Ashton Kutcher investiert in künstliche Intelligenz

 Zuckerberg, Kutcher und Musk scheinen überzeugt, dass sich ihre Investition auszahlen könnte
Zuckerberg, Kutcher und Musk scheinen überzeugt, dass sich ihre Investition auszahlen könnte(© 2014 CC: Flickr/LendingMemo)

Zwei CEOs von Technologie-Unternehmen und ein TV- und Filmstar investieren laut Wall Street Journal gemeinsam 40 Millionen Dollar in eine US-Firma, die künstliche Intelligenz erforscht. Das Ziel: Man will den menschlichen Neocortex nachbauen.

Vicarious ist eine US-Firma, die sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigt und sich nun über ein 40 Millionen Dollar schweres Investment freuen darf - und die Finanzspritze kommt dabei aus prominenten Geldbörsen. Niemand anderes als Facebook-CEO Mark Zuckerberg, Tesla-Motors-CEO Elon Musk und "Two And A Half Man"-Star Ashton Kutcher öffneten ihre Portemonnaies und investierten die beträchtliche Summe für ein recht futuristisch klingendes Projekt: die künstliche Nachbildung des menschlichen Neocortex.

Dieser Teil des menschlichen Gehirns ist verantwortlich für das Sehvermögen, die Motorik, das Sprachverständnis und auch die Fähigkeit, mathematische Aufgaben zu lösen. Besonders im Fall von Facebook sind daher Möglichkeiten zur Weiterverwendung der zu entwickelnden Technologie naheliegend: ein künstliches Gehirn könnte bei Projekten wie einer Gesichtserkennung nützlich sein, oder auch einen Dienst ermöglichen, der Facebook-Mitgliedern Fragen beantwortet.

Noch kein Einsatzziel definiert

Auf Anfrage des Wall Street Journal gab keiner der drei Beteiligten Auskunft darüber, was man mit der Technologie anstrebe. Von einem Facebook-Sprecher hieß es aber, dass die Investition seitens Zuckerberg rein privater Natur wäre und nichts mit Facebook als Unternehmen zu tun habe. Bis es soweit ist und einer der drei Investoren dem Computergehirn seine erste Frage stellen darf, dürfte aber auch noch einige Arbeit für die in San Francisco beheimatete Firma Vicarious anstehen.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge2
Peinlich !22Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Google Allo: Update bringt Chrome Custom Tabs und verspricht Span­nen­des
Marco Engelien
Her damit !5Allo
Google Allo erhält das Update auf die Version 5.0. In der könnt Ihr Links direkt im Messenger öffnen. Ein spannenderes Feature kommt erst später.