der App automatisch übereinandergelegt.

Live-Rap mit iPad

Auf diese Weise nahmen die beiden Stars nacheinander Bassdrum, Hi-Hat, eine Bassspur sowie verschiedene weitere Sounds auf. Die App funktioniert nach dem Prinzip, diese nach ein paar Takten zu loopen und stetig zu wiederholen, sodass eine durchlaufende Spur entsteht.

Zum Abschluss durfte natürlich der dazugehörige Sprechgesang nicht fehlen: Fallon und Smith rappten – offensichtlich nicht immer ganz so, wie sie es wohl eingeübt hatten – ihre Zeilen abwechselnd zu dem zuvor aufgenommenen Beat auf dem iPad. Zum Finale des Songs erhielten sie dann Unterstützung von Jimmy Fallons Show-Band The Roots, der wohl bekanntesten HipHop-Band, und natürlich von den Zuschauern im Saal.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: Jail­break für die Beta bereits vorhan­den
4
iOS 11 wurde anscheinend ziemlich rasch geknackt
Kurz nach der Veröffentlichung der Beta 2 von iOS 11 ist einem Entwickler offenbar ein Jailbreak gelungen. Ob dieser bis zum Release bestehen bleibt?
iPhone 8: So könnte es tatsäch­lich ausse­hen
Christoph Groth14
Her damit !12So könnte das fertige iPhone 8 aussehen
Abgerundete Display-Ecken und Kamerahuckel: Neue Fotos zeigen offenbar einen iPhone-8-Dummy, dessen Design bisherige Gerüchte widerspiegelt.
Trotz großem Update: Poké­mon GOs verpasste Chance
Jan Johannsen6
Peinlich !17Pokémon GO: Die Arenen haben sich auch optisch verändert.
Viele Veränderungen, doch kaum Anreize für ehemalige Spieler: Niantic hat bei seinem Update für Pokémon GO nur an die Hardcore-Gamer gedacht.