Windows 10-Preview bringt neue Maps-App, Office folgt

Her damit !8
Die Windows 10 Preview hat ab sofort Maps an Bord
Die Windows 10 Preview hat ab sofort Maps an Bord(© 2015 Microsoft)

App-Nachschub für die Windows 10 Preview: Wie Microsoft auf seinem offiziellen Blog aktuell verkündet, können die Nutzer der mobilen Vorschauversion ab sofort die neue Maps-App von Microsoft ausprobieren.

Bereits im Januar stellte Microsoft den Teilnehmern des Windows Insider-Programms seine neu entwickelte Karten-App für den PC zur Verfügung. Jetzt kommt die Anwendung auch auf Euer Smartphone, sofern Ihr darauf die aktuelle Windows 10 Preview mit dem Build 10051 installiert habt. Für Maps arbeitet Microsoft mit seinen eigenen Bing-Karten und Nokia Here. Die App bietet Euch neben den klassischen Suchfunktionen bei Karten-Diensten auch diverse weitere Navigations-Features.

Zu Maps gesellt sich bald auch Office

Ihr könnt zum Beispiel nicht nur nach Orten oder Straßen suchen, sondern auch spezielle Anfragen stellen, um Euch beispielsweise Restaurants oder Geschäfte in der Nähe anzeigen zu lassen. Zudem gibt es bei bestimmten Sehenswürdigkeiten und Orten zusätzliche Informationen, Bilder und Bewertungen. Panorama-Ansichten, Turn-by-Turn-Navigation sowie Verkehrsinformationen runden das Microsoft Maps-Paket ab. Praktisch ist darüber hinaus, dass sich die Karten auch offline herunterladen lassen.

Die Bedienung erfolgt laut Microsoft durch natürliche Touch-Gesten, mit denen sich Karten unter anderem beliebig vergrößern oder verkleinern lassen. In dazugehörigen Blog-Eintrag von Microsoft könnt Ihr Euch das ganze auf weiteren Screenshots genauer anschauen. Doch Maps ist nicht die einzige App, über die sich neugierige Nutzer der Windows 10 Preview freuen dürfen. Denn Ende April soll Microsoft Office folgen, das Euch frische Versionen von Word, Excel und PowerPoint auf das Windows Phone zaubert.


Weitere Artikel zum Thema
YouTube: Neues Feature macht aus Live­stre­ams TV-Sender
Christoph Lübben
YouTube ermöglicht Streamern künftig, aufgezeichnete Inhalte einzubinden
YouTube erlaubt Streamern künftig, vorproduzierte Inhalte zu zeigen – so, wie es auch im TV möglich ist.
Galaxy S10 kommt angeb­lich ohne Iris-Scan­ner
Francis Lido
Das Galaxy S9 besitzt noch einen Iris-Scanner
Iris-Scanner adé: Samsung setzt beim Galaxy S10 angeblich auf fortschrittlichere Authentifizierungsverfahren.
Spec­tacles: Snap­chat-Brille erstellt nun Breit­bild-Videos und -Fotos
Francis Lido
Die Spectacles bieten demnächst neue Exportmöglichkeiten für Fotos und Videos
Spectacles-Besitzer können ihre Aufnahmen auf neue Weise speichern. Dafür stehen künftig vier neue Formate zur Auswahl.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.