Huawei Y5 (2018) im Test: Wie viel Smartphone gibt es für 120 Euro?

Das Huawei Y5 (2018)
Das Huawei Y5 (2018)(© 2018 CURVED)

Für gerade einmal 120 Euro scheint das Huawei Y5 (2018) ein echtes Schnäppchen zu sein. Was ihr mit dem Smartphone machen könnt, und was nicht, das erklären wir euch im Test.

Darf es auch etwas weniger sein? Während die Preise von gut ausgestatteten Neugeräten kein Limit nach oben kennen, wird es in der Einsteigerklasse immer günstiger. Wer es drauf anlegt, muss nicht einmal 100 Euro für ein Smartphone auf den Tisch legen. So günstig ist die 2018er Auflage des Huawei Y5 zwar nicht. Mit einem Preis von 120 Euro ist es von der magischen Grenze aber auch nicht sehr weit entfernt. Aber: Was darf man davon erwarten?

Wie fühlt sich das Huawei Y5 (2018) an?

Hochwertige Materialien wie Glas oder Metall sind beim dem Preis natürlich tabu, ebenso ein wasserdichtes Gehäuse. Das heißt aber nicht gleichzeitig, dass Huawei an der Verarbeitung gespart hat. Am Kunststoffgehäuse gibt es zumindest nichts zu beanstanden, das ist einwandfrei verarbeitet, knackt und knarzt nicht und scharfe Kanten sind auch nicht vorhanden. Tatsächlich fühlt sich das Huawei Y5 verhältnismäßig hochwertig an. Die Rückseite erinnert entfernt an mattes Aluminium – und sieht in Blau auch noch ganz schick aus. Aber: Auf sonst selbstverständliche Extras wie einen Fingerabdrucksensor müsst ihr beim Y5 verzichten.

Vorn bestimmt natürlich der Bildschirm die Optik. Huawei spricht hier von einem "FullView Display". Der Begriff steht bei anderen Smartphones des Herstellers für minimale Ränder rund um den Bildschirm. Nach heutigen Maßstäben kann das Y5 allerdings nicht mit modernen, dafür aber auch hochpreisigen, Geräten wie dem Huawei P20 Pro mithalten. Trotzdem sind Ränder oben und unten immer noch dünner als etwa beim Google Pixel 2. Beide Smartphones sind etwa gleich groß. Das Display des Y5 ist mit 5,45 Zoll aber größer als das des Google-Telefons (5 Zoll).

Stimmt die Leistung?

Erst bei der Bildschirmauflösung macht das Y5 wieder klar: Hier handelt es sich um ein günstiges Smartphone. Der Bildschirm zeigt Inhalte mit 1440 x 720 Pixeln an. Das ist nicht messerscharf, für die Preisklasse aber durchaus noch in Ordnung.

Auch bei der Leistung merkt man schnell: Zuviel darf man für den kleinen Betrag nicht erwarten. Das Öffnen von Apps oder das Auslösen der Kamera nehmen mehr Zeit in Anspruch, als man es von teureren Modellen gewohnt ist. Spiele, die eine leistungsstarke Hardware benötigen, haben wir deshalb gar nicht erst auf dem Smartphone installiert. Komplett aufs Zocken müsst ihr aber nicht verzichten. Kleinere Spiele wie der digitale Kniffel-Ableger "Dice Duel Kniffel" laufen ohne Probleme auf dem Smartphone.

Wie gut ist die Kamera?

Ähnlich sieht es bei der Kamera aus. Auch hier dürft ihr nicht zu viel erwarten. Bildern wirk oft sehr blass und detailarm. Bei kontrastreichen Aufnahmen werden helle Umgebungen viel zu stark belichtet. Dazu kommt die bereits erwähnte langsame Auslösegeschwindigkeit. Wer das Smartphone nicht lange genug still hält, muss mit verwackelten Bildern rechnen. Alles in allem taugt die Knipse maximal für den Schnappschuss.

Anders sieht es bei der Frontkamera aus, denn bei Selfies stimmen Farben und Details schon eher überein. So macht das Y5 zumindest bei Selbstportraits eine ganz gute Figur – gemessen am Preis. Was fehlt, sind die üblichen Huawei-Spielereien, die euch etwa das Gesicht glätten, in dem sie (den älteren unter euch) die Fältchen wegzaubern. Da das Ergebnis bei den meisten anderen Exemplaren des Herstellers aber oft künstlich aussieht, ist das Auslassen beim Y5 zu verkraften.

Was muss ich noch wissen?

Der Speicher des Y5 (2018) fällt mit 16 Gigabyte (GB) recht knapp aus. Per microSD-Karte könnt ihr aber bis zu 256 GB nachrüsten. Die Kapazität des Akkus ist mit 3020 mAh ordentlich und reicht locker für einen Tag aus. Als Betriebssystem ist Android 8.0 Oreo installiert, über das Huawei seine EMUI-Oberfläche stülpt. Ob's für das Smartphone auch ein Update auf Android 9 Pie geben wird, ist zumindest fraglich. Gerade in dieser Preisklasse werden Geräte von den Herstellern, bis auf wenige Ausnahmen, eher stiefmütterlich behandelt.

Fazit

Das Huawei Y5 (2018) ist nicht sonderlich leistungsstark und knipst auch nicht die schönsten Bilder. Für den Preis ist das aber ok. Das Smartphone eignet sich dann für euch, wenn ihr ohnehin nur per WhatsApp oder telefonisch erreichbar sein wollt und die vielen anderen smarten Funktionen gar nicht braucht, oder wenn ihr euer teures Smartphone nicht mit aufs Festival oder in den Urlaub nehmen wollt.

Weitere Artikel zum Thema
Huawei Y5 ist ab sofort für 120 Euro erhält­lich
Francis Lido
Huawei Y5 (2018) in Schwarz
Ab sofort könnt ihr das Huawei Y5 (2018) in Deutschland kaufen. Das Smartphone ist in zwei Farben erhältlich und besitzt einen Drei-Karten-Slot.
Huawei frischt die Y-Serie auf: Das können die güns­ti­gen Smart­pho­nes
Christoph Lübben
Das Huawei Y7 (2018) besitzt ein Display im 18:9-Format
Das Huawei Y7, das Huawei Y6 und das Huawei Y5 für 2018 sind offiziell: Gleich drei Einsteiger-Smartphones für junge Leute wurden vorgestellt.
Honor Magic 2 könnte am 26. Okto­ber vorge­stellt werden
Lars Wertgen
Das Honor Magic 2 wurde auf der IFA 2018 bereits angekündigt
Steht der Termin für die offizielle Präsentation des Honor Magic 2 fest? Ein Teaser soll das genaue Datum verraten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.