Windows 10 erhält am 11. April das große Creators Update

Das Windows 10 Creators Update wurde auf einem Event im Oktober 2016 vorgestellt
Das Windows 10 Creators Update wurde auf einem Event im Oktober 2016 vorgestellt(© 2016 Microsoft/Amy Sussman)

Zwar hat Microsoft das Creators Update für Windows 10 bereits im Oktober 2016 vorgestellt, doch die Aktualisierung ist hierzulande noch nicht verfügbar. Das soll sich jedoch in absehbarer Zeit ändern: Ab dem 11. April 2017 soll die neue Version ausrollen. Kurz darauf folgen zudem neue Surface Book-Modelle.

Mit dem Creators Update erhalten Nutzer von Windows 10 mehrere neue Features. Der offiziellen Pressemitteilung zufolge wird aber auch die Sicherheit des Betriebssystems erhöht. Zu den neuen Funktionen gehört etwa das Programm "Paint 3D", das die einfache Erstellung von 3D-Grafiken und das Scannen von Objekten mit dem Smartphone ermöglichen soll.

Game Mode für Extra-Performance

Nutzer sollen nach der Installation vom Creators Update zudem mehr Kontrolle über das Update-Verhalten von Windows 10 erlangen. So stehen mehr Möglichkeiten bei der zeitlichen Planung von Aktualisierungen zur Verfügung. Update-Hinweise lassen sich sogar über einen "Schlummern"-Button um bis zu drei Tage verschieben.

Spieler erhalten mit der neuen Version auch einen Game Mode. Ist dieser aktiviert, weist Windows 10 der Anwendung weitere Ressourcen zu. Dadurch könnten manche Spiele mit mehr Bildern pro Sekunde dargestellt werden. Nach der Installation des Creators Updates muss das Feature jedoch erst in den Systemeinstellungen aktiviert werden. Das Creators Update ist die zweite von mindestens drei großen Aktualisierungen für das Betriebssystem Windows 10. Ab dem 11. April 2017 steht diese allen Nutzern kostenlos zur Verfügung.

Etwas mehr als eine Woche nach der Aktualisierung erscheint am 20. April 2017 zudem das "Surface Book mit Performance Base". Die besonders leistungsfähige Ausführung des Notebooks enthält einen Intel Core i7-Prozessor sowie einen Nvidia Geforce GTX 965M-Grafikchip und kommt in drei Speicherausführungen auf den Markt. Der Preis für das günstigste Modell liegt bei 2599 Euro.


Weitere Artikel zum Thema
Surface Duo: Das ist Micro­softs falt­ba­res Android-Smart­phone
Francis Lido
Her damit31Microsoft Surface Duo: Die beiden Einzel-Displays sind durch ein Scharnier verbunden
Nach jahrelanger Wartezeit ist Microsofts faltbares Smartphone offiziell. Es heißt Surface Duo und erhält Android als Betriebssystem.
Surface EarBuds: Auch Micro­soft hat nun AirPods-Konkur­ren­ten
Francis Lido
Her damit6Die Microsoft Surface EarBuds sind in mehrerer Hinsicht einzigartig
Die Microsoft Surface EarBuds wildern im Revier der AirPods – oder doch nicht? Die In-Ears haben auch Qualitäten, die den Apple-Kopfhörern fehlen.
Micro­soft bringt animierte Emojis auf Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
Microsoft-Swiftkey-Puppets
Microsoft bringt AR-Emojis auf nahezu alle Android-Smartphones. Eine 3D-Frontkamera benötigt ihr für die SwiftKey Puppets nicht.