Xiaomi Mi5s vorgestellt: High-End-Smartphone im iPhone 7-Stil

Her damit !43
Das Xiaomi Mi5s besitzt als erstes Gerät einen Ultraschall-Fingerabdrucksensor
Das Xiaomi Mi5s besitzt als erstes Gerät einen Ultraschall-Fingerabdrucksensor(© 2016 Xiaomi)

Schluss mit den Gerüchten: Das Xiaomi Mi5s wurde nun offiziell vorgestellt. Bestätigt wurden damit viele bereits bekannte Specs, zudem ist eine neue Fingerabdrucksensor-Technologie in dem Smartphone verbaut, wie GizmoChina berichtet. Ein weiteres Highlight soll die Kamera sein. Zudem wird es auch eine Plus-Variante geben.

Mit der offiziellen Vorstellung gibt es nun auch endlich offizielle Bilder zum Xiaomi Mi5s. Optisch erinnert das Gerät mit seinen abgerundeten Ecken und der oberen Gehäusefront an das iPhone 7. Technisch ist das Smartphone aber alles andere als ein weiterer Klon aus China. Wie viele Megapixel die Hauptkamera besitzt, ist noch nicht bekannt, doch es soll sich um ein Kamera-Modul von Sony handeln. Der Bildsensor sei um 61 Prozent größer als die im iPhone 6s verbaute Komponente, was beispielsweise für Bilder mit hohem Detailgrad sorgen könnte. Xiaomi behauptet, die Kamera würde sogar Fotos vom Sternenhimmel möglich machen. Ein erstes Testbild hinterließ auch bei uns schon einen guten Eindruck.

Ultraschall-Fingerabdrucksensor

Bestätigt wurde nun auch, dass im Xiaomi Mi5s ein Snapdragon 821-Chipsatz verbaut ist. Bisher ist zum Arbeitsspeicher nur bekannt, dass es sich um LPDDR4 RAM handelt; zwar wird davon ausgegangen, dass 4 GB RAM verbaut sind, doch dieses Detail wurde vom Hersteller noch nicht bestätigt. Je nach Modell könnt Ihr auf 64 GB oder 128 GB internen Speicher zurückgreifen. Mit einer Bilddiagonalen von 5,15 Zoll gehört das Smartphone nicht zu den größten Geräten am Markt.

Allerdings soll mit dem Xiaomi Mi5s Plus auch ein Modell mit 5,7-Zoll-Display  kommen, das – auffällig ähnlich zum iPhone 7 Plus – eine Dual-Kamera bietet. Diese besitzt womöglich keinen optischen Zoom, sondern besteht aus zwei 13-MP-Modulen mit unterschiedlichen Bildverarbeitungen. Ein Sensor erfasst Bild-Informationen in Farbe, der andere in Schwarz-Weiß. Dafür befindet sich der Fingerabdrucksensor hier auf der Geräterückseite und verfügt nicht über die Ultraschall-Technologie vom kleineren Modell.

Wie nämlich vorher aus der Gerüchteküche bekannt und durch einen Teaser angedeutet, besitzt das Xiaomi Mi5s einen Ultraschall-Fingerabdrucksensor – weltweit als erstes Smartphone. Das Xiaomi Mi5s mit 64 GB Speicher kostet laut Hersteller umgerechnet 300 Dollar, die 128 GB Variante 345 Dollar. Beim größeren Xiaomi Mi5s Plus wird es eine Ausführung mit 4GB RAM und 64 GB Speicher für umgerechnet 345 Dollar geben sowie ein Modell mit 6 GB RAM und 128 GB Speicherplatz für 390 Dollar. Ab dem 29. September 2016 sind die Geräte im offiziellen Xiaomi-Shop erhältlich.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Black Shark im Test: Wie gut ist das Smart­phone mit dem Game­pad?
Alexander Kraft
Vor allem Shooter wie "PUBG" profitieren von dem Gamepad – aber längst nicht alle.
8.6
Das Xiaomi Black Shark ist zwar nicht das erste Gaming-Smartphone, aber das erste mit eigenem Gamepad. Wie gut es sich damit spielt, klärt der Test.
So will Ikea künf­tig den Smart-Home-Markt erobern
Michael Keller
Ikea bietet bereits Qi-Ladestationen für Smartphones an
Ikea und das für Smartphones bekannte Unternehmen Xiaomi haben eine Partnerschaft angekündigt. Dabei soll es in erster Linie um Smart Home gehen.
Geschen­ki­deen: Tech­nik für unter 50 Euro zu Weih­nach­ten verschen­ken
Jan Johannsen
Naja !8Schöne Geschenke müsse nicht viel Geld kosten.
Weihnachten steht vor der Tür: Falls ihr auf der Such nach Geschenken seid, haben wir Ideen aus dem Technik-Bereich, die weniger als 50 Euro kosten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.