Xiaomi Mi 10T (Pro) und Mi 10 Lite offiziell: Oberklasse geht auch günstig

Her damit15
108 MP gibt's nur beim Xiaomi Mi 10T Pro
108 MP gibt's nur beim Xiaomi Mi 10T Pro(© 2020 Xiaomi)

Xiaomi hat gleich drei neue Smartphones vorgestellt: Wie sich bereits angedeutet hat, handelt es sich dabei um das Xiaomi Mi 10T, das Mi 10T Pro und das Mi 10T Lite. Wir werfen einen Blick auf alle drei Modelle und die Unterschiede zwischen ihnen.

Mit der Mi-10T-Serie versucht Xiaomi, es möglichst allen recht zu machen: Das ab 499 Euro erhältliche Mi 10T bietet Flaggschiff-Performance zu einem erstaunlich niedrigen Preis. Wer darüber hinaus die bestmögliche Kamera möchte, investiert etwas mehr und greift zum Mi 10T Pro (ab 599 Euro). Und für echte Sparfüchse gibt es das günstige Mi 10T Lite. Hier seht ihr die Preise für die einzelnen Konfigurationen im Überblick:

  • Mi 10T (6 GB RAM / 128 GB interner Speicher): 499,90 Euro
  • Mi 10T Pro (8 GB RAM / 128 GB interner Speicher): 599,90 Euro
  • Mi 10T Pro (8 GB RAM / 256 GB interner Speicher): 649,90 Euro
  • Mi 10T Lite (6 GB RAM / 64 GB interner Speicher: 279,90 Euro
  • Mi 10T Lite (6 GB RAM / 128 GB interner Speicher): 349,90 Euro

Release-Datum ist jeweils der 23. Oktober. Alle Modelle liefert der Hersteller ab Werk mit Android 10 und MIUI 12 aus. Das ist erfreulich, denn Xiaomis neue Benutzeroberfläche hat uns im Test überzeugt.

Xiaomi Mi 10T: Gut und günstig?

Das Standardmodell bringt erfreulicherweise Qualcomms Top-Chipsatz Snapdragon 865 mit. Den vermissen viele von euch bekanntlich unter anderem im Samsung Galaxy Note 20 und S20. Dass Xiaomi den Prozessor in einem Smartphone verbaut, das weniger als 500 Euro kostet, ist schon eine Ansage.

Ebenfalls sofort ins Auge fällt: Das Xiaomi Mi 10T besitzt ein 6,67 Zoll großes 144-Hz-Display. Allerdings handelt es sich um ein LCD (Full HD+) statt um einen OLED-Bildschirm. Die Kombination aus hoher Bildwiederholrate und LCD gab es so noch nicht. Wir sind gespannt, wie sie sich in der Praxis bewähren wird. Nicht nur, was die Bilddarstellung an sich angeht, sondern auch bezüglich des Strombedarfs. Denn die sogenannte AdaptiveSync-Technologie passt die Bildwiederholrate nach Bedarf dynamisch an – von 30 Hz bis 144 Hz. Das soll zum einen für jedes Anwendungsszenario die ideale Bildwiederholrate bereitstellen. Zum anderen verlängert es die Akkulaufzeit, wenn das Display nicht stets mit den vollen 144 Hz arbeitet.

Das Xiaomi Mi 10T hat ein 144-Hz-Display(© 2020 Xiaomi)

Für Fotos steht euch eine 64-MP-Triple-Kamera zur Verfügung, die sich folgendermaßen zusammensetzt:

  • Hauptlinse: 64 MP (Pixel-Binning, 6P-Objektiv)
  • Ultraweitwinkel: 13 MP,  123 Grad Sichtbereich
  • Makro: 5 MP (Aufnahmen aus 2 cm bis 10 cm Entfernung)

Sieht auf den ersten Blick ganz gut aus. Etwas schade ist allerdings der Verzicht auf ein Tele-Objektiv, das bekanntlich auch beim Mi 10 fehlt. Noch schwerer wiegt: Anders als beim Mi 10 und auch beim Mi 10T Pro müsst ihr auf eine optische Bildstabilisierung (OIS) verzichten. Wer hohe Ansprüche an die Foto-Qualität hat, sollte also etwas mehr investieren und sich eines der beiden letztgenannten Smartphones zulegen.

Xiaomi Mi 10T Pro: Für Foto-Fans

Damit wären wir dann auch schon beim Pro-Modell. Die 100 Euro Aufpreis für das Xiaomi Mi 10T Pro bescheren euch eine wohl deutlich bessere Kamera. Das liegt vor allem an der bereits erwähnten Bildstabilisierung, die sich spürbar auf die Foto-Qualität auswirken sollte. Außerdem löst die Hauptlinse noch höher auf als beim Standardmodell. Folgendes Kamera-Setup erwartet euch:

  • Hauptlinse: 108 MP (Pixel-Binning, OIS, 7P-Objektiv)
  • Ultraweitwinkel: 13 MP,  123 Grad Sichtbereich
  • Makro: 5 MP (Aufnahmen aus 2 cm bis 10 cm Entfernung)

Abgesehen vom wohl deutlich besseren Haupt-Objektiv bekommt ihr also die gleichen Linsen geboten wie beim Standardmodell. Die 108-MP-Linse ist gleichzeitig auch einer der wenigen wirklich nennenswerten Unterschiede zwischen dem Xiaomi Mi 10T Pro und dem Mi 10T.

