Urbanears Plattan 2 Bluetooth im Test: Dieser Kopfhörer ist ein Dauerläufer

Der Plattan 2 Bluetooth
Der Plattan 2 Bluetooth(© 2018 CURVED)

Urbanears setzt die Schere an: Den Plattan 2 gibt es jetzt auch als Bluetooth-Version. Ob der Kopfhörer auch ohne Kabel guten Sound liefert, erfahrt ihr im Test.

Die Urbanears-Kunden sind sich einig: Der Plattan 2 ist ein solider Kopfhörer, den es schon zum günstigen Preis gibt. Das bringt dem Gadget auf Amazon gute vier Sterne ein. Klar, dass der Hersteller da am Erfolg anknüpfen möchte. Im November brachte der Hersteller den Kopfhörer deswegen einfach nochmal auf den Markt. Diesmal allerdings ohne Kabel als Bluetooth-Version. Das ist logisch, denn immer mehr Smartphone-Hersteller verzichten bei neuen Geräten auf den Klinkenanschluss. Wer keine individuelle Lösung mit USB-C- oder Lightning-Anschluss will und nicht auf Adapter zurückgreifen will, braucht einen Bluetooth-Kopfhörer. Der erspart obendrein Kabelgewirr.

Schlank, aber nicht immer bequem

Dazu sieht der Kopfhörer schön schlicht aus. Dicke Ohrmuscheln mit Leuchtdioden, die die bestehende Bluetooth-Verbindung anzeigen, sucht man vergebens. Stattdessen ist der Plattan 2 schlank und leicht. Dafür macht der Hersteller Abstriche bei der Polsterung. Die fällt am Bügel in sehr dünn aus, ist aber gerade noch bequem genug, um nicht zu stören. Die Ohrmuscheln sind zwar ausreichend gepolstert und lassen sich stufenlos auf anpassen, liegen aber immer sehr eng an und drücken nach einiger Zeit auf den Ohren. Das ist nicht immer bequem.

Auch schade: Zwar könnt ihr die Ohrmuscheln einklappen, ein Case für den Transport legt der Hersteller aber nicht bei. So erweckt der fragil wirkende Kopfhörer nicht unbedingt den Eindruck, dass er einen Trip ganz unten im Rucksack unbeschadet übersteht. Überrascht hat uns das Bedienkonzept. Der Plattan 2 kommt nämlich ohne Touchpad an den Seiten aus. Stattdessen gibt es auf der Rückseite der rechten Ohrmuschel einen kleinen Joystick, der auch als Multifunktion-Knopf dient. Über den schaltet ihr den Kopfhörer an, startet und pausiert Songs, springt zum nächsten Lied und reguliert die Lautstärke. Das geht einfach und intuitiv ohne Gewische an den Ohren. Praktisch!

Ein Dauerläufer mit gutem Sound

Darüber hinaus gibt an der linken Ohrmuschel noch zwei Anschlüsse. Einer davon ist für Audiokabel. Dem Plattan 2 liegt zwar keines bei. Ein Freund kann sich aber mit seinen Kopfhörern bei euch einklinken und mithören. Das bleibt aber die einzige Sonderfunktion. Auf weitere Features, etwa Geräuschunterdrückung (Active Noise Cancelling) oder die Integration von smarten Assistenten, müsst ihr verzichten.

Der zweite Anschluss ist für das mitgelieferte Ladekabel, das zwar schick mit Stoff ummantelt wurde, ihr aber trotzdem nur selten brauchen werdet. Grund dafür ist die lange Akkulaufzeit. Die gibt der Hersteller mit 30 Stunden an. Und das kommt mehr als hin. Im Test konnte ich (Arbeits)tagelang Musik hören, ohne den Kopfhörer ständig laden zu müssen oder mit niedrigem Akkustand den Heimweg antreten zu müssen.

Die Frage aller Fragen ist aber natürlich: Wie klingt der Plattan 2 nun eigentlich? Die Antwort: ausgewogen und detailreich. Höhen und Mitten sind klar. Es fehlt allerdings an Bass, was dafür sorgte, dass es bei "Party Up (in here)" von DMX ganz schön gescheppert hat. Wer auf HipHop steht, sollte deswegen lieber etwas mehr Geld in die Hand nehmen und in ein Modell von Beats investieren.

Fazit: Preis-Tipp mit langer Akkulaufzeit

Für 99 Euro macht der Plattan 2 viel richtig. Lediglich HipHop-Fans werden mit dem Kopfhörer nicht zu 100 Prozent glücklich. Für alle anderen bietet der leichte Kopfhörer eine lange Akkulaufzeit und klaren Sound. Nervig ist der manchmal etwas enge Sitz.

Soll es doch lieber ein smarter Kopfhörer sein, der passgenau aufs eigene Smartphone zugeschnitten ist, findet ihr vielleicht in unserem Vergleich das richtige Modell. Und wenn Bügelkopfhörer gar nicht in Frage kommen, haben wir hier auch einen Vergleich aktueller In-Ears für euch – komplett ohne Kabel.

Weitere Artikel zum Thema
Honor Watch: Präsen­ta­tion wohl gemein­sam mit Honor Magic 2
Christoph Lübben
Die Honor Watch könnte sich stark an der Huawei Watch GT orientieren
Ende Oktober kommt die Honor Watch: Die Huawei-Tochter soll die Smartwatch gemeinsam mit dem Honor Magic 2 enthüllen.
iPad Pro (2018): Hinweise auf USB-C verdich­ten sich
Francis Lido3
Her damit !12Dem iPad 2018 soll in Kürze ein neues Pro-Modell folgen
Bekommt das iPad Pro (2018) einen USB-C-Anschluss? Es sieht ganz danach aus.
Smart Home mit IFTTT: So funk­tio­niert "If This Then That"
Christoph Lübben
Eure smarten Lichter könnt ihr über "If This Then That" mit anderen Geräten verknüpfen. Sogar mit Aktionen auf Facebook.
Euer Smart Home könnt ihr mit einer kostenlosen Software leicht automatisieren. Wir erklären, wie "If This Then That" (IFTTT) funktioniert.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.