Windows wird gratis: Microsoft macht es Google nach

Mit dem Wegfall der Lizenzgebühren könnten Windows-Phone-Geräte in Zukunft günstiger zu haben sein
Mit dem Wegfall der Lizenzgebühren könnten Windows-Phone-Geräte in Zukunft günstiger zu haben sein(© 2014 CURVED)

Microsoft will den Markt der mobilen Betriebssysteme erobern: Um mit Android und iOS konkurrieren zu können, will das Unternehmen den Herstellern von Geräten Windows 8.1 in Zukunft ohne Gebühren zur Verfügung stellen.

Damit schlägt Microsoft einen neuen Kurs ein, der sich offensichtlich an dem von Google orientiert: Android war von Anfang an ohne Gebühren für die Hersteller erhältlich und hat so den Markt für Smartphones und Tablets im Sturm erobert. Ob sich der Kurswechsel für Microsoft auszahlt, wird die nahe Zukunft zeigen – das SDK für Entwickler soll laut Mashable noch in diesem Frühling erscheinen.

Gratis-Windows für kleine Geräte und Wearables

Zunächst sollen die Lizenzgebühren für Smartphones und Tablets mit einer Display-Größe unter 9 Zoll wegfallen. Auch wenn die neue Strategie zu einem späten Zeitpunkt kommt – in dem Marktsegment "Internet of Things" (IoT) hat Microsoft Chancen, zu Android als direktem Konkurrenten aufschließen zu können. Unter IoT fallen zum Beispiel Wearables wie Smartwatches, aber auch Smart-TVs oder intelligente Heimsteuerungssysteme wie die smarten Thermostate von Nest.

Aktuell stellt sich noch die Frage, welche Windows-Versionen frei verfügbar sein sollen: Windows Phone 8.1 wird als Microsofts Mobile-OS dazugehören. Ob aber auch Windows 8.1, Windows RT 8.1  oder sogar beide Betriebssysteme für Geräte unter neun Zoll Bildschirmdiagonale gratis zu haben sein werden, muss noch beantwortet werden.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon führt virtu­elle Dash Buttons für Mobil­ge­räte und Deskto­psys­teme ein
So sollen die digitalen Dash Buttons aussehen
Nachschub auf Knopfdruck: Die Dash Buttons sollen jetzt auch in virtueller Form unkompliziert Käufe bei Amazon ermöglichen – bald auch in Deutschland?
Apple sieht Rot: Tref­fen mit Unicode wegen neuer Haar­farbe für Emojis
1
Apple und die anderen Mitglieder des Unicode-Konsortiums stimmen in Kürze über rothaarige Emojis ab
Die rootharigen Emojis kommen: Das Unicode-Konsortium entscheidet nächste Woche bei Apple in Cupertino über die Einführung der neuen Haarfarbe.
Google Nexus 6P: Update soll Blue­tooth-Bug ausräu­men
Christoph Groth
Mit Android 7.1.1 Nougat hielt offenbar ein Bluetooth-Bug auf dem Nexus 6P Einzug
Fehler behoben: Google gibt bekannt, dass das Bluetooth-Problem des Nexus 6P behoben ist. Der Fix werde mit einem künftigen Update ausrollen.