Amazon Fire HD 8 und Fire HD 10 im Test: Größer ist besser

UPDATEHer damit !50
Amazon Fire HD 8 und Fire HD 10: Das gleiche Tablet in zwei Größen.
Amazon Fire HD 8 und Fire HD 10: Das gleiche Tablet in zwei Größen.(© 2015 CURVED)

Das Amazon Fire HD 8 und das Fire HD 10 unterscheiden sich nur an zwei Punkten: bei der Displaygröße und dem internen Speicher. Davon abgesehen sind die beiden Tablets identisch. Trotzdem haben wir nach dem ausführlichen Test einen klaren Favoriten.

Während das Fire HD 8, wie der Name vermuten lässt, über ein acht Zoll großes Display verfügt, wartet beim Fire HD 10 ein 10,1 Zoll großer Bildschirm auf mich. In beiden Fällen beträgt die Auflösung 1280 x 800 Pixel. Das reicht schon beim kleinen Tablet nur für eine halbwegs scharfe Darstellung von Texten. Beim großen Fire HD 10 sollte man in Sachen Detailgenauigkeit deswegen nicht zu kleinlich sein. Aber wer Bücher lesen will, sollte sowieso lieber zu einem Kindle oder einem anderen E-Book-Reader greifen - auch wenn Amazon die Kindle-Bibliothek auf den Tablets anzeigt. Sie sind für andere Anwendungen viel besser geeignet.

Filme und Serien statt Bücher

Denn für die HD-Inhalte aus Amazons Videoangebot ist die Auflösung der Fire-Tablets ausreichend. Das 16:10-Format der Displays lässt vor allem das Fire HD 10 ungewöhnlich lang und schmal wirken, sorgt aber dafür, dass bei Filmen und Serien im Breitbildformat weniger ungenutzter Rand entsteht als bei 4:3-Tablets wie dem iPad oder Nexus 9. Wenn ich mir neue Folgen oder Filme in Prime Instant Video aussuche, dann fühlt sich beim Fire HD 10 alles stimmig an und ich mich nicht in der Amazon Welt gefangen - dazu später mehr.

Amazon streamt in der Regel die Filme und Serien auf das Tablet und bietet auch für E-Books, Musik, Apps und Fotos sowie Videos jeweils Cloudspeicher an, sodass der interne Speicher der Tablets gar nicht so groß sein muss. Die acht Gigabyte des Fire HD 8 sind trotzdem sehr knapp bemessen, aber das kleine Tablet gibt es ja auch mit 16 Gigabyte. Beim großen Fire HD 10 könnt Ihr zwischen 16 und 32 Gigabyte wählen, wobei knapp 11,6 und 26 Gigabyte für Eure Daten zur Verfügung stehen. Bei beiden Tablets könnt ihr den internen Speicher mit einer microSD-Karte erweitern. Falls Ihr auch ohne Internetverbindung Filme schauen wollt, lohnt sich ein großer Speicher entgegen meiner ersten Aussage doch, denn Amazon lässt Euch die Inhalte von Instant Video auch zur Offline-Nutzung herunterladen. Wobei die Fire-Tablets anders als alle anderen Android-Tablets die Offline-Inhalte auch auf microSD-Karten ablegen können.

Wenn man offline ist, hat man meistens auch keine Steckdose in der Nähe. Amazon gibt die Akkulaufzeit für einen Mix aus verschiedene Nutzungsarten mit bis zu acht Stunden an. Im Test verlor das Fire HD 10 bei einer knapp 52 Minuten langen Folge von "Luther" 15 Prozent seiner Ladung. Daraus ergibt sich eine realistische Laufzeit von etwa sechs Stunden.

Glänzende Fingerabdruckmagneten aus Kunststoff

Für meinen Geschmack ist die Gehäuserückseite des Fire HD 8 und des Fire HD 10 zu glatt und glänzend. Wäre der Kunststoff hier wie am Rahmen etwas rauer, lägen die Tablets nicht nur griffiger in der Hand, sondern würden auch Fingerabdrücke nicht magisch anziehen. Tatsächlich kommt man mit dem Abwischen und Putzen gar nicht hinterher. Es würde mich nicht wundern, wenn unter "Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch" bei den Fire HDs Baumwollhandschuhe auftauchen.

Mit 7,7 Millimetern sind die Tablets schön flach geworden und vom ausgewählten Material abgesehen auch ordentlich verarbeitet. Mit einem Gewicht von 432 Gramm kommt mir das Fire HD 10 jedoch nicht schwer vor. Dennoch würde ich es hauptsächlich auf dem Sofa benutzen und nicht unterwegs mitnehmen. Erwähnenswert sind noch die Lautstärke-Regler der Fire HDs. Je nachdem, wie ihr das Tablet haltet, verändern sie ihre Belegung, sodass ein Druck auf die untere Taste die Lautstärke immer reduziert - völlig unabhängig davon, ob sich die Tasten gerade auf der rechten oder linken Seite des Tablets befinden. Das ist im ersten Moment ungewohnt neu, aber nach kurzer Zeit sehr angenehm und eine Funktion, die sich andere Hersteller gerne abschauen dürfen.

