Xbox One S bietet offenbar auch mehr CPU- und Grafik-Leistung

Her damit !6
Microsoft hat auch den Controller für die Xbox One S überarbeitet
Microsoft hat auch den Controller für die Xbox One S überarbeitet(© 2016 Microsoft)

Bei der Präsentation der Xbox One S verriet Microsoft, dass die neue Konsole kleiner sei und zudem 4K-Videos und HDR-Gaming unterstütze. Von einer gesteigerten Leistung gegenüber der Xbox One war keine Rede. Wie Polygon berichtet, könnten Spiele auf der neuen Konsole aber durchaus besser laufen als auf dem 2013 erschienenen Modell.

Rod Fergusson vom Spiele-Hersteller The Coalition erklärte im Interview detailliert die Hintergründe zur gesteigerten Performance der Xbox One S. Ihm zufolge ermögliche die Konsole in mehrerer Hinsicht ein besseres Ergebnis. Dank des HDR-Support seien zum Beispiel noch schönere Oberflächendetails möglich, wenn es um Metall und Rüstungen im Spiel ginge. Die Konsole bringe aber auch generell mehr Leistung mit, wovon das Spieleerlebnis profitieren könne.

Mehr CPU- und Grafik-Power

Das frisch vorgestellte Spiel Gears of War 4 soll Fergusson zufolge ein spezielles System enthalten, das je nach aktueller Auslastung der Konsole dynamisch die Auflösung anpasst. Auf diese Weise soll zu jeder Zeit im Einzel- und auch im Mehrspielermodus eine stabile Bildwiederholrate garantiert werden.

Wie der Entwickler weiter berichtet haben soll, konnte sich das Team von The Coalition die gesteigerte Grafik- und CPU-Leistung der neuen Xbox One S zunutze machen. Auf diese Weise soll es möglich gewesen sein, die Häufigkeit zu reduzieren, in der die Auflösung zugunsten eines sauberen Spielflusses heruntergeregelt werde. Demnach sollte Gears of War 4 auf der Xbox One S besser laufen als auf der aktuellen Xbox One.

Weitere Artikel zum Thema
Apples HomePod ist erst Anfang 2018 fertig
Christoph Lübben7
Der HomePod wird wohl später als geplant erscheinen
Apple hat den Release-Termin verschoben: Der HomePod wird offenbar erst im Jahr 2018 erscheinen. Gibt es noch Probleme mit dem Gadget?
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten37
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.
Jaybird RUN im Test: In-Ear-Kopf­hö­rer mit exzel­len­tem Sound
Alexander Kraft
Die RUN sind die ersten "truly wireless"-Kopfhörer von Jaybird und überzeugen auf Anhieb.
Mit den Kopfhörern X3 und Freedom überzeugte uns Jaybird bereits. Mit den neuen RUN wollen sie aus dem Erfolgssprint einen Marathon machen. Der Test.