Windows 10: Consumer-Preview steht zum Download bereit

Supergeil !12
Windows 10 soll Desktops und Mobilgeräte einander näher bringen
Windows 10 soll Desktops und Mobilgeräte einander näher bringen(© 2015 Microsoft)

Kaum hat Microsoft Windows 10 vorgestellt, da folgt auch schon die neue Vorab-Version, um die nächste Generation des Betriebssystems auf Herz und Nieren zu testen. So steht die Windows 10 Technical Preview ab sofort zum Download für alle Windows Insider als Update bereit, schreibt Golem.

Als Microsoft im September 2014 sein neues Windows präsentierte, war die Überraschung groß, auf 8 sollte bekanntlich gleich Nummer 10 folgen. Das Unternehmen aus Redmond bewies im Gegensatz zum viel gescholtenen Vorgänger diesmal jedoch ein Gespür für Innovationen. Zu den neuen Funktionen des OS gehören etwa die Assistenz-KI Cortana und ein Nachfolger des Internet Explorers namens Spartan. Das Startmenü kehrt in altbekannter Form zurück und mit Continuum erkennt Windows 10 automatisch, ob es sich an eine Steuerung per Maus und Tastatur oder Touchscreen anpassen muss.

Noch nicht alle Funktionen verfügbar

Ebenfalls integriert ist die Xbox-App. Das bereits angekündigte Streaming-Feature, das es erlaubt, Inhalte von der Xbox One auf einen Windows-PC zu streamen, ist allerdings noch nicht verfügbar. Vorerst beschränkt sich der Funktionsumfang auf Achievements, eine Live-Kachel sowie Messages und Co., so Larry Hryb von Microsoft, besser bekannt als Major Nelson.

Alternativ bietet Microsoft die Windows 10 Technical Preview auch als ISO zum Download an. Dabei weist das Unternehmen darauf hin, dass es sich um "eine Vorschau für PC-Experten" handle. Die Software befinde sich noch in einem unfertigen Zustand, mit Problemen müsse daher gerechnet werden. Für den alltäglichen Arbeitsrechner eigne sie sich daher nicht. In jedem Fall solle ein Backup erstellt werden, um etwaigem Datenverlust vorzubeugen. Eine Technical Preview für Smartphones ist bereits für Februar angekündigt.


Weitere Artikel zum Thema
Face­book könnte euch in Zukunft die Augen öffnen
Francis Lido
Facebook könnte künftig viele verunglückte Fotos retten
Facebook arbeitet an einer Technologie, die geschlossene Augen auf Fotos öffnen kann. Die genutzte Methode kommt bereits woanders zum Einsatz.
So könnte Samsung seine güns­ti­gen Smart­pho­nes noch schnel­ler machen
Francis Lido
Günstigere Smartphone wie das Galaxy A6 könnten zukünftig Samsung-GPUs erhalten
Samsung arbeitet offenbar an eigenen Grafikprozessoren. Diese sollen zunächst in günstigeren Smartphones und Tablets zum Einsatz kommen.
Fitbit Charge 2: Den Fitness­tra­cker gibt es jetzt als Limi­ted Edition
Christoph Lübben
Die Limited Edition des Fitbit Charge 2
Den Fitbit Charge 2 gibt es nun in einer weiteren Farbe: Dabei handelt es sich um eine Limited Edition, die wohl nur für kurze Zeit verfügbar ist.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.