Leagoo S9 im Test: Die günstige Android-Kopie des iPhone X im Hands-on

Gefällt mir15
Das Leagoo S9 ist eine schlechte Kopie des iPhone X.
Das Leagoo S9 ist eine schlechte Kopie des iPhone X.(© 2018 CURVED)

Das iPhone X hat die Notch genannte Aussparung am oberen Rand des Displays populär gemacht. Das Leagoo S9 kopiert dieses optische Merkmal. Ob das günstige Android-Smartphone sonst auch mit dem Top-Modell von Apple mithalten kann, erfahrt ihr hier.

Schon in der Schule war es eine Kunst, Hausaufgaben so abzuschreiben, dass es erstens nicht auffiel und man zweites trotzdem noch profitierte. Leagoo gelingt beides mit seiner Kopie des iPhone X nicht.

Design, Haptik Verarbeitung

Dass das Leagoo S9 beim Design dem iPhone X nacheifert verschweigt der Hersteller nicht, sondern verweist in seiner Werbung stolz darauf, dass es ein iPhone X mit Android sei. Schaut man sich das 5,85 Zoll große Display mit der Notch am oberen Rand an, fällt schnell auf, dass gutes Kopieren nicht einfach ist. So hat das S9 eine niedrige Auflösung von 1512 x 720 Pixeln und unten mehr Rand als das iPhone X. Richtig nervig ist die nicht an die Notch angepasste Benutzeroberfläche. So ist die Uhrzeit oben rechts abgeschnitten und Benachrichtigungen oder die Lautstärkeanzeige verschwinden hinter der Notch.

Das Gehäuse des Leagoo S9 besteht aus Kunststoff – und zwar einer sehr günstigen Art von Plastik. Es sieht weder besonders hochwertig aus, noch fühlt es sich gut an. Stattdessen sammelt es Dreck und Fingerabdrücke ohne Ende. Das bekommt zum Beispiel LG beim K8 (2018) besser hin. Zusätzlich war bei unserem Gerät am Messestand die Rückseite unsauber aufgeklebt. Durch den breiten Spalt quoll der Klebstoff fast heraus.

Hardware, Kamera, Software

In Sachen Leistung kann das Leagoo S9 nicht mit dem iPhone X mithalten. Der Mediatek-Chipsatz MT6750 und vier Gigabyte Arbeitsspeicher sorgen zwar dafür, dass sich das Smartphone im Alltag gut benutzen lässt, sind aber für aufwendige AR- und VR-Anwendungen zu schwach. Der interne Speicher erreicht mit 32 Gigabyte genau die empfehlenswerte Mindestgrenze. Der Akku mit 3300 mAh sollte das Leagoo S9 bei normaler Nutzung problemlos über den Tag bringen.

Die Dualkamera verfügt über eine Auflösung von 13 Megapixeln. Die zweite Linse mit zwei Megapixeln ist für den Bokeh-Effekt und die Schärfe zuständig. Die Frontkamera liefert Selfies mit acht Megapixeln. Die Testaufnahmen in der Messehalle beim MWC deuten darauf hin, dass es sich um Schönwetterkameras handelt, die nur bei guter Beleuchtung ordentliche Bilder liefern.

Als Betriebssystem installiert Leagoo auf seinem S9 Android 8.1 Oreo. Immerhin hier ist die iPhone-X-Kopie auf der Höhe der Zeit.

Preis und Verfügbarkeit

Mit einem Preis von 150 Dollar ist das Leagoo S9 zwar günstig, kann aber sonst kaum einen Pluspunkt aufweisen. Selbst wenn euch das iPhone-X-Design zusagt und ihr ein Android-Gerät mit Notch haben wollt, lasst von dieser schlechten Kopie lieber die Finger. Das Geld ist schlechter investiert als die 1149 Euro in das echte iPhone X.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mini: Es kommt wohl tatsäch­lich
Francis Lido
Her damit22So ähnlich könnte das iPhone 12 mini aussehen
Ein weiter Hinweis ist aufgetaucht: Offenbar steht das iPhone 12 mini tatsächlich in den Startlöchern.
Galaxy A72: So eine Kamera gab's bei Samsung noch nie
Francis Lido
Das Galaxy A72 bekommt offenbar eine Linse mehr als sein Vorgänger (Bild)
Im Galaxy S72 kommt es offenbar zu einer Samsung-Premiere: Das Smartphone soll eine besondere Kamera erhalten.
iOS 14.0.1: Mini-Update vertreibt nervige Bugs
Lars Wertgen
Knapp 30 Prozent aller iPhone-Nutzer sind unmittelbar nach Release auf iOS 14 umgestiegen
Apple hat ein Update für euer iPhone veröffentlicht. Mit iOS 14.0.1 verschwinden einige nervige Fehler. Das iPad kriegt auch einen Patch.