Apple Watch: Freihand-Zeichnen leicht gemacht

Weg damit !56
Euer Bild wird von der Apple Watch verschickt, sobald Ihr mit Zeichnen aufhört
Euer Bild wird von der Apple Watch verschickt, sobald Ihr mit Zeichnen aufhört(© 2015 Apple, CURVED Montage)

Die Apple Watch zum Zeichnen nutzen: Der winzige Bildschirm der Apple Watch stellt Hobby-Zeichner vor eine Herausforderung – vor allem dann, wenn diese relativ große Finger haben. Doch auch auf dem Wearable lassen sich ansehnliche Skizzen und Bilder zeichnen – wenn Ihr dabei ein paar unserer Tipps und Tricks beachtet.

Üben und Wiederholen

Egal wie gut Eure Skills beim Zeichnen mit Stift und Papier sind – die ersten handgezeichneten Skizzen auf der Apple Watch werden furchtbar aussehen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass der Raum für kreative Betätigung auf das kleine Display der Smartwatch beschränkt ist.

Mit ein wenig Übung könnt Ihr aber dennoch ordentliche Ergebnisse erzielen. Dazu müsst Ihr einfach ein paar Zeichnungen anfertigen – und am besten zu Beginn das gleiche Motiv mehrmals wiederholen. Dabei hilft es auch, eine Linie gleich mehrmals zu ziehen. Auf diese Weise erhaltet Ihr ein Gefühl für das Zeichnen auf dem Wearable, auch wenn Euer Finger das Display verdeckt.

Voreingestellte Farben nutzen

Damit Eure Zeichnungen die Empfänger wirklich beeindrucken, solltet Ihr die zur Verfügung stehende Farbpalette nutzen. Mit dem sogenannten "Color Picker" könnt Ihr eine Farbe auswählen – haltet eine bestimmte Farbe gedrückt, um das Farbrad aufzurufen.

Dort könnt Ihr genau festlegen, wie die Farbe des nächsten Strichs beschaffen sein soll. Leider gibt es dort keine Graustufen, sondern nur volle Farben oder Weiß.

Stabilität beim Zeichnen

Damit die Apple Watch beim Zeichnen nicht verrutscht, solltet Ihr sie festhalten. Am besten geht das mit dem Daumen, sodass Ihr den Zeigefinger zum Anfertigen der Skizze verwenden könnt. Dabei nutzt Ihr zum Malen im besten Fall Eure starke Hand, mit der Ihr auch im Normalfall zeichnet.

Falls Ihr mit dieser Methode nicht die Ergebnisse erzielt, die Ihr Euch vorgestellt habt, solltet Ihr die Smartwatch im Zweifel abnehmen. Auf diese Weise habt Ihr noch mehr Kontrolle und könnt genauere Zeichnungen machen.

Mit der Darstellung spielen

Eure Freunde werden Eure Zeichnung so angezeigt bekommen, wie Ihr sie angefertigt habt. Das lädt dazu ein, mit der Erwartungshaltung des Empfängers zu spielen: Zeichnet beispielsweise zuerst etwas, das dann zu etwas völlig anderem wird.

Ihr könnt sogar einen Cartoon verschicken, der aus mehreren Bildern besteht. Diese werden auf der Apple Watch Eures Kontaktes dann in der Reihenfolge angezeigt, in der Ihr sie gezeichnet habt. Wenn Ihr während des Zeichnens nicht sicher seid, ob Ihr noch Ergänzungen vornehmen solltet, zeichnet eine bereits vorhandene Linie noch einmal nach. Auf diese Weise dehnt Ihr das Zeitfenster aus, da eine Zeichnung in der Regel etwa vier Sekunden nach der letzten Linie abgesendet wird.

Zusammenfassung

  • Übt das Zeichnen auf dem kleinen Display der Apple Watch, ohne eine Linie genau zu sehen
  • Nutzt die zur Verfügung stehende Farbpalette aus
  • Fixiert die Uhr beim Zeichnen mit dem Daumen oder nehmt sie ab
  • Nutzt die Möglichkeiten des Wearables und fertigt zum Beispiel einen Cartoon mit mehreren Bildern an

Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: Face­time soll angeb­lich Video­te­le­fo­nie mit Grup­pen bieten
Christoph Groth5
Facetime soll unter iOS 11 nicht mehr auf nur zwei Gesprächspartner beschränkt sein
Gerüchten zufolge führt iOS 10 erstmals Gespräche mit Gruppen via Facetime ein. Bislang ist die Videotelefonie-App auf zwei Partner beschränkt.
Nintendo Switch: Smart­phone-App soll für Online-Spiele unver­zicht­bar sein
Christoph Groth1
Unfassbar !5Multiplayer-Matches mit der Nintendo Switch erfordern womöglich ein Smartphone mit Switch-App
Optional oder nicht? Nintendos US-Chef Reggie Fils-Aimé deutet an, dass Voice-Chat und Matchmaking mit der Nintendo Switch nur via App funktioniert.
Meitu ist die nächste Hype-App mit großem Daten­hun­ger
Marco Engelien1
Weg damit !10Mit Meitu lassen sich Selfies schnell bearbeiten.
Mit der Selfie-App Meitu verwandelt Ihr Euch in eine Manga-Figur. Zwar wird die App kostenlos angeboten, Nutzer bezahlen allerdings mit Daten.