ZUK Z1: Cyanogen-Smartphone in Berlin vorgestellt

Her damit !63
ZUK Z1
ZUK Z1(© 2015 ShenQi / Lenovo)

Das ZUK Z1 von der Lenovo-Tochter ShenQi will nun – nachdem es bereits in China verkauft wird – auch den deutschen Markt erobern. Das Mittelklasse-Smartphone soll noch heute Abend auf einem Event in Berlin vorgestellt werden. Im Unterschied zu vielen anderen Android-Geräten zeichnet sich das ZUK Z1 durch ein ganz besonderes Feature aus.

Anders als die meisten anderen Android-Smartphones nutzt das ZUK Z1 Cyanogen OS als Betriebssystem, das auf der Open-Source-Version von Android basiert, wie GizmoChina berichtet. Die Software zeichnet sich durch einen großen Funktionsumfang und viele Anpassungsmöglichkeiten aus. Beim ZUK Z1 ist Cyanogen OS bereits ab Werk vorinstalliert.

Dicker Akku und gute Frontkamera

Ansonsten bietet das ZUK Z1 Hardware der gehobenen Mittelklasse: Im Innern arbeitet ein etwas in die Jahre gekommener Snapdragon 801-Prozessor, der aber auf 3 GB RAM und 64 GB internen Speicher zugreift. Das 5,5 Zoll-Display zeigt 1920 x 1080 Pixel an. Während die Kamera auf der Rückseite Bilder mit 13 MP knipst, erstellt die Frontkamera Selfies mit achtbaren 8 MP. Auch der Akku, welcher über einen USB-Typ-C-Port geladen werden kann, ist nicht von schlechten Eltern: Mit einer Kapazität von 4100 mAh dürfte er für eine vergleichsweise lange Laufzeit sorgen.

Bislang ist noch nicht genau bekannt, wann und über welche Kanäle das Smartphone offiziell in Deutschland und im restlichen Europa erhältlich sein soll. Doch schon vor dem Launch in Berlin ist das Gerät bei Online-Händlern wie Amazon erhältlich. Im dortigen Shop ist das ZUK Z1 für knapp 320 Euro in Schwarz oder Weiß zu haben.


Weitere Artikel zum Thema
Moto E5: Erste Hinweise zum neuen Spar-Smart­phone
Francis Lido
Das Moto E4 und dessen Plus-Variante haben noch einen "Homebutton"
Auch 2018 wird Lenovo wieder ein Einsteiger Smartphone unter dem Motorola-Label herausbringen. Ein erstes Bild zum Moto E5 ist nun wohl aufgetaucht.
"Star Wars": Liam Neeson möchte im Obi-Wan-Able­ger mitspie­len
Francis Lido1
Liam Neeson als Qui-Gon Jinn
Die prominenten Anwärter für eine Rolle im Obi-Wan-Film nehmen zu. Nach Ewan McGregor hat nun auch Liam Neeson Interesse bekundet.
"Star Wars" von Audi: So sähe ein TIE-Figh­ter des Auto­her­stel­lers aus
Boris Connemann
Schicke Autos gibt es schon, in ferner Zukunft auch schicke Angriffsjäger?
Ein Audi-Designer hat sich einen TIE-Fighter aus Star Wars vorgenommen und diesen galant mit der Formsprache des Automobilriesen verknüpft.