Find my iPhone: So nutzt ihr die Handy-Ortung

"Find my iPhone" ist jetzt keine eigenständige App mehr
"Find my iPhone" ist jetzt keine eigenständige App mehr(© 2019 CURVED)

Ihr habt euer iPhone verloren? Kein Problem: iOS bietet euch die Möglichkeit, es zu orten – wenn ihr zuvor die notwendigen Einstellungen vorgenommen habt. Die ursprünglich "Find my iPhone" beziehungsweise "Mein iPhone suchen" genannte Funktion, ist mittlerweile in der "Wo ist?"-App untergebracht. Wir erklären euch, was ihr über das Feature wissen müsst.

  • "Find my iPhone" ist seit iOS 13 in die "Wo ist?"-App integriert
  • Das Feature ermöglicht es euch, euer iPhone online und offline zu orten
  • Dafür müsst ihr es aber zuvor aktiviert haben

Apple hat das Feature mehrmals angepasst. Ursprünglich konntet ihr mit "Find my iPhone" beziehungsweise "Mein iPhone suchen" nur iOS-Geräte finden. Erst später hat es der Hersteller dann auch ermöglicht, Freunde zu orten oder sich von diesen aufspüren zu lassen. Dafür war allerdings der Ableger "Meine Freunde suchen" notwendig. "Wo ist?" bündelt nun beide Funktionen in einer App.

"Find my iPhone" beziehungsweise "Wo ist?" einrichten

Um "Wo ist?" ist auf einem iPhone, iPad oder iPod touch zu nutzen, benötigt ihr iOS 13. Die App ist dann bereits vorinstalliert. Damit euer iOS-Gerät im Ernstfall auffindbar ist, müsst ihr dessen Ortung in den Einstellungen erlauben. Tippt dort zunächst ganz oben auf eure Apple-ID und anschließend auf "Wo ist?". Nun solltet ihr den Punkt "Mein iPhone suchen" sehen. Wenn ihr ein Apple-Tablet verwendet, heißt er analog dazu "Mein iPad suchen".

Für die Aktivierung tippt ihr auf den Menüpunkt und legt den Schalter um. Darüber hinaus stehen euch noch weitere Optionen zur Auswahl. So könnt ihr etwa die "Offline-Suche aktivieren", um euer iPhone orten zu lassen, wenn es keine Verbindung zum Internet hat. Schaltet ihr "Letzten Standort senden" ein, teilt euer iPhone Apple immer dann automatisch mit, wo es sich befindet, wenn die Akkuladung "den kritischen Bereich" erreicht.

Auch für den Mac ist "Wo ist?" verfügbar. Ihr benötigt dafür macOS Catalina und könnt die Ortung dann in den Systemeinstellungen aktivieren. Der entsprechende Pfad lautet "Systemeinstellungen | Apple-ID | iCloud | Meinen Mac suchen". Ihr könnt also euch euren Mac orten, falls dieser einmal verschwindet.

So könnt ihr euer iPhone orten

Um ein verloren gegangenes iPhone aufzuspüren, öffnet ihr die "Wo ist"-App auf einem eurer anderen iOS-Geräte oder eurem Mac. Nun solltet ihr eine Karte sehen, die den Standort des aktuell genutzten Geräts anzeigt. Um euer iPhone zu finden, wechselt ihr in das "Geräte"-Tab und wählt das verschwundene Smartphone aus. Ein Marker auf der Karte zeigt euch dann den Standort des iPhones an.

Tippt ihr nun auf "Ton abspielen" macht sich das iPhone akustisch bemerkbar. Das ist vor allem dann nützlich, wenn es sich in unmittelbarer Nähe befindet, ihr es aber nicht ausmachen können. Zum Beispiel, weil es sich in einem Sofa-Schlitz versteckt. Seid ihr weiter entfernt, empfiehlt sich eher die Schaltfläche "Route". Über diese könnt ihr euch den Weg zu eurem iPhone anzeigen lassen.

"Mein iPhone suchen deaktiveren"

Abschalten könnt ihr die iPhone-Ortung dort, wo ihr sie aktiviert habt. Folgt dazu also dem Pfad "Einstellungen | [Eure Apple ID] | Wo ist? | Mein iPhone suchen". Nun legt ihr hier den Schalter einfach wieder um. Beachtet aber: Anders als für die Aktivierung müsst ihr euer iCloud-Passwort eingeben, um "Mein iPhone suchen" zu deaktivieren. Das soll verhindern, dass iPhone-Diebe die Handy-Ortung ausschalten.

Zusammenfassung:

  • Die Aktivierung erfolgt unter "Einstellungen | [Eure Apple ID] | Wo ist? | Mein iPhone suchen"
  • Auch die Deaktivierung ist hier möglich, setzt aber die Eingabe eures iCloud-Passworts voraus
  • Habt ihr "Find my iPhone" beziehungsweise "Mein iPhone suchen" aktiviert, könnt ihr euer Handy über die "Wo ist"-App auf einem anderen Gerät orten
  • Ihr seht den iPhone-Standort dann auf einer Karte

Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mit Leis­tungs-Boost: A14-Chip­satz schlägt sogar Laptops
Lukas Klaas
Her damit10Der A14-Chipsatz des iPhone 2020 dürfte mit seinem Leistungsupgrade Begehrlichkeiten wecken.
Der A14-Prozessor des iPhone 12 dürfte dank erheblicher Upgrades das Leistungsniveau eines 15-Zoll MacBook Pro erreichen.
Apple unter Druck: Trump fordert Daten von iPho­nes ein
Lukas Klaas
Gefällt mir19Nicht ganz einer Meinung: Tim Cook und Donald Trump.
US-Präsident Donald Trump setzt Apple unter Druck. Das Unternehmen soll die iPhones eines Amokläufers entschlüsseln. Doch Apple weigert sich.
iPhone 12 Pro: Großes Leis­tungs­plus immer wahr­schein­li­cher
Lars Wertgen
Das iPhone 12 Pro soll 50 Prozent mehr RAM bieten als das iPhone 11 Pro (Foto)
Apple hat im Wettkampf um möglichst viel Arbeitsspeicher noch nie mitgemacht. Dennoch rüstet der Hersteller das iPhone 12 Pro diesbezüglich wohl auf.