WWDC 2017: So würde das Magic Keyboard mit Touch Bar aussehen

Im Vorfeld der WWDC 2017 hat Apple eine ganze Reihe von Geräten angemeldet. Neben neuen Macbooks und iPads unter anderem ein "drahtloses Keyboard". Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Apple sein Mac-Zubehör auch mit einer Touch Bar ausstattet. Wie das aussehen könnte, dazu hat CURVED schon vor einem Jahr ein Konzept entworfen.

Damals war noch nicht ganz klar, ob ein MacBook mit OLED-Tasten kommt. Allerdings brodelte die Gerüchteküche im Vorfeld des WWDC schon gewaltig. So haben wir für CURVED/labs ein Konzept entworfen, wie eine solche OLED-Leiste – der Begriff "Touch Bar" war damals noch nicht im Umlauf – aussehen könnte.

Die Touch Bar wurde dann kurze Zeit später im MacBook Pro eingeführt. Die Leiste lässt sich mit eigenen, virtuellen Tasten belegen. So lässt sich damit Siri starten, das Display dimmen und die Lautstärke anpassen, aber innerhalb von bestimmten Apps auch spezifische Befehle ausführen.

Nun ist die Touch Bar aber bislang dem MacBook Pro vorenthalten. Der Clou einer solchen OLED-Leiste im Magic Keyboard: Weil es sich dabei um eine eigene Tastatur handelt, lassen sich damit sowohl der iMac, als auch der Mac mini und der Mac Pro ausstatten.

Ob Apple seine Tastatur überarbeitet hat, das erfahren wir spätestens am 5. Juni ab 19 Uhr deutscher Zeit, wenn die Keynote zur WWDC 2017 beginnt.

In jedem Fall werden wir für Euch auf curved.de/live darüber berichten, Euch mit Hands-ons zu den neuen Produkten und Analysen und Artikeln rund um die Neuvorstellungen von Apple versorgen.


Weitere Artikel zum Thema
Ablauf­da­tum für Apple ID: Betrü­ger wollen Eure Account-Daten
Christoph Lübben
Betrüger können mit Zugriff auf Eure Apple ID etwa Euer iPhone sperren
Mit einer iMessage-Nachricht versuchen Betrüger wohl an die Zugangsdaten Eurer Apple ID zu gelangen. Ihr solltet den Anweisungen im Text nicht folgen.
iPhone-App "Nude" findet Eure Nackt­bil­der und versteckt sie
Christoph Lübben1
Die Nude-App versteckt und verschlüsselt Eure Nacktaufnahmen auf dem Smartphone
Der digitale Lendenschutz: Die App "Nude" kann Nacktbilder auf Eurem Smartphone verstecken und an einem sicheren Ort aufbewahren.
Bowers & Wilkins PX im Test: So gut kann Noise-Cancel­ling klin­gen
Felix Disselhoff
Die Bowers & Wilkins PX in Spacegrau
9.5
Seien wir mal ehrlich: Die meisten Kopfhörer mit gutem Noise-Cancelling klingen nicht gut. Der neue Bowers & Wilkins PX konnte im Test überzeugen.