Xbox-Chef will ein Netflix für Games mit exklusiven Inhalten

Plant Microsoft exklusive Inhalte für den neuen Abo-Service "Game Pass"? Wenn es nach Phil Spencer geht, schon. Er will den Service ähnlich wie Netflix mit eigens dafür entwickelten Spielen attraktiver gestalten. 

Anfang des Jahres hatte Microsoft einen Abo-Service für die Xbox One und Windows 10 angekündigt. Das unter dem Namen "Game Pass" laufende Geschäftsmodell soll dieses Frühjahr starten. Für 9,99 Euro monatlich bekommen Spieler Zugriff auf 100 Spiele, so das Konzept. Für die Zukunft des Services hat Phil Spencer aber schon weitere Ideen.

Exklusivität nur gegen Gebühr

In einem Interview mit The Guardian hat Phil Spencer, Chef der Xbox-Sparte bei Microsoft, die Idee hinter dem Abo-Service weitergesponnen. Für ihn müsse sich der Service an Netflix orientieren und ähnlich wie der Streaming-Dienst für Filme und Serien ebenfalls eigene Inhalte anbieten. Zum Start wird der Game Pass ausschließlich bereits vorhandene Spiele anbieten, exklusiv für den Service entwickelt wird bislang nicht.

Spencer sieht darin eine Chance, vor allem für Einzelspieler. So wäre es zum Beispiel denkbar, Spiele episodisch in regelmäßigem Abstand weiterzuerzählen, so wie es Telltale bei seinen Spielen handhabt oder Netflix mit seinen eigenen Produktionen. Dadurch würde seiner Meinung nach auch die Monatsgebühr ihren Schrecken verlieren.


Weitere Artikel zum Thema
"Stran­ger Things": Macher bestä­ti­gen dritte Staf­fel vor Start der zwei­ten
Aaron
Auch die dritte Staffel von "Stranger Things" wird bestimmt nicht weniger gruselig
"Stranger Things" wird eine dritte Staffel erhalten. Das bestätigten die Duffer-Brüder in einem Interview.
New Nintendo 3DS XL erscheint in limi­tier­ter SNES-Edition
Guido Karsten
Der "New Nintendo 3DS XL" erinnert in der Sonderedition wirklich sehr an den SNES von damals
Der SNES kommt wieder in Mode: Kurz nach der Veröffentlichung des SNES Classic Mini kommt auch ein 3DS XL im "Super Nintendo"-Design in den Handel.
"Bisto": Google plant Kopf­hö­rer mit Google Assi­stant
Lars Wertgen1
Der Google-Helfer könnte in Zukunft auch in Kopfhörer Einzug halten
Google entwickelt anscheinend eigene Kopfhörer. In der "Bisto" genannten Hardware soll der Google Assistant integriert sein.