Windows 10: PCs sollen bald per Smartphone und Wearable entsperrt werden

Her damit !5
Auch das Microsoft Lumia 950 XL unterstützt Windows Hello
Auch das Microsoft Lumia 950 XL unterstützt Windows Hello(© 2016 CURVED)

Praktische Möglichkeiten zur Authentifizierung unter Windows 10: Microsoft will sein Login-System Windows Hello weiter ausbauen. Die Schnittstelle soll künftig noch mehr verschiedene Entsperrmöglichkeiten unterstützten – zum Beispiel per Fitnesstracker oder auch via Smartphone.

So soll Microsoft derzeit daran arbeiten, einen PC mit Windows 10 über ein Gerät wie zum Beispiel das Microsoft Band entsperren zu können, berichtet The Verge. Auf der Messe Computex habe das Unternehmen aus Redmond bereits demonstriert, wie diese Art der Authentifizierung künftig vonstattengehen soll. Dabei kam offenbar auch das smarte Armband Bionym Nymi aus dem Jahr 2013 zum Einsatz, das in erster Linie für diesen Einsatz gedacht ist.

Entsperren per Smartphone-App

In Zukunft will es Microsoft auch Drittanbietern von Wearables wie Smartwatches und Fitnesstrackern ermöglichen, Windows Hello zum Entsperren eines PCs mit Windows 10 zu verwenden. Sollte diese Integration gelingen, könnte es sogar in Zukunft möglich sein, über Drittanbieter-Geräte Bezahlungen im Windows Store zu bestätigen oder sich auf Webseiten innerhalb von Microsoft Edge einzuloggen.

Bislang hat Microsoft kein Datum verraten, ab dem diese Unterstützung von Windows Hello durch externe Geräte starten soll. Wahrscheinlich ist aber, dass dieses Feature mit dem "Anniversary Update" für Windows 10 ausrollt – also noch im Sommer 2016. Parallel soll zudem auch die App zur Authentifizierung ein Update erhalten, sodass Ihr künftig mit Lumia 950 und Co. Euren PC entsperren könnt.


Weitere Artikel zum Thema
PS4 wird zur Spiel­halle: Konami veröf­fent­licht klas­si­sche Spiele-Kollek­tion
Lars Wertgen
Playstation 4 Pro, PS4, PS 4
Konami wird 50 und hat für Nostalgiker gleich drei Spiele-Kollektionen erstellt. Die Spielhallen-Titel könnt ihr unter anderem auf eurer PS4 zocken.
"Fort­nite": Update bringt riskan­ten Modus
Francis Lido
Auch neu: die Steinstoßpistole für "Fortnite: Battle Royale"
Ein neuer zeitlich begrenzter Modus steht in "Fortnite" zur Auswahl: In diesem müsst ihr euch besonders in Acht nehmen.
"Apex Legends" kann "Fort­nite" anschei­nend nichts anha­ben
Christoph Lübben
"Apex Legends" hat zwar viel Erfolg, doch das soll "Fortnite" nicht beeindrucken
"Fortnite" hat wohl kaum Spieler durch "Apex Legends" verloren. Dafür soll ein anderes Game ab und zu für einen Schwund an Nutzern sorgen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.