Mobistel Cynus F3: Fotos

Verfügbar seit Jan 2013

Mit dem Cynus F3 hat der koreanische Hersteller Mobistel seine Smartphone-Produktpalette Mitte 2013 um ein Modell im unteren Preissegment erweitert. Bei der Ausstattung des Nesthäkchens hatten die Entwickler aber gut gesorgt. Trotz des damaligen Kampfpreises von 129 Euro fehlt es dem Gerät eigentlich an nichts. Zu bemängeln ist vornehmlich nur die schwache Kamera.

Das Mobistel Cynus F3 liefert eine solide Performance

Ein Dual-Core-Prozessor mit einer Taktung von 1 GHz, 4 GB interner Speicher (per MicroSD auf 32 GB erweiterbar), Android in der Version 4.1 als vorinstalliertes Betriebssystem – das Mobistel Cynus F3 hat alles an Bord, was ein Smartphone für Einsteiger braucht. 512 MB RAM erscheinen zwar nicht viel, reichen aber aus, um die Anwendungen des Gerätes ohne zu lange Ladezeiten laufen zu lassen.

Das 4-Zoll-Display mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln stellt Bilder und Videos scharf dar, ist aber sehr blickwinkelabhängig. Beim Blick von schräg oben auf das Gerät sind die Hell- und Dunkelbereiche schwer zu erkennen, die Darstellung wird dann auch etwas pixelig. Ein Clou des Gerätes sind die zwei Sim-Kartenschächte, mit denen das Smartphone zum Beispiel als Privat- und Arbeitshandy mit zwei verschiedenen Rufnummern genutzt werden kann.

Die Kameras sind für anspruchsvolle Bilder nicht geeignet

Zwei Kameras sind heute Smartphone-Standard. Allerdings eignen sich die beiden im Mobistel Cynus F3 verbauten Exemplare nicht für anspruchsvolle Fotografie. Die Frontkamera reicht für Selfies aus, die auf der Rückseite angebrachte Kamera sollte mit fünf Megapixel und HD-Auflösung eigentlich auch gute Bilder liefern. Allerdings fehlt der Autofokus, sodass Nahaufnahmen kaum möglich sind und auch beim Scannen von Barcodes Probleme auftreten. Wer darauf verzichten kann, bekommt mit dem Cynus F3 ein grundsolides Smartphone für einen beinahe unschlagbaren Preis.

Alle Spezifikationen
Größe120 x 63 x 11 mm
Gewicht134 g
Display4 Zoll IPS
Kamera-Auflösung5 Megapixel
ProzessorMTK 6577
Speicherkapazität4GB
BetriebssystemAndroid 4.1.1
Erweiterbarer Speichernein
Front-Kamera-Auflösung0,3 Megapixel
Farbeschwarz, weiß
ProdukttypSmartphone
Arbeitsspeicher0,512GB
4G/LTEja
DatentransferMicro-USB, Bluetooth, WLAN, GPS, GPRS/EDGE, UMTS
Kerne / Taktfrequenz2 / 1GHz
Grafik-ChipPowerVR SGX531
Akkuleistung1600 mAH
Akkudauer Standby/Betrieb680 / 9 h
Dual-Simja
Stylusnein
SAR-Wert0,33
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung130 €
StatusErhältlich, Ausverkauft
MartkeinführungJan 2013
Preise ohne Vertragsbindung
Alle passenden Tipps
Nicht jedes öffentliche WLAN ist auch sicher.
Gratis-WLAN im Café, an der Uni: So surft ihr sicher und anonym im Hots­pot
Arne Schätzle1

Im Restaurant, im Hotel oder im Bahnhof, fast überall gibt's kostenloses WLAN. Mit unseren Tipps seid ihr im öffentlichen Hotspot sicher unterwegs.

Smartphone statt Digitalkamera: Immer öfter wird mit dem Telefon geknippst
Fotos mit dem Smart­phone: Tipps und Tricks für bessere Aufnah­men
Arne Schätzle3

Egal ob spontaner Schnappschuss oder ambitionierte Aufnahme - mit unseren Smartphone-Tipps für gelungene Fotos seid ihr auf der sicheren Seite.

Retro-Spiele sind wie gemacht für Smartphones
Android-Spiele für das Tablet: Retro-Titel, die sich lohnen
Lars Wertgen

"Final Fantasy", "GTA San Andreas" und Co.: Für euer Android-Tablet gibt es zahlreiche Retro-Games, die heute so viel Spaß machen wie damals.

Gerade große Smartphones wie das Galaxy Note 9 sind für einen Car Mode geeignet
Apps für Car Mode: So macht ihr das Smart­phone fit für Auto­fahr­ten
Christoph Lübben

Ein "Car Mode" sorgt dafür, dass ihr euer Android-Smartphone oder iPhone leichter im Auto bedienen könnt. Diese Apps bringen euch einen solchen Modus.

"Fortnite" könnt ihr auch auf dem iPad gegen andere Nutzer spielen
"Fort­nite"-Cross­play-Ratge­ber: So spielt ihr gegen Nutzer ande­rer Systeme
Christoph Lübben

"Fortnite" ermöglicht Spieler mit verschiedenen Systemen gemeinsam zu zocken. Wir erklären euch, was ihr dafür tun müsst und was zu beachten ist.

GPS-Apps lotsen euch sicher durch den Urlaub
Navi­ga­tion im Urlaub: Mit diesen GPS-Apps behal­tet ihr die Orien­tie­rung
Lars Wertgen1

Ab in den Urlaub: Diese GPS-Apps helfen euch, auf Reisen schnell und unkompliziert von A nach B zu kommen – auch ohne Internet.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.