WhatsApp und Co.: 72 neue Emojis könnten schon bald erhältlich sein

Anfang Juni wurden sie schon angekündigt, jetzt stehen die 72 neuen Emojis bereit. Wie Emojipedia berichtet, ist am 21. Juni 2016 nämlich Unicode 9.0 veröffentlicht worden, in dem die Bildchen enthalten sind. Der Zeichensatz darf von nun an von Entwicklern in Apps und Betriebssysteme eingepflanzt werden.

Solltet Ihr nun schon WhatsApp oder einen anderen Messenger Eurer Wahl geöffnet haben, dürftet Ihr wohl noch keines der 72 neuen Emojis entdeckt haben. Dies liegt daran, dass Unicode 9.0 wie eingangs erwähnt zwar veröffentlicht wurde, jedoch zunächst einmal in die Software der Hersteller eingebunden werden muss.

Erhalten Windows-Nutzer sie zuerst?

Google wird den Unicode 9.0-Standard voraussichtlich in Android N einbinden. Der Release des Betriebssystems soll im Sommer oder Spätsommer 2016 und vermutlich noch vor der Veröffentlichung von iOS 10 erfolgen. Auch Apples nächste iOS-Version für iPhone- und iPad-Modelle dürfte auf Unicode 9.0 setzen und entsprechend die 72 neuen Emojis mit an Bord haben.

Der Gewinner im Rennen um die Remojis und die neue Unicode-Version könnte überraschenderweise Microsofts Windows 10 Mobile sein. Der Hersteller aus Redmond will nämlich im Juli sein großes Anniversary-Update für das Windows-Ökosystem veröffentlichen – und dies wäre schließlich eine passende Gelegenheit, um auch die nun verfügbaren Emojis einzubinden. Solltet Ihr übrigens noch gar nicht wissen, welche bunten Bildchen neu hinzukommen werden, sei Euch das Video über diesem Artikel ans Herz gelegt.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei P20 Pro räumt Auszeich­nung für Kamera ab
Francis Lido6
Mit der Triple-Kamera des P20 Pro hat Huawei offenbar alles richtig gemacht
Das Huawei P20 Pro erhält die nächste Auszeichnung für seine Triple-Kamera. Dieses Mal von der Technical Image Press Association (TIPA).
Face­book: Gesichts­er­ken­nung rollt nun auch in Deutsch­land aus
Francis Lido2
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg
Ausgerechnet jetzt: Dem Datenskandal zum Trotz führt Facebook seine Gesichtserkennung in Deutschland ein. Wir verraten euch, wie ihr sie ausschaltet.
Nintendo Labo: Entwick­ler spre­chen über die Hinter­gründe des Papp-Zube­hörs
Christoph Lübben
Nintendo Labo hat wohl einen anderen Weg eingeschlagen, als Nintendo zunächst dachte
Nintendo Labo war wohl nicht von Anfang an als lehrreiches Papp-Zubehör geplant. Einer der Verantwortlichen beschreibt den Weg des Produktes.