Facebook killt gerade den Akku? Das könnt Ihr tun

Peinlich !19
Und schon ist der Akku leer.
Und schon ist der Akku leer.(© 2014 CURVED)

Einmal mehr ist die Facebook-App dafür verantwortlich, viel Energie zu verbrauchen. Allerdings handelt es sich dieses Mal tatsächlich um einen Bug. Nutzer können ihn mit einem einfachen Kniff beseitigen.

Schon seit der Beta beklagen Nutzer, dass sowohl die Facebook-App als auch der Facebook Messenger über die Maßen mehr Strom verbrauchen würde. Seit dem offiziellen Update erleben auch Nicht-Beta-User enorme Einbußen bei der Laufzeit ihrer Smartphones. Und beklagen sich auf Facebook und Twitter. So häufig offenbar, dass sich nun David Marcus berufen fühlte, auf die Vorwürfe zu reagieren.

Ein Neustart soll Abhilfe schaffen

Facebooks Vice President für Messaging Products erklärte auf Twitter, dass es auf Serverseite ein Problem gegeben hätte. Das sei mittlerweile gefixt. Damit die Änderungen auch bei den Nutzern ankomme, müssten diese wiederum die Apps komplett schließen und neustarten.

Das bedeutet: Einfach die Übersicht der aktiven Apps aufrufen, beide Apps rausswipen und anschließend erneut starten.Besteht das Problem weiterhin, kann eine Deinstallation und anschließende Neuinstallation helfen. Damit sollte das Problem dann endgültig behoben sein.

Weitere Artikel zum Thema
Face­book Messen­ger erlaubt bald Zurück­ho­len versen­de­ter Nach­rich­ten
Guido Karsten
Peinliche Nachrichten könnt ihr bald auch nach dem Versenden noch löschen
Offenbar können Nachrichten von Mark Zuckerberg im Facebook Messenger nachträglich entfernt werden. Diese Option sollen bald alle Nutzer erhalten.
So viel sind Google, Face­book, Spotify und Co. den Nutzern wert
Christoph Lübben4
Mark Zuckerberg hat vielleicht doch nicht so viel zu grinsen: Facebook ist vielen Nutzern wohl nur wenig Geld wert
Laut einer Umfrage könnten viele Nutzer nur für eine hohe Summe im Jahr auf Google, Spotify, Netflix und Co. verzichten. Und wie ist es bei Facebook?
Spotify schafft Zufalls­wie­der­gabe in kosten­lo­ser Version teil­weise ab
Francis Lido
Das Spotify-Presse-Event in New York
Spotify wertet seine Gratis-Version deutlich auf. Einige Playlisten sind künftig auch ohne "Shuffle" abspielbar.