Xiaomi Redmi 3 Pro: Fingerabdrucksensor, mehr RAM, mehr Speicherplatz

Her damit !44
Das Xiaomi Redmi 3 Pro bietet leicht aufgebohrte Specs gegenüber der Standardausführung
Das Xiaomi Redmi 3 Pro bietet leicht aufgebohrte Specs gegenüber der Standardausführung(© 2016 Xiaomi)

Ableger mit besserer Ausstattung: Xiaomi hat in China das Redmi 3 Pro angekündigt. Die Premium-Version des Redmi 3 verfügt im Gegensatz zur Standardausführung über einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite und mehr Speicher.

Der Prozessor des Xiaomi Redmi 3 Pro kann auf einen 3 GB großen Arbeitsspeicher und 32 GB internen Speicherplatz zugreifen, berichtet GSMArena. Zum Vergleich: Das Redmi 3 verfügt über 2 GB RAM und 16 GB Speicherplatz. Wie in der Standardversion ist auch in der Pro-Variante der Snapdragon 615 von Qualcomm als Herzstück verbaut.

5-Zoll-Display und Monster-Akku

In Bezug auf die übrige Hardware ist das Xiaomi Redmi 3 Pro ebenso ausgestattet wie das Redmi 3: Das Smartphone besitzt ein 5-Zoll-Display mit HD-Auflösung und einen Akku mit der Kapazität von stolzen 4100 mAh. Die Hauptkamera löst mit 13 MP auf, während die Frontkamera für Selfies mit der Auflösung von 5 MP geeignet ist. Als Betriebssystem nutzen beide Geräte ab Werk Android 5.1 Lollipop. Ein Feature ist die Möglichkeit, zwei SIM-Karten parallel verwenden zu können.

Als Verbindungsmöglichkeiten stehen auch mit dem Xiaomi Redmi 3 Pro WLAN, Bluetooth und 4G LTE zur Verfügung. Das Smartphone ist zum Release in den Farben Silber, Grau und Gold erhältlich. Der Marktstart des Pro-Ablegers soll am 4. April 2016 stattfinden; der Einführungspreis liegt bei umgerechnet 140 Dollar. Das Redmi 3 ist bereits seit Januar im Handel – wie sich die Standard-Aussführung in der Praxis bewährt, könnt Ihr in unserem Testbericht nachlesen.

Weitere Artikel zum Thema
Green­pe­ace: Fair­phone und Apple produ­zie­ren die "grüns­ten" Smart­pho­nes
Christoph Lübben1
Das iPhone X besteht zum Teil aus umweltfreundlichen Materialien – könnte aber schlecht zu reparieren sein
Einer Studie von Greenpeace zufolge bauen Fairphone und Apple die umweltfreundlichsten Geräte. Allerdings muss Apple die Reparierbarkeit verbessern.
Huawei Mate 10 Pro: So sicher soll der Akku sein
Christoph Lübben2
Der Akku des Huawei Mate 10 Pro soll trotz seiner Größe und der Schnellladefunktion sicher sein
Das Huawei Mate 10 Pro wurde vom TÜV zertifiziert. Ein Video beschreibt nun, welche Tests das Gerät dafür bestehen musste.
Galaxy S8 soll Porträt-Modus per Update erhal­ten
Francis Lido
Das Galaxy S8 soll einen Porträt-Modus bekommen
Samsungs Kundendienst zufolge könnte das Galaxy S8 nachträglich einen Porträt-Modus erhalten – per Software-Update.