Unter der Haube des Fire HD 8 und des Fire HD 10 befindet sich identische Mittelklasse-Hardware. Dazu gehören ein Quad-Core-Prozessor und ein Gigabyte Arbeitsspeicher. Das klingt unspektakulär - was es auch ist - und ist trotzdem völlig ausreichend. Amazons Android-Version Fire OS läuft ebenso flüssig. Sogar in Real Racing 3 kann ich problemlos Rennen fahren.

Willkommen in der Amazon-Welt

Egal für welches Betriebssystem man sich entscheidet, in einer Welt ist man immer mehr oder weniger gefangen. Allerdings komme ich mir bei Amazon eingesperrter vor als bei Google, Apple oder Microsoft. Daran ändert auch die neue Version Fire OS 5 "Bellini" nichts - obwohl es nach dem Update optisch mehr an Stock-Android erinnert als seine Vorgänger. Zum Start ist der Homescreen aber weiterhin mit Amazon-Apps vollgepflastert, auch der Carousel-Look bleibt in dezenterer Form als bisher erhalten. Mit einem Wisch nach links oder rechts lande ich auf Übersichtsseiten für meine gekauften Bücher, aktuell angesehene Serien, angespielte Games, dem großen Amazon-Shop-Angebot, dem App Store, Amazon Musik und den Hörbüchern von Audible.

Klar, man kann auch unter Fire OS weitere Apps installieren und die Oberflächen in einem bestimmten Rahmen seinen Bedürfnissen anpassen, aber trotzdem habe ich das Gefühl, Tag und Nacht in einem Kaufhaus festzusitzen. Da finden sich zwar auch schöne Ecken wie Prime Instant Video, in denen man stundenlang abhängen kann, aber ab und zu will ich mich dann doch gerne frei bewegen und zum Beispiel an die frische Luft gehen.

Keine Allround-Tablets

Das Fire HD 8 und das Fire HD 10 sind nicht die erste Wahl, wenn man ein Tablet für vielfältige Aufgaben sucht. Wer aber auf der Suche nach einem Abspielgerät für die Filme von Serie von Amazon Prime Instant Video ist, der erhält mit ihnen Geräte, die man gelegentlich auch noch für andere Zwecke verwenden kann. Zum Arbeiten oder Spielen sind andere Tablets aber doch besser ausgestattet.

Hardware und Optik sind wie so oft bei Fire-Geräten nicht das beste und schnellste, aber preislich ist auch dieses Mal das Gesamtpaket immer noch attraktiv. Für mich bestünde der Haupt-Verwendungszweck des Fire HD eindeutig darin, ein Wiedergabegerät für Prime Instant Video zu sein. Deswegen würde ich das Größere dem Kleinen Tablet vorziehen.

Das von mir favorisierte Fire HD 10 verkauft Amazon für 199,99 Euro mit 16 Gigabyte Speicherplatz. Für die 32-Gigabyte-Version müsst Ihr 229,99 Euro ausgeben. Wollt Ihr keine "Spezialangebote" - also Werbung auf dem Sperrbildschirm - sehen, müsst Ihr jeweils noch 15 Euro mehr zahlen. Das gilt auch beim je nach Speichergröße 159,99 oder Euro 179,99 Euro teuren Fire HD 8.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Mix im Test: Rand­los glück­lich? [mit Video]
Jan Johannsen11
Her damit !16Xiaomi Mi Mix mit viel Display auf der Vorderseite
Riesiges Display, kaum Rand und ein Gehäuse aus Keramik: Xiaomi traut sich beim Xiaomi Mi Mix viel. Ob es sich gelohnt hat, verrät der Test.
iStand 7 fürs iPhone 7 im Test: Akku-Dock-Hülle mit 3,5mm-Klinke [Video]
Felix Disselhoff1
Peinlich !7Der iStand 7 ist ein ungewöhnliches Akku-Case für das iPhone
Das Schweizer Taschenmesser der iPhone-Akkuhüllen: Das iStand 7 dient als Dockingstation, Akkuhülle und bringt dem iPhone 7 die 3,5mm-Klinke zurück.
Sony Xperia Z5 und Xperia Z3 Plus: Sicher­heits­up­date für Novem­ber rollt aus
Christoph Groth1
Das Sony Xperia Z5 erhält das Sicherheitsupdate für November 2016
Sony rollt ein Update für das Xperia Z5, das Xperia Z3 Plus sowie das Z4 Tablet aus. Im Download inbegriffen: Die Sicherheitspatches für November.