Xiaomi Mi Mix: Randloses Smartphone im Kratz-, Feuer- und Biegetest

Widerstandsfähiges Smartphone trotz randlosem Display: Der YouTuber JerryRigEverything hat das Xiaomi Mi Mix einem Härtetest unterzogen und die Ergebnisse in einem Video festgehalten. Das Konzept-Smartphone wird zerkratzt, angezündet und verbogen – und schlägt sich dabei erstaunlich gut.

Das herausragende Merkmal des Xiaomi Mi Mix ist der Bildschirm, der beinahe ohne Rand auskommt. Im Härtetest zerkratzt JerryRigEverything den Bildschirm mit Werkzeugen, die einen unterschiedlichen Härtegrad aufweisen. Die meisten Smartphone-Displays zerkratzen dem Tester zufolge bei einer Härte von 6 – so auch das Konzept-Smartphone des chinesischen Herstellers. Anders verhält es sich mit der Rückseite des Gerätes, die aus Keramik besteht: Diese weist erst beim Härtegrad 8 Spuren des Zerkratzens auf. Zum Vergleich: Die Rückseite des iPhone 7 in Diamantschwarz könne von nahezu jedem Gegenstand zerkratzt werden.

Feuerfest und nicht zu verbiegen

Auch der Fingerabdrucksensor des Xiaomi Mi Mix ist nur sehr schwer zu zerkratzen und scheint dem Tester zufolge ebenso aus Keramik zu sein wie die Buttons an der Seite des Smartphones. Auch die Abdeckung der Kameralinse ist nicht anfällig für Kratzer; anders als das Blitzlicht, das nur von einer Plastikschicht bedeckt ist.

Auch im Feuertest kann sich das 6,4-Zoll-Display des Mi Mix beweisen: Es dauert etwa 10 Sekunden, bis bei dem Kontakt mit einer offenen Flamme ein schwarzer Fleck entsteht. Dieser verschwindet allerdings nach kurzer Zeit von alleine. Zum Schluss folgt der Biegetest, der ebenfalls keine Beschädigungen hervorruft. Das rückseitige Gehäuse poppt etwas heraus, kann aber ebenso leicht wieder befestigt werden. Zwar reagiert der Touchscreen nicht mehr auf Eingaben – ein Neustart behebt dieses Problem aber im Handumdrehen.

Insgesamt sei das Mi Mix das erste Smartphone von Xiaomi, das alle Tests von JerryRigEverything besteht. Allerdings merkt der Tester an, dass ein Droptest das Gerät durchaus beschädigen könnte – eben wegen des Gehäuses aus Keramik. Tatsächlich gab es bereits kurz nach dem Release des Smartphones erste Berichte, denen zufolge Nutzer das Gerät besser nicht fallen lassen sollten, da der große Bildschirm dabei offenbar leicht Schaden nehmen kann.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller10
Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten3
Her damit !6Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.