Xiaomi Mi5s vorgestellt: High-End-Smartphone im iPhone 7-Stil

Her damit !43
Das Xiaomi Mi5s besitzt als erstes Gerät einen Ultraschall-Fingerabdrucksensor
Das Xiaomi Mi5s besitzt als erstes Gerät einen Ultraschall-Fingerabdrucksensor(© 2016 Xiaomi)

Schluss mit den Gerüchten: Das Xiaomi Mi5s wurde nun offiziell vorgestellt. Bestätigt wurden damit viele bereits bekannte Specs, zudem ist eine neue Fingerabdrucksensor-Technologie in dem Smartphone verbaut, wie GizmoChina berichtet. Ein weiteres Highlight soll die Kamera sein. Zudem wird es auch eine Plus-Variante geben.

Mit der offiziellen Vorstellung gibt es nun auch endlich offizielle Bilder zum Xiaomi Mi5s. Optisch erinnert das Gerät mit seinen abgerundeten Ecken und der oberen Gehäusefront an das iPhone 7. Technisch ist das Smartphone aber alles andere als ein weiterer Klon aus China. Wie viele Megapixel die Hauptkamera besitzt, ist noch nicht bekannt, doch es soll sich um ein Kamera-Modul von Sony handeln. Der Bildsensor sei um 61 Prozent größer als die im iPhone 6s verbaute Komponente, was beispielsweise für Bilder mit hohem Detailgrad sorgen könnte. Xiaomi behauptet, die Kamera würde sogar Fotos vom Sternenhimmel möglich machen. Ein erstes Testbild hinterließ auch bei uns schon einen guten Eindruck.

Ultraschall-Fingerabdrucksensor

Bestätigt wurde nun auch, dass im Xiaomi Mi5s ein Snapdragon 821-Chipsatz verbaut ist. Bisher ist zum Arbeitsspeicher nur bekannt, dass es sich um LPDDR4 RAM handelt; zwar wird davon ausgegangen, dass 4 GB RAM verbaut sind, doch dieses Detail wurde vom Hersteller noch nicht bestätigt. Je nach Modell könnt Ihr auf 64 GB oder 128 GB internen Speicher zurückgreifen. Mit einer Bilddiagonalen von 5,15 Zoll gehört das Smartphone nicht zu den größten Geräten am Markt.

Allerdings soll mit dem Xiaomi Mi5s Plus auch ein Modell mit 5,7-Zoll-Display  kommen, das – auffällig ähnlich zum iPhone 7 Plus – eine Dual-Kamera bietet. Diese besitzt womöglich keinen optischen Zoom, sondern besteht aus zwei 13-MP-Modulen mit unterschiedlichen Bildverarbeitungen. Ein Sensor erfasst Bild-Informationen in Farbe, der andere in Schwarz-Weiß. Dafür befindet sich der Fingerabdrucksensor hier auf der Geräterückseite und verfügt nicht über die Ultraschall-Technologie vom kleineren Modell.

Wie nämlich vorher aus der Gerüchteküche bekannt und durch einen Teaser angedeutet, besitzt das Xiaomi Mi5s einen Ultraschall-Fingerabdrucksensor – weltweit als erstes Smartphone. Das Xiaomi Mi5s mit 64 GB Speicher kostet laut Hersteller umgerechnet 300 Dollar, die 128 GB Variante 345 Dollar. Beim größeren Xiaomi Mi5s Plus wird es eine Ausführung mit 4GB RAM und 64 GB Speicher für umgerechnet 345 Dollar geben sowie ein Modell mit 6 GB RAM und 128 GB Speicherplatz für 390 Dollar. Ab dem 29. September 2016 sind die Geräte im offiziellen Xiaomi-Shop erhältlich.


Weitere Artikel zum Thema
Andy Rubin: Essen­tial Phone kommt "in ein paar Wochen"
Michael Keller1
Eigentlich soll das Essential Phone schon seit Juni 2017 erhältlich sein
Andy Rubin hat sich zum verspäteten Release des Essential Phone geäußert: Demnach müssten sich Interessenten nun nicht mehr lange gedulden.
iOS 11: So sieht Augmen­ted-Reality-Navi­ga­tion mit dem iPhone aus
Michael Keller2
Dieses Konzept zum iPhone 8 ist nahe an der nun veröffentlichten ARKit-Demo
Mit iOS 11 wird Augmented Reality Einzug auf dem iPhone halten. Wie die Navigation künftig aussehen könnte, zeigt eine aktuelle ARKit-Demo.
Zum Galaxy Note 8: Samsung plant AirPods-Konkur­ren­ten mit Bixby
Michael Keller
Mit den Gear IconX hat Samsung bereits kabellose Kopfhörer im Angebot
Samsung soll kabellose Ohrhörer mit Bixby-Unterstützung vorbereiten. Der Release könnte zusammen mit dem Galaxy Note 8 erfolgen.