Facebook Messenger: So könnt Ihr ihn auch ohne Facebook-Account verwenden

Auch ohne Facebook-Account könnt Ihr unseren Curved-Bot über den Messenger erreichen
Auch ohne Facebook-Account könnt Ihr unseren Curved-Bot über den Messenger erreichen(© 2016 CURVED)

Den Messenger weiterhin nutzen: Viele von Euch besitzen womöglich noch keinen Facebook-Account oder haben diesen gelöscht. Solltet Ihr Euch auch dazu zählen, heißt dies aber nicht, dass Ihr auch auf den Facebook Messenger verzichten müsst. Dieser lässt sich nämlich auch unabhängig davon verwenden, ob Ihr einen aktiven Account für das soziale Netzwerk besitzt. So könnt Ihr den Kontakt zu Personen halten, die viel auf Facebook unterwegs sind. Wir erklären Euch, wie es geht.

Facebook Messenger initialisieren

Der Facebook Messenger ist eine App, die separat von Facebook im Google Play Store und im App Store oder bei iTunes heruntergeladen werden kann. Nachdem Ihr diese installiert habt und startet, fragt Euch das Programm danach, wie Ihr Euch einloggen wollt. Wählt an dieser Stelle die Möglichkeit, Euch mit Eurer Telefonnummer anzumelden.

Im nächsten Fenster gebt Ihr nun Eure Nummer ein und wartet auf die SMS mit dem Aktivierungscode, die Euch anschließend zugeschickt wird. Nachdem Ihr den Code in der Messenger-App eingegeben habt, fragt Euch das Programm nach Eurem Namen. Dieser kann von anderen Nutzern dazu genutzt werden, Euch im Messenger zu finden und eine Konversation mit Euch zu starten.

Letzte Einstellungen

Der Facebook Messenger fordert Euch nach diesem Vorgang dazu auf, ein Foto von Euch hochzuladen. Ihr müsst dieser Anforderung zwar nicht nachkommen, doch ein Bild erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Euch befreundete Nutzer finden und erkennen. Abschließend fragt Euch die App, ob Ihr den Zugriff auf Euere Kontakte gestattet. Solltet Ihr dem zustimmen, werden Eure Kontakte regelmäßig von dem Programm durchforstet und dem Messenger hinzugefügt, sofern diese ebenfalls Facebook oder die Messenger-App nutzen.

Wenn Ihr Euch gegen die Zugriffserlaubnis auf Eure Kontakte entscheidet, ist es trotzdem möglich, die Telefonnummern oder Namen Eurer Freunde manuell im Facebook Messenger einzutragen. Dafür müsst Ihr die entsprechenden Information lediglich oben im Feld "Suche" eingeben. Allerdings könnte die Suche nach Namen unter Umständen länger dauern, da Euch womöglich die Profile mehrerer Personen angezeigt werden.

Zusammenfassung:

  • Um den Facebook Messenger auch ohne Account im sozialen Netzwerk nutzen zu können, müsst Ihr die App zunächst herunterladen. Diese findet Ihr im Google Play Store und bei iTunes
  • Sobald Ihr das Programm gestartet habt, wählt Ihr die Anmeldung über Eure Telefonnummer aus
  • Gebt Eure Telefonnummer ein und wartet auf den Aktivierungscode, der Euch als SMS zugeschickt wird
  • Sobald Ihr den Code in die App eingegeben habt, fordert Euch die Software dazu auf, Euren Namen einzutragen und ein Foto von Euch hochzuladen, damit Ihr von anderen Personen besser gefunden werden könnt
  • Die App fragt Euch außerdem, ob Ihr den Zugriff auf Eure Kontakte gestattet
  • Wenn Ihr der App den Zugriff erlaubt, werden automatisch Eure Kontakte in den Facebook Messenger übertragen, sofern diese den Dienst ebenfalls nutzen
  • Solltet Ihr dem Programm den Zugriff verweigern, könnt Ihr Personen über deren Telefonnummer oder beispielsweise deren Namen manuell hinzufügen
  • Gebt zum Finden von Freunden und Bekannten im Feld "Suche" deren Telefonnummer oder Namen ein, um sie im Messenger zu finden
Weitere Artikel zum Thema
Face­book soll Dating-Funk­tion bereits testen
Christoph Lübben
Ist Facebook bald das neue Tinder?
Facebook arbeitet an einem Dating-Feature, das wohl schon intern getestet wird. Screenshots zeigen nun offenbar Details zur Profileinrichtung.
Im Face­book Messen­ger könnt ihr jetzt AR-Games spie­len
Lars Wertgen
AR Spiele sind nun auch in den Facebook Messenger eingekehrt
Der Facebook Messenger versorgt euch mit neuem Spaß: Teil der App sind nun zwei AR Games, die ihr mit mehreren Freunden spielen könnt.
Über Google Fotos könnt ihr ab sofort Foto­bü­cher bestel­len
Lars Wertgen
In Google Fotos sammelt ihr eure aufgenommenen Bilder
Google versucht sich analog: Über Google Fotos erstellt ihr künftig klassische Fotobücher.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.