Xbox One S bietet offenbar auch mehr CPU- und Grafik-Leistung

Her damit !6
Microsoft hat auch den Controller für die Xbox One S überarbeitet
Microsoft hat auch den Controller für die Xbox One S überarbeitet(© 2016 Microsoft)

Bei der Präsentation der Xbox One S verriet Microsoft, dass die neue Konsole kleiner sei und zudem 4K-Videos und HDR-Gaming unterstütze. Von einer gesteigerten Leistung gegenüber der Xbox One war keine Rede. Wie Polygon berichtet, könnten Spiele auf der neuen Konsole aber durchaus besser laufen als auf dem 2013 erschienenen Modell.

Rod Fergusson vom Spiele-Hersteller The Coalition erklärte im Interview detailliert die Hintergründe zur gesteigerten Performance der Xbox One S. Ihm zufolge ermögliche die Konsole in mehrerer Hinsicht ein besseres Ergebnis. Dank des HDR-Support seien zum Beispiel noch schönere Oberflächendetails möglich, wenn es um Metall und Rüstungen im Spiel ginge. Die Konsole bringe aber auch generell mehr Leistung mit, wovon das Spieleerlebnis profitieren könne.

Mehr CPU- und Grafik-Power

Das frisch vorgestellte Spiel Gears of War 4 soll Fergusson zufolge ein spezielles System enthalten, das je nach aktueller Auslastung der Konsole dynamisch die Auflösung anpasst. Auf diese Weise soll zu jeder Zeit im Einzel- und auch im Mehrspielermodus eine stabile Bildwiederholrate garantiert werden.

Wie der Entwickler weiter berichtet haben soll, konnte sich das Team von The Coalition die gesteigerte Grafik- und CPU-Leistung der neuen Xbox One S zunutze machen. Auf diese Weise soll es möglich gewesen sein, die Häufigkeit zu reduzieren, in der die Auflösung zugunsten eines sauberen Spielflusses heruntergeregelt werde. Demnach sollte Gears of War 4 auf der Xbox One S besser laufen als auf der aktuellen Xbox One.


Weitere Artikel zum Thema
Play­sta­tion Plus wird ab August teurer: Sony zieht die Abopreise an
Felix Disselhoff1
Peinlich !8Controller der Playstation 4
Zuletzt in den USA, ab dem 31. August auch hierzulande: Sony hebt die Preise für PlayStationPlus an.
iPod shuffle und nano sind tot: iPod touch wird güns­ti­ger
Guido Karsten2
Die beiden kleinsten iPods sind nicht mehr im Online-Angebot von Apple zu finden
Eine Ära endet: Apple hat den iPod nano und den iPod shuffle aus seinem Online-Angebot entfernt. Der Apple Store führt damit nur noch den iPod touch.
HomePod: Apple betont Sicher­heit von Audio­auf­nah­men und Nutzer­da­ten
Der HomePod von Apple erfasst den Raum zur Tonverbesserung
Der HomePod kann Räume erfassen und Sprachbefehle aufzeichnen. Apple hat nun erklärt, wie das Unternehmen mit diesen Daten umgeht.