Die neuen 2016er-Emojis schon jetzt aufs iPhone? So geht's

Unicode 9.0 enthält 72 neue Emojis. In iOS gibt es sie die kleinen Bildchen aber noch nicht. Wir zeigen Euch, wie Ihr sie mit einen Trick schon jetzt aufs iPhone bekommt.

Auf der Keynote zur World Wide Developer Conference 2016 sagte Apples Software-Boss Craig Federighi schon ganz richtig: "Die Kinder von morgen werden keine Ahnung mehr von der englischen Sprache haben." Der Grund: Schon heute sind Emojis fester Bestandteil von Textnachrichten. Auch das Angebot an Smileys und Bildchen wird immer größer. Erst in der vergangenen Woche ist Unicode 9.0 mit 72 neuen Emojis erschienen.

72 neue Emojis zum Download

Entwickler können den Zeichensatz ab sofort in ihre Apps und Betriebssysteme integrieren. Bis die neuen Emojis standardmäßig in iOS enthalten sind, dürfte es aber noch eine Weile dauern. Mit einem kleinen Trick könnt Ihr die neuen Zeichen aber schon jetzt auf Euer iPhone oder iPad laden. Dazu öffnet Ihr einfach Safari und surft auf diese Seite. Scrollt nach unten, bis Ihr folgenden Satz seht: "Emojis from Emojipedia 3.0 are displayed below." Markiert diesen Satz und mit ihm alle Emojis, die darunter zu finden sind und tippt auf Kopieren.

Öffnet nun die Notizen-App, erstellt eine neue Notiz, haltet den Finger auf dem Bildschirm gedrückt und wählt Einfügen aus. Schon habt Ihr alle neuen Emojis auf Eurem Gerät gespeichert. Wenn Ihr nun eines in eine Nachricht einbauen, kopiert Ihr es einfach in die Zwischenablage und fügt es in den Text ein. Das ist, zugegeben, etwas umständlicher, als die Auswahl über die normale Tastatur. Aber, hey: Der frühe Vogel verschickt das neue Emoji. Empfangen kann es übrigens jeder andere iPhone-Besitzer ohne Probleme. Wenn Ihr noch mehr wollt, verraten wir Euch in diesem Artikel, wie Ihr das Apple-Logo () als Emoji verschicken könnt.


Weitere Artikel zum Thema
Konkur­renz für Amazon Echo und Google Home: HomePod immer erfolg­rei­cher
Michael Keller6
Weg damit !6Apples HomePod soll vor allem durch hervorragenden Klang überzeugen
Apple hält sich mit Verkaufszahlen zum HomePod bedeckt. Schätzungen zufolge war der smarte Lautsprecher Anfang 2018 aber erfolgreicher als zuvor.
Smarte Brille: So lange soll Apple noch für die Entwick­lung brau­chen
Lars Wertgen
iDropNews veröffentlichte im Februar eine Visualisierung, wie die AR-Brille von Apple aussehen könnte
Apple lässt sich in der Entwicklung einer smarten Brille Zeit. Ein Analyst verrät, was hinter der Strategie steckt und wann die AR-Brille erscheint.
Samsung macht sich über iPhone X und Dros­se­lung lustig
Lars Wertgen17
Peinlich !15Samsung Galaxy S9 und S9 Plus
Apple und Samsung kämpfen mit harten Bandagen um die Gunst der Smartphone-Nutzer. Das beweist dieser Werbeclip eindrucksvoll.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.