5 Foto-Tipps für das Motorola Moto G (2014)

Peinlich !17
Motorola Moto G
Motorola Moto G(© 2014 CURVED)

Hervorragende Fotos mit dem Motorola Moto G (2014): Das US-Unternehmen Motorola hat mit der Neuauflage seines Moto G von 2013 auch die Kamera verbessert. Diese liefert nun Aufnahmen in 8 MP und soll zudem einen schnelleren Autofokus und eine bessere Farbwiedergabe als der Vorgänger bieten. Wir haben Euch ein paar Tipps zusammengestellt, damit Eure Aufnahmen mit der Kamera des Moto G (2014) noch besser werden.

Einfache Bedienung der Kamera-App

Die Kamera-App des Motorola Moto G (2014) ist bewusst einfach gehalten. Um ein Foto aufzunehmen, müsst Ihr lediglich in der Vorschau das Display antippen. Wenn Ihr den Finger länger auf dem Bildschirm lasst, nehmt Ihr mehrere Fotos hintereinander auf. Alternativ könnt Ihr über die Laustärke-Taste ein Foto schießen.

Um zu zoomen, müsst Ihr lediglich auf dem Display eine Wischbewegung nach oben oder unten ausführen. Um das Einstellungsmenü zu öffnen, wischt Ihr einfach von links nach rechts. Dort könnt Ihr beispielsweise den Blitz, die Panorama-Funktion oder den HDR-Modus aktivieren.

HDR-Modus richtig verwenden

Der HDR-Modus ist dazu gedacht, um große Helligkeitsunterschiede auf einem Bild auszugleichen und Details hervorzuheben; er eignet sich in erster Linie für die Verwendung im Freien. Wenn Ihr bereits vor der Aufnahme eines Fotos seht, dass einige Bereiche sehr hell, andere hingegen sehr dunkel sind, könnt Ihr den HDR-Modus nutzen.

Während der Aufnahmen in diesem Modus solltet Ihr das Motorola Moto G (2014) sehr ruhig halten, da mehrere Bilder kurz hintereinander geschossen werden, die die App anschließend automatisch zu einem Foto zusammenfügt. Den HDR-Modus erreicht Ihr beim Motorola Moto G (2014) über die Einstellungen in der Kamera-App. Dort könnt Ihr auch die automatische Verwendung des HDR-Modus einstellen, wenn Ihr Euch nicht sicher seid, ob dieser wirklich benötigt wird.

Beleuchtung und Nähe

Bevor Ihr ein Foto mit dem Motorola Moto G (2014) aufnehmt, solltet Ihr darauf achten, dass das Motiv ausreichend beleuchtet ist. Für die meisten Bilder ist es außerdem empfehlenswert, dass der Hintergrund möglichst ruhig ist, um das Objekt hervorzuheben. Achtet auch darauf, dass alles farblich harmoniert und keine Kontraste verloren gehen.

Geht immer so nahe wie möglich an das Motiv heran und probiert verschiedene Winkel aus, bevor Ihr den Auslöser betätigt. Die Zoom-Funktion solltet Ihr nur im Notfall verwenden, da sie oftmals zu grobkörnigen Aufnahmen führt – gerade bei nicht optimalen Lichtverhältnissen.

Zusammenfassung

  • Auf demMotorola Moto G (2014) könnt Ihr in der Kamera-App durch Tippen auf das Display oder den Lautstärke-Button ein Foto schießen
  • Zoomen könnt Ihr durch Wischen nach oben oder unten
  • Das Einstellungsmenü öffnet Ihr über eine Wischbewegung von links nach rechts
  • Den HDR-Modus solltet Ihr nur im Freien verwenden
  • Achtet darauf, dass Euer Motiv gut beleuchtet ist, und geht so nahe wie möglich heran

Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5: Update auf OxygenOS 4.5.2 verbes­sert Kamera und Blue­tooth
Guido Karsten
Auch die Kamera des OnePlus 5 soll vom Update auf OxygenOS 4.5.2 profitieren
Das OnePlus 5 trifft bei den meisten Nutzern erst in den kommenden Tagen ein. Der Hersteller hat aber bereits ein Software-Update parat.
iOS 11: Hier verste­cken sich die neuen Effekt von iMes­sage
Jan Johannsen
Spotlight ist einer von zwei neuen iMessage-Effekten in iOS 11.
Mit iOS 10 führte Apple Effekte für iMessage ein und spendiert dem Messenger mit iOS 11 zwei weitere: Echo und Spotlight.
WLAN-Pass­wort unter iOS 11 teilen: So einfach funk­tio­niert es
Jan Johannsen
iOS 11
Zu den neuen Funktionen von iOS 11 gehört das WLAN-Sharing, das die Weitergabe eines Passworts überflüssig macht.