iPhone-Ladekabel mit USB-Speicher: Photofast MemoriesCable im Test

Peinlich !32
Photofast MemoriesCable: Lightning-Ladekabel und externer Speicher in einem
Photofast MemoriesCable: Lightning-Ladekabel und externer Speicher in einem(© 2015 CURVED)

Das klingt praktisch: Ein kurzes Lightning-Kabel zum Aufladen von iPhone und iPad mit integriertem Speicher und automatischen Backup. Wir haben uns angeschaut, was das MemoriesCable von Photofast in der Praxis taugt.

Drei Speichererweiterungen für das iPhone habe ich bereits vor einiger Zeit für Euch getestet. Bei diesen handelte sich jeweils um USB-Sticks mit einem zusätzlichen Lightning-Stecker. Photofast hat dieses Konzept jetzt einen Schritt weiterentwickelt und mit dem MemoriesCable ein Lightning-Ladekabel mit integriertem Speicherplatz auf den Markt gebracht.

Lightning-Ladekabel für kurze und lange Reisen

Mit seiner Länge von 13 Zentimetern ist das MemoriesCable auf jeden Fall ein ideales Ladekabel für unterwegs, bei dem kein Kabelsalat entsteht. Ihr könnt den Akku vom iPhone oder iPad mit ihm an jeder USB-Buchse aufladen. Zugriff auf den Speicher des Kabels habt Ihr allerdings immer nur vom zuerst angeschlossenen Gerät und könnt die dort gespeicherten Daten nicht gleichzeitig vom Rechner und Smartphone aus bearbeiten.

Unschön: Beim Ladevorgang wird der USB-Stecker des MemoriesCable sehr heiß. Am USB-Anschluss eines MacBooks steigt seine Temperatur deutlich höher als bei einem reinen Lightning-Kabel. Bei meinem Fingern liegt er ganz knapp vor der Schmerzgrenze. Wenn man ihn nur als USB-Speicherstick anschließt, bleibt er deutlich kühler.

App sichert Kontakte, Fotos und viel mehr

Unter Windows und OS X verhält sich das Photofast MemoriesCable wie ein ganz normaler USB-Stick. Auf dem iPhone oder iPad müsst Ihr aber die App "i-FlashDrive One" installieren, um den Speicherstick benutzen zu können. Die Anwendung ist aber nicht nur ein Dateimanager, sondern bringt auch praktische Backup-Funktionen mit.

Mit i-FlashDrive One seht Ihr nicht nur die Daten auf dem MemoriesCable und dem internen Speicher des iPhones, sondern könnt diese auch mit wenigen Klicks kopieren, verschieben und löschen. Praktisch: Der integrierte Mediaplayer der App spielt Musik und Videos direkt vom externen Speicher ab. Zudem befindet sich in der Anwendung noch ein Soundrekorder. Und Ihr könnt Youtube und Vimeo nach Videos durchsuchen, diese ansehen und mit einem Klick auf das iPhone herunterladen und später offline ansehen.

Die für viele iPhone-Besitzer sicherlich wichtigste Backup-Funktion ist die Sicherung von Fotos, Kontakten und Kalendereinträgen auf dem MemoriesCable, die ihr alle drei auch automatisch ablaufen lassen könnt, sobald das Lightning-Kabel angeschlossen ist. Das ist wirklich praktisch. Denn beim täglichen Laden des Akkus fertigt Ihr so nebenbei eine Sicherungskopie an.

Darüber hinaus könnt Ihr auch ein Dropbox-Konto und einen Google Drive-Account in die App einbinden und von dieser auf die Daten der Cloud-Speicher zugreifen, sie sichern oder direkt aus der Anwendung heraus hochladen. Zusätzlich bietet i-FlashDrive One noch die Möglichkeit, Bilder aus Facebook-Alben und von Instagram auf dem MemoriesCable zu sichern.

Wollt Ihr nicht, dass jeder die Daten vom MemoriesCable auf dem iPhone sehen kann, könnt Ihr die App absichern. In den Einstellungen von i-FlashDrive One legt Ihr wahlweise eine PIN fest oder aktiviert Touch ID. Anschließend kann die Anwendung nur starten, wer den Zahlencode eingibt oder den richtigen Fingerabdruck zum Entsperren hat.

Fazit: Praktisches Gadget, hoher Preis

Photofast hat mit dem MemoriesCable ein praktisches Gadget für iPhone-Besitzer im Angebot, das nicht nur den Speicher von Apples Smartphone erweitert, sondern auch das lange Ladekabel ersetzt. Die App bietet viele nützliche Funktionen, könnte aber optisch etwas moderner und ansprechender gestaltet sein. Die starke Hitzeentwicklung beim Ladevorgang sollte der Hersteller auch in den Griff kriegen.

Das 9,4 Gramm leichten MemoriesCable bietet Photofast in verschiedenen Varianten an. So könnt Ihr zwischen 32, 64 und 128 Gigabyte Speicherkapazität und bei der Übertragungsgeschwindigkeit zwischen USB 2.0 und USB 3.0 wählen. Preislich liegt der Einstieg bei 99,95 Euro für 32 und USB 2.0, für 64 Gigabyte müsst Ihr 129,95 Euro einplanen. Für USB 3.0 wird jeweils ein Aufpreis von 20 Euro fällig. Die 128-Gigabyte-Version gibt es nur mit USB 3.0 und für den stolzen Preis von 249,95 Euro.


Weitere Artikel zum Thema
Die besten Geschenke für Foto-Verrückte
Jan Johannsen
Auf der Suche nach dem passenden Geschenke für Foto-Begeisterte?
Smartphone-Fotografie ist ein Trend. Doch was schenkt man solchen Mobil-Fotografen zum Fest? Die besten Ideen haben wir zusammengetragen.
Samsung Gear S2: Update bringt etli­che Featu­res des Nach­fol­gers
Christoph Groth
Mit dem jüngsten Update erhält die Gear S2 so manche Funktion der Gear S3 nachgereicht
Samsung gibt den Rollout des sogenannten "Value Pack Updates" für die Gear S2 bekannt. Das bringt unter anderem alternative Zifferblätter auf die Uhr.
Oculus Touch-Control­ler im Test: das Hands-on [mit Video]
Stefanie Enge
Die neuen Touch-Controller liegen gut in der Hand
Die Oculus Rift bekommt endlich Touch-Controller. Wir haben sie vorab schon testen können.