Yo! App steigert Wert auf bis zu zehn Millionen Dollar

Yo soll eine Welle neuer Benachrichtigungsanwendungen anführen.
Yo soll eine Welle neuer Benachrichtigungsanwendungen anführen.(© 2014 Yo, CURVED Montage)

Die gehypte App hat ihre Bewertung innerhalb eines Monats fast verzehnfacht. Das Startup hat weiterhin nur drei Mitarbeiter, verzeichnet jedoch zwei Millionen verschickte Nachrichten pro Tag. 

Zwei Millionen Downloads

Gerade mal ein Monat ist es her, dass die Messaging-App Yo für Schlagzeilen sorgte. Die im April gelaunchte Anwendung war damals bereits eine Million US-Dollar wert. Die Medienberichte und der darauffolgende Hype ließ den Wert noch weiter steigen. Fünf bis zehn Millionen US-Dollar ist Yo mittlerweile wert.

Diese Zahl setzt sich unter anderem aus einem frischen Investment, das sich die Entwickler geholt haben, zusammen. Bei der jüngsten Finanzierungsrunde stellte das Team 1,5 Millionen US-Dollar auf. Auch die Download-Zahlen stiegen in den vergangenen Wochen rasant an. Laut dem Startup wurde Yo bisher zwei Millionen mal heruntergeladen.

Beachtlich sind auch die Nutzungszahlen. Zwei Millionen Yo-Nachrichten werden den Entwicklern zufolge täglich verschickt.  Das Startup selbst besteht jedoch weiterhin aus nur drei Personen.

Benachrichtigungssysteme

Mitgründer Moshe Hogeg kündigt eine neue Version der App noch für Ende Juli an. Die neuen Kapitalgeber sehen in der Erfindung Potenzial, vor allem wegen der simplen Benachrichtigungsfunktion. Yo könne mit seiner simplen Gestaltung eine Reihe neuer Apps hervorrufen.

Für das Verschicken des simplen Wortes gibt es bereits unzählige Anwendungsfälle. In Israel wird Yo als Raketenwarnsystem eingesetzt. Bei einem Hackathon erstellten Entwickler Connected Home-Systeme auf Yo-Basis.


Weitere Artikel zum Thema
Alte Status­mel­dung von WhatsApp soll als Tagline zurück­keh­ren
Her damit !17Die neuen WhatsApp-Statusmeldungen gefallen offenbar nicht allen Nutzern
Hört WhatsApp auf seine Nutzer? In der aktuellen Beta des Messengers für iOS und Windows 10 Mobile finden sich Hinweise auf eine sogenannte "Tagline".
Diese Tools zeigen Euch, wie genau Face­book Nutzer­pro­file erstellt
Stefanie Enge
Data Selfie erstellt Persönlichkeitsprofile anhand der Facebook-Nutzung
Zwei Browser-Erweiterungen belegen eindrucksvoll, was Facebook über Euch trackt – selbst wenn Ihr das Social Network nur passiv nutzt.
Samsung veröf­fent­licht "Sichere Ordner"-App für Galaxy S7 und S7 Edge
Her damit !5Auf dem Galaxy S7 könnt Ihr künftig Daten gesondert absichern
Persönliche Daten schützen mit dem Galaxy S7: Nun ist Samsungs "Sichere Ordner"-App auch offiziell für das Vorzeigemodell aus dem Jahr 2016 verfügbar.