Das Xiaomi Mi 10T Pro in Schwarz und Silber(© 2020 Xiaomi)

Beide Smartphones bieten einen 5000 mAh starken Akku. Dabei soll die sogenannte MMT-Ladetechnologie mehr Laufzeit aus der Kapazität herausholen als eigentlich üblich. Den Datenblättern zufolge kommt MMT nur beim Mi 10T Pro und beim Mi 10T Lite zum Einsatz. Wir gehen aber davon aus, dass ihr auch beim Standardmodell davon profitiert.

Die restliche Ausstattung ist – abgesehen vom Arbeitsspeicher – weitgehend identisch: So lassen sich beide Smartphones etwa mit 33 Watt aufladen. Auf Wireless Charging müsst ihr jedoch jeweils verzichten – genauso wie auf einen microSD-Slot und einen 3,5-mm-Klinkenanschluss für Kopfhörer. Das anfangs erwähnte 144-Hz-LCD und den Snapdragon 865 verbaut Xiaomi sowohl im Mi 10T als auch in der Pro-Ausführung. 5G unterstützen beide Smartphones.

Xiaomi Mi 10T Lite: 5G zum Sparpreis

Größer fallen die Unterschiede im Vergleich zum Xiaomi Mi 10T Lite aus. Aber auch dieses Modell unterstützt 5G und ist damit eines der günstigsten Smartphones, die für den neuen Mobilfunkstandard gerüstet sind. Den 5G-Support hat es übrigens auch dem von der Presse gelobten Poco X3 voraus, das ansonsten eine ähnliche Zielgruppe anspricht.

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen des Xiaomi Mi 10T Lite zählt der Mittelklasse-Chipsatz Snapdragon 750G. Der ist zwar nicht so stark wie sein Pendant in den beiden anderen Mi-10T-Varianten – für die meisten Nutzer aber mehr als ausreichend.

Das Xiaomi Mi 10T Lite  bietet eine Linse mehr als die anderen Modelle(© 2020 Xiaomi)

Die Quad-Kamera des Mi 10T setzt sich wie folgt zusammen:

  • Hauptlinse: 64 MP (Pixel-Binning, 6P-Objektiv)
  • Ultraweitwinkel: 8 MP,  120 Grad Sichtbereich
  • Makro: 2 MP
  • Tiefensensor: 2 MP

Das Hauptobjektiv scheint das gleiche zu sein wie beim Standardmodell. Die restlichen Linsen unterscheiden sich aber. Das gilt auch für die Frontkamera, die beim Mi 10T Lite mit 13 MP auflöst. Das Punch-Hole, in dem sie untergebracht ist, hat Xiaomi zudem mittig platziert und nicht in der Ecke links oben wie bei den beiden anderen Geräten der Modellreihe.

Auch das Xiaomi Mi 10T Lite lässt sich mit 33 Watt aufladen(© 2020 Xiaomi)

Die Akku-Kapazität fällt mit 4820 mAh etwas niedriger aus als beim Mi 10T (Pro). Das dürfte sich allerdings durch die ebenfalls etwas niedrigere maximale Bildwiederholrate relativeren. Das Mi 10T Lite hat nämlich "nur" ein 120-Hz-LCD (mit AdaptiveSync). Animationen dürfte es natürlich trotzdem deutlich flüssiger darstellen als auf traditionellen 60-HZ-Bildschirmen.

Zwei nicht unerhebliche Vorteile bietet das Mi 10T Lite gegenüber seinen Schwestermodellen: Es hat sowohl einen 3,5-mm-Kopfhöreranschluss als auch einen microSD-Slot für Speicherkarten an Bord. Wie es aussieht, könnte das Mi 10T Lite zu den besten Smartphones unter 300 Euro gehören. Ob dem so ist, wird zu gegebener Zeit unser Test beantworten.


Weitere Artikel zum Thema
Tschüss, Apple: Wieso Xiaomi Grund zur Freude hat
CURVED Redaktion
Xiaomi-Smartphones wie das Mi 10T Pro kommen offenbar gut an
Gegen Ende des Jahres wird es noch einmal spannend im Smartphone-Rennen. Xiaomi zieht an Apple vorbei und ist nun drittgrößter Hersteller.
Xiaomi Mi 10T: Darum kann LCD besser als OLED sein
CURVED Redaktion
Gefällt mir12Das Xiaomi Mi 10T Pro verzichtet auf ein AMOLED-Display
Mit der Mi 10T-Serie bringt Xiaomi tolle Smartphones zum kleinen Preis. Dass der Hersteller auf ein AMOLED-Display verzichtet, hat gute Gründe.
Xiaomi: Nächs­tes Poco-Smart­phone kurz vor dem Release?
CURVED Redaktion
Das Poco X3 (Bild) bot viel Technik zum kleinen Preis
Offenbar erwartet uns in Kürze ein neues Poco-Gerät. Noch dieses Jahr soll die Xiaomi-Marke nachlegen.