Amazon Echo: So könnt Ihr Eure Freunde mit Alexa anrufen

Mit Amazon Echo könnt Ihr auch telefonieren
Mit Amazon Echo könnt Ihr auch telefonieren(© 2016 CURVED)

Mit dem Amazon Echo und anderen Geräten, die auf Alexa zurückgreifen, könnt Ihr nun Anrufe machen. Dabei könnt Ihr einstellen, welche Eurer Kontakte mit smarten Lautsprechern Euch erreichen können – und andersherum. Wir erklären Euch, wie Ihr das Feature einrichtet und die nötigen Einstellungen vornehmt.

Telefonieren mit Alexa-App einrichten

Um mit Amazon Echo Anrufe zu machen, müsst Ihr zunächst die Alexa-App auf Eurem Smartphone öffnen und die nötigen Einstellungen vornehmen. Tippt dafür in der unteren Menüleiste auf das mittlere Symbol, das eine Sprechblase zeigt. Sofern Ihr es noch nicht gemacht habt, müsst Ihr Eurem Amazon-Konto eine Handynummer zuordnen. Den Bestätigungscode erhaltet Ihr dabei per SMS. Zudem müsst Ihr der App den Zugriff auf Eure Kontakte erlauben. Anschließend kann das Programm erkennen, welche Handynummern Eurer Freunde ebenfalls mit einem Amazon Echo verknüpft sind.

Kontakte für Anrufe freischalten und sperren

Tippt im Mitteilungen-Fenster oben auf das Kontakte-Symbol, es ist das zweite Icon von rechts. Nun werden Euch alle Personen aus Eurem Adressbuch angezeigt, die bereits die Telefonie-Funktion eingerichtet haben. Wenn Ihr nicht möchtet, dass Euch ein bestimmter Kontakt über Alexa kontaktiert, könnt Ihr diesen sperren. Scrollt dafür nach unten, tippt auf "Kontakte sperren" und wählt dann die Person aus, die Ihr blockieren möchtet.

Damit Euch gute Freunde oder Familienmitglieder möglichst unkompliziert erreichen können, müsst Ihr diesen die Erlaubnis dafür geben. Tippt auf den Eintrag einer Person und aktiviert dann "Drop In". Macht Euer Kontakt das ebenfalls bei Eurem Adressbuch-Eintrag, könnt Ihr Euch gegenseitig erreichen.

Mit und ohne Drop-in anrufen

Sobald Ihr alle Einstellungen vorgenommen habt, könnt Ihr Anrufe mit dem Amazon Echo machen. Dafür nutzt Ihr den Sprachbefehl "Alexa, Drop In". Anschließend fragt Euch die Assistenz, wen Ihr erreichen möchtet. Ihr müsst dann den vollständigen Namen sagen, so, wie Ihr den Kontakt auch mit Vor- und Nachnamen abgespeichert habt. Nun nennt Amazon Echo erneut den kompletten Namen des Kontaktes und fragt, ob dieser korrekt ist. Erst wenn Ihr das bestätigt, erfolgt der Anruf.

Wenn alles geklappt hat, leuchtet der Ring Eures Echo grün. Durch die Drop-In-Freigabe ist es nicht nötig, dass der Angerufene den Anruf annimmt. Die Verbindung wird direkt hergestellt und Ihr könnt die Unterhaltung beginnen. Wenn Ihr auflegen möchtet, nutzt Ihr den Befehl "Alexa, Stop".

Wenn Ihr Drop-In nicht aktivieren möchtet, lautet der Sprachbefehl "Alexa, rufe [Vorname, Nachname] an". Der Angerufene wird von seinem Amazon Echo dann darüber informiert, wer versucht Ihn zu erreichen. Das Gespräch könnt Ihr mit "Alexa, antworte" annehmen oder mit "Alexa, ablehnen" verweigern.

Nicht-Stören-Modus für Amazon Echo einstellen

Falls Ihr etwa nachts via "Drop In" nicht erreicht werden möchtet, könnt Ihr den "Nicht Stören"-Modus aktivieren. Begebt Euch dafür erneut in die Alexa-App und tippt oben links auf die drei horizontalen Striche. Folgt dann dem Pfad "Einstellungen | Geräte | [Euer Amazon Echo]" und aktiviert "Bitte nicht stören". Direkt darunter ist die Option "Zeitplan", über die Ihr festlegen könnt, dass Euch zu bestimmten Zeiten keine Mitteilungen oder Anrufe über den smarten Lautsprecher erreichen.

Zusammenfassung:

  • Die Telefon-Funktion Eures Amazon Echo müsst Ihr in der Alexa-App auf Eurem Smartphone oder Tablet einrichten
  • Tippt auf die Sprechblase in der unteren Menüleiste
  • Gebt Eure Handynummer ein und verbindet sie mit Eurem Amazon-Konto, wenn Ihr dazu aufgefordert werdet
  • Erlaubt der Alexa-App den Zugriff auf Euer Adressbuch
  • Euch werden nur Freunde und Bekannte angezeigt, die das Feature bereits eingerichtet haben
  • Tippt oben rechts auf das Kontakte-Symbol und wählt unter "Kontakte sperren" aus, welche Personen Euch nicht kontaktieren dürfen
  • Damit Euch ein Kontakte jederzeit mit Alexa anrufen kann, müsst Ihr auf diesen tippen und im nächsten Fenster "Drop In" aktivieren. Anschließend muss er dies auch bei sich machen
  • Der Sprachbefehl lautet "Alexa, Drop In [Vorname, Nachname]"
  • Sobald die Verbindung hergestellt ist, leuchtet der Ring Eures Echo grün
  • Ihr könnt nun sprechen, die Person am anderen Ende der Leitung müsste Euch hören
  • Das Gespräch beendet Ihr mit "Alexa, Stop"
  • Anrufe ohne Drop-In macht Ihr mit "Alexa, rufe [Vorname, Nachname]". Gespräche werden mit "Alexa, antworte" angenommen und mit "Alexa, ablehnen" verweigert
  • Folgt dem Pfad "Einstellungen | Geräte | [Euer Amazon Echo]" und aktiviert "Bitte nicht stören" oder erstellt einen Zeitplan, damit Ihr nicht jederzeit erreichbar seid
Weitere Artikel zum Thema
Apple Maps kann nun Fahr­spu­ren anzei­gen
Francis Lido1
Apple Maps bietet nun auch in UK sowie Deutschland einen Fahrspurassistent für iPhone und CarPlay
Auch bei uns können Nutzer von Apple Maps nun auf den Fahrspurassistenten zurückgreifen. Er zeigt Euch, wo Ihr Euch einordnen solltet.
Auf dem Sonos One könnt Ihr Spotify jetzt mit Alexa steu­ern
Christoph Lübben
Sonos One ermöglicht Euch nun die Steuerung von Spotify mit Alexa
Nun könnt Ihr mit dem Sonos One Spotify komplett über Alexa steuern. Eigentlich sollte das Feature erst Ende Dezember 2017 kommen.
Kaufen, ihr müsst: Das sind die besten Star-Wars-Gadgets
Boris Connemann
Die Jedi Challenge bietet auch echte Star-Wars-VR-Action.
Mehr Macht zum Fest: Wir haben euch die zehn witzigsten neuen Star-Wars-Gadgets herausgesucht.