Windows 10 kommt in Wellen: Microsoft gibt Release-Plan bekannt

Her damit !28
Die Desktop-Version von Windows 10 kommt der Mobil-Variante wohl zuvor
Die Desktop-Version von Windows 10 kommt der Mobil-Variante wohl zuvor(© 2015 Microsoft)

Am 29. Juli soll Windows 10 weltweit erscheinen. Diesen Termin hat Microsoft in einem Blogeintrag erneut bekräftigt, nennt darin aber auch weitergehende Informationen. So sollen der Rollout nämlich nicht vollständig am gleichen Tag erfolgen, sondern vielmehr phasenweise vonstattengehen.

Damit soll sichergestellt werden, damit der Rollout glatt über die Bühne geht, wie Betriebssystem-Chef Terry Myerson in dem Blogpost schreibt. Als Erstes kommen jene Nutzer an die Reihe, die registrierte Teilnehmer des Windows Insider-Programms sind, bereits ein kostenloses Upgrade ihres Windows 7- beziehungsweise Windows-8.1-Systems reserviert haben. Als Nächstes kommen diejenigen dran, die sich für das Windows 10-Upgrade registriert haben.

Windows Insider und Privatkunden kommen als erstes dran

Dieser Prozess soll sich offenbar über mehrere Tage erstrecken, wobei täglich mehr Installationen freigegeben werden. Am 29. Juli selbst wird also zunächst nur ein eingeschränkter Kreis in den Genuss von Windows 10 kommen. Habt Ihr Euch bereits registriert, müsst Ihr so nur abwarten, bis Ihr eine Benachrichtigung von Microsoft bekommt. Die Installation erfolgt auch erst, nachdem Euer Rechner automatisch auf die nötigen Anforderungen hin überprüft wurde.

Wer mit dem Kauf eines neuen Systems liebäugelt, wird künftig zudem Aufkleber an PCs mit Windows 8.1 vorfinden, die angeben, dass die Hardware für Windows 10 gerüstet ist. Die Termine gelten für Windows 10 Home und Windows 10 Pro, Geschäftskunden dürfen ab dem 1. August die Leitungen glühen lassen und Volumen-Lizenzen sowie die Enterprise- und Education-Editionen herunterladen. Weitere Details zu Windows 10 Mobile für Smartphones gibt es vorerst keine, möglicherweise kommt es erst im September.


Weitere Artikel zum Thema
Google Assi­stant erhält auf Smart­pho­nes neues Design
Michael Keller
Die Steuer-Elemente des Google Assistant sehen nach dem Update anders aus
Der Google Assistant bekommt ein neues Gewand: Die Design-Änderungen auf Smartphones betreffen vor allem die Navigation.
LOL: Mit dieser Meme-App will Face­book die Jugend zurück­ge­win­nen
Michael Keller
Facebook erreicht junge Leute offenbar nur noch über Umwege
Facebook ist bei Jugendlichen nicht mehr angesagt. Eine Meme-App namens LOL soll dies angeblich bald ändern.
Google Maps, Waze & Co: Diese Apps brin­gen euch um den Stau herum
Jan Johannsen
Auch im Stau darf man am Steuer das Smartphone nur in die Hand nehmen, wenn der Motor aus ist.
745.000 Staus gab es 2018 in Deutschland. Gute Navi-Apps bringen euch nicht nur von A nach B, sondern lassen euch einen Stau geschickt umfahren.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.