Facebook killt gerade den Akku? Das könnt Ihr tun

Peinlich !19
Und schon ist der Akku leer.
Und schon ist der Akku leer.(© 2014 CURVED)

Einmal mehr ist die Facebook-App dafür verantwortlich, viel Energie zu verbrauchen. Allerdings handelt es sich dieses Mal tatsächlich um einen Bug. Nutzer können ihn mit einem einfachen Kniff beseitigen.

Schon seit der Beta beklagen Nutzer, dass sowohl die Facebook-App als auch der Facebook Messenger über die Maßen mehr Strom verbrauchen würde. Seit dem offiziellen Update erleben auch Nicht-Beta-User enorme Einbußen bei der Laufzeit ihrer Smartphones. Und beklagen sich auf Facebook und Twitter. So häufig offenbar, dass sich nun David Marcus berufen fühlte, auf die Vorwürfe zu reagieren.

Ein Neustart soll Abhilfe schaffen

Facebooks Vice President für Messaging Products erklärte auf Twitter, dass es auf Serverseite ein Problem gegeben hätte. Das sei mittlerweile gefixt. Damit die Änderungen auch bei den Nutzern ankomme, müssten diese wiederum die Apps komplett schließen und neustarten.

Das bedeutet: Einfach die Übersicht der aktiven Apps aufrufen, beide Apps rausswipen und anschließend erneut starten.Besteht das Problem weiterhin, kann eine Deinstallation und anschließende Neuinstallation helfen. Damit sollte das Problem dann endgültig behoben sein.


Weitere Artikel zum Thema
LG Q8: Auch das kleine LG V20 wird nicht in Deutsch­land erschei­nen
4
Deutsche Verbraucher gingen schon beim LG V20 leer aus
Das LG Q8, eine kleine und wasserdichte Version vom LG V20, erscheint in "europäischen Schlüsselmärkten" und Asien. Deutschland zählt nicht dazu.
WhatsApp will bald Geld verdie­nen: Wer muss dafür zahlen?
Jan Johannsen7
Weg damit !16WhatsApp sucht neue Mitarbeiter um endlich Geld zu verdienen.
WhatsApp muss künftig Geld verdienen. Darauf deuten mehrere Stellengesuche des Messengers hin. Unklar ist, wer am Ende zahlen soll.
Google verspricht elf Smart­pho­nes mit Daydream-VR bis Ende des Jahres
3
Google Daydream VR kann bereits mit sechs verschiedenen Smartphones genutzt werden
Bis zum Ende des Jahres 2017 sollen elf Smartphones Google Daydream-VR unterstützen. Acht davon sind offenbar schon bekannt.