Nokia 3.1 Plus im Test: das Hands-on

Das Nokia 3.1 Plus hat ein sechs Zoll großes Display.
Das Nokia 3.1 Plus hat ein sechs Zoll großes Display.(© 2018 CURVED)

Viel Display für wenig Geld: So könnte man das Nokia 3.1 Plus zusammenfassen. Was das große und günstige Smartphone sonst noch zu bieten hat, erfahrt ihr in unserem ersten Eindruck.

Das Nokia 3.1 Plus kostet nur 199 Euro. Trotzdem schaut man auf ein sechs Zoll großes Display – und darüber hinaus eine ordentliche Ausstattung geboten.

Abstriche bei Display und Hardware

Der Touchscreen des Nokia 3.1 Plus hat zwar nur eine Auflösung von 1440 x 720 Pixeln, die Darstellung wirkt aber trotz der Größe noch brauchbar scharf. Farblich könnte das Display allerdings gerne etwas kräftiger erstrahlen. Bei Tageslicht kommt die Helligkeit an ihre Grenzen. Sprich: Bei starkem Sonnenschein ist der Displayinhalt schwer zu erkennen.

Das Kunststoffgehäuse des Nokia 3.1 Plus ist ordentlich verarbeitet und liegt angenehm in der Hand. Es ist vergleichsweise matt und spiegelt nicht. Fingerabdrücke fallen dadurch ebenfalls nicht so stark auf.

Mit dem Helio P22 von Mediatek sowie 2 Gigabyte Arbeitsspeicher ist das Nokia 3.1 Plus bei der Hardware nicht besonders stark bestückt. Für alltäglich Anwendungen sollte die Kombination allerdings ausreichen. Als größeres Problem könnte sich der interne Speicher erweisen. 16 Gigabyte, das sind nach heutigen Maßständen nicht viel. Zum Glück könnt ihr  mit einer microSD-Karte weiteren Speicher nachrüsten.

Dualkamera und Android One

Die Dualkamera auf der Rückseite des Nokia 3.1 Plus liefert Fotos mit einer Auflösung von 11 Megapixeln. Einen Zoom gibt es nicht. Die zweite Linse liefert nur zusätzliche Informationen, damit bei Bokeh-Aufnahmen der unscharfe Hintergrund gut vom Motiv im Vordergrund getrennt ist. Die Frontkamera liefert Selfies mit acht Megapixeln. Bei ersten Aufnahmen wirkten die Bilder für diese Preisklasse ordentlich.

Nokia installiert auf allen seinen Smartphones Android One. Das 3.1 Plus ist keine Ausnahmen. Das bedeutet für euch eine unveränderte Nutzeroberfläche und keine nervigen vorinstallierten Apps. Zudem sind Updates für zwei Jahre garantiert. Bei Auslieferung befindet sich noch Android 8.1 Oreo auf dem Nokia 3.1 Plus. Das Update auf Android Pie ist aber bereits in Arbeit.

Der Akku des Nokia 3.1 Plus fällt mit 3800 mAh vergleichsweise groß aus. Auf eine Schnellladefunktion muss man angesichts des Micro-USB-Anschlusses allerdings verzichten. Dafür ist noch ein Kopfhöreranschluss vorhanden. Da habt ihr also weiterhin die Wahl zwischen Kabel oder drahtloser Verbindung per Bluetooth.

Preis und Verfügbarkeit

Das Nokia 3.1 Plus soll ab Mitte Januar in Deutschland erhältlich sein. Vorerst aber nur in Blau, evtl. folgt später noch eine weitere Farbe. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 199 Euro.

Vorläufiges Fazit

Das Nokia 3.1 Plus ist ein günstiges Smartphone. Da kommt man um einige Abstriche nicht herum. Die liegen vor allem bei den Displayfarben, der trotzdem alltagstauglichen Hardware und dem Ladeanschluss. Die Kamera muss sich für eine abschließende Bewertung noch dem ausführlichen Test stellen.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 9 PureView: Kaugummi über­lis­tet Top-Smart­phone
Francis Lido
Auf den Fingerabdrucksensor des Nokia 9 Pure View können sich wohl nicht alle Nutzer verlassen
Der Fingerabdrucksensor im Display des Nokia 9 Pure View funktioniert noch nicht optimal. Ein Nutzer kann ihn offenbar sogar mit Kaugummis überlisten.
Nokia 9 PureView: Update verbes­sert Sicher­heit und Kamera-App
Francis Lido
Peinlich !7Auch die Kamera des Nokia 9 PureView soll von dem Update profitieren
Das Nokia 9 PureView erhält das Sicherheitsupdate für April 2019. Außerdem optimiert die Aktualisierung Kamera-App und Benutzeroberfläche.
Neue AirPods: Das sind die besten Alter­na­ti­ven
Francis Lido
Die AirPods sind Marktführer unter den kabellosen In-Ears
Es müssen nicht unbedingt AirPods sein: Wir stellen euch empfehlenswerte Alternativen zu den kabellosen In-Ears von Apple vor.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.