Android-Smartphone: Geotagging für Fotos deaktivieren – so funktioniert's

Standort-Daten eines Fotos werden bei deaktiviertem Geotagging nicht gespeichert
Standort-Daten eines Fotos werden bei deaktiviertem Geotagging nicht gespeichert(© 2017 CURVED)

Jedes Mal, wenn Ihr mit einem Android-Smartphone ein Foto schießt, wird in den Metadaten Euer Standort hinterlegt. Allerdings ist es möglich, das Speichern dieser Angaben zu deaktivieren. Wir erklären Euch, wie Ihr das Geotagging ausschaltet. 

Vor- und Nachteile von Geotagging

Geotagging bringt einige Vorteile mit sich: So könnt Ihr beispielsweise im Archiv von Google Photos unter anderem gezielt nach Fotos suchen, die an bestimmten Orten entstanden sind. Allerdings erhalten Dritte ebenfalls Informationen über den Standort, wenn Ihr das Foto teilt. Das kann unter anderem dazu führen, dass Fremde Eure Adresse kennen, wenn Ihr etwa gerne Selfies daheim macht und diese veröffentlicht. Glücklicherweise löscht beispielsweise Facebook den Eintrag aus den Metadaten automatisch, sobald Ihr ein Bild auf die Plattform hochladet. Wenn Ihr jedoch auf Nummer sicher gehen wollt, könnt Ihr verhindern, dass Euer Android-Smartphone überhaupt erst Euren Standort speichert.

Standort-Daten auf Stock-Androids und Huawei-Geräten deaktivieren

Da viele Smartphone-Hersteller Anpassungen am Betriebssystem Android für ihre Geräte vornehmen, weicht der Pfad zur Deaktivierung des Geotaggings je nach Modell etwas ab: Auf Stock-Androids wie dem Google Pixel öffnet Ihr die Kamera-App und tippt links oben auf die drei horizontalen Streifen. Im nächsten Menü wählt Ihr "Einstellungen" aus. Hier könnt Ihr ausstellen, dass Euer Standort gespeichert wird.

Bei Modellen von Huawei startet Ihr ebenfalls die Kamera-App und tippt oben auf die drei Punkte. Es öffnet sich ein Menü, in dem Ihr auf das Zahnrad tippen müsst, um die Einstellungen zu öffnen. Im nächsten Fenster könnt Ihr dann das Geo-Tag deaktivieren.

Geotagging auf Samsung-Smartphone ausschalten

Noch einfacher ist dieser Weg, wenn Ihr ein Smartphone von Samsung besitzt, wie dem Galaxy S7 Edge und Galaxy S8. Auf den Android_Geräten des südkoreanischen Herstellers tippt Ihr in der Kamera-App rechts oben auf das Zahnrad, um die Einstellungen zu erreichen. Ohne ein weiteres Menü zu öffnen, könnt Ihr hier direkt das "Geotagging" ausschalten.

Kamera-App Rechte zur Standortnutzung entziehen

Ihr könnt der Kamera-App auch komplett das Recht entziehen, auf Euren Standort zuzugreifen. Dies ist zudem der einzige Weg, um auf einem LG-Smartphone wie dem LG G6 das Geotagging zu unterbinden. Öffnet dafür zunächst die "Einstellungen" Eures Smartphones und folgt dem Pfad "Apps | Kamera | Berechtigungen". Legt nun den Schalter bei "Standort" um, sodass dieser Grau unterlegt ist. Abhängig vom Hersteller Eures Smartphones kann der Pfad auf Eurem Gerät leicht von dem hier beschriebenen abweichen.

Zusammenfassung:

  • Unter Android bekommen Eurer Fotos einen Eintrag in die Metadaten, der Informationen über den Standort preisgibt. Das kann praktisch sein, aber auch stören
  • Um das Geotagging zu verhindern, tippt Ihr bei Stock-Androids in der Kamera-App auf die drei horizontalen Streifen und deaktiviert unter "Einstellungen" das Geotagging
  • Bei Huawei-Geräten drückt Ihr in der Kamera-App auf die drei Punkte, anschließend auf das Zahnrad deaktiviert das "Geo-Tag"-Feature
  • Mit einem Samsung-Smartphone tippt Ihr in der Kamera-App rechts oben auf das Zahrad und deaktiviert das Geotagging
  • Ähnlich funktioniert das Ausschallten der Standort-Daten auch auf Android-Smartphones anderer Hersteller
  • Ihr könnt der Kamera auch vollständig die Berechtigung entziehen, auf Euren Standort zuzugreifen. Dafür müsst Ihr "Standort" unter "Einstellungen | Apps| Kamera | Berechtigungen" deaktivieren
  • LG-Smartphones haben keine Option zur Deaktivierung des Geotaggings, weshalb Ihr in diesem Fall nur die Berechtigung entfernen könnt
  • Da viele Hersteller von Android-Smartphones die Benutzeroberfläche anpassen, können einige der beschriebenen Pfade auf Eurem Gerät leicht abweichen

Weitere Artikel zum Thema
Android 8.0 Oreo ist offi­zi­ell
Marco Engelien13
UPDATEAndroid O heißt Android 8.0 Oreo.
Google hat die fertige Version seines nächsten Betriebssystems offiziell vorgestellt und enthüllt, wofür das "O" steht: Android 8.0 Oreo.
OnePlus 5 in Slate Gray nun auch mit 8 GB RAM und mehr Spei­cher zu haben
Lars Wertgen
Das OnePlus 5 in Slate Gray gibt es jetzt mit noch mehr Speicher
Das OnePlus 5 mit 8 GB RAM gibt es nun auch in Slate Gray. Bei den anderen Farben seid Ihr weiterhin auf eine Ausstattungsvariante beschränkt.
iPhone 8: Fotos zeigen angeb­lich Bauteile des Jubi­lä­ums­mo­dells
Guido Karsten6
Die abgelichteten Bauteile passen zum erwarteten Design der iPhone 8-Front
Fotos unbekannter Herkunft sollen Bauteile des iPhone 8 zeigen. Sie passen vom Aussehen her zumindest zu den bisherigen Gerüchten.