Fritz!Box: So wird euer WLAN-Router zur Smart-Home-Zentrale

Eine Fritz!Box kann auch als Smart-Home-Hub fungieren
Eine Fritz!Box kann auch als Smart-Home-Hub fungieren(© 2016 AVM GmbH)

Wenn ihr euer Zuhause zu einem Smart Home umrüsten wollt, könnt ihr in einigen Fällen auf den Kauf einer Steuerzentrale verzichten. Die Fritz!Box von AVM kann als Hub intelligente Geräte verwalten. Wir erklären euch, wie ihr den WLAN-Router auf diese Art verwenden könnt. Vorsicht: Unter Umständen hat euer Internet-Provider die Smart-Home-Funktion deaktiviert, wenn ihr den Router über diesen bezogen habt. Hier solltet ihr euch mit eurem Anbieter in Kontakt setzen, bevor ihr die ersten Geräte kauft.

Kompatible Smart-Home-Geräte

Die Smart-Home-Lösung von AVM unterstützt nur wenige Produkte von anderen Herstellern. Grund dafür ist, dass die Geräte über den nicht so stark verbreiteten Funkstandard "DECT ULE" kommunizieren. Habt ihr solche Sensoren oder weitere Gadgets, könnt ihr diese mit einem geeigneten Fritz!Box-Router verbinden. Nutzt ihr stattdessen etwa smarte Lampen von Philips Hue, werdet ihr diese wohl nicht mit dem AV-System kombinieren können. Deshalb solltet ihr vor einer Anschaffung immer auf den Funkstandard achten.

Von AVM selbst stehen euch dafür eine Reihe an Produkten zur Verfügung. So gibt es etwa die smarten Steckdosen, mit denen ihr beispielsweise eine Tischlampe zufällig ein- und ausschalten lassen könnt, um eure Anwesenheit zu simulieren. Natürlich könnt ihr auch eure Kaffeemaschine oder euren Ventilator über das Gadget einschalten. Außerdem bietet das Unternehmen einen smarten Heizungsregler an, mit dem ihr die Raumtemperatur besser kontrollieren könnt.

Steuern über Smartphone-App oder PC

Ihr habt mehrere Möglichkeiten, die smarten Geräte von AVM zu kontrollieren. Zunächst müsst ihr eure Produkte aber mit dem Router verbinden. Schaltet sie dafür ein und achtet darauf, dass die "DECT"-Leuchte grün ist. Haltet nun die "DECT"-Taste an der Fritz!Box gedrückt. Anschließend blinkt die Info- oder "DECT"-Leuchte auf. Wenn diese nicht mehr leuchtet, ist das Smart-Home-Gerät registriert.

Anschließend könnt ihr euer Gadget einstellen und steuern. Macht ihr das mit einem PC, müsst ihr über euren Browser auf den Router zugreifen. Das geht in der Regel mit der URL "fritz.box", anschließend gebt ihr euer Passwort ein. Unter dem Reiter "Heimnetz" klickt ihr dann auf "Smart Home". Alternativ könnt ihr die Anwendung "MyFRITZ!App" verwenden, die es für iPhone und Android gibt. Über die Software ist es euch möglich, eure smarten Geräte auch unterwegs anzusteuern.

Das Problem mit Google Assistant, Siri und Alexa

Es gibt allerdings einen größeren Nachteil an der Smart-Home-Lösung von AVM. Mit Google Assistant und Siri könnt ihr die Geräte nicht steuern. Zumindest für Amazons Alexa gibt es aber einen Skill mit dem Namen "fbox.cloud", der euch die Sprachsteuerung ermöglicht. Allerdings handelt es sich hier um eine inoffizielle Lösung. Ist euch die Kontrolle über euer Smart Home via smartem Lautsprecher wichtig, müsst ihr sonst zu einem System eines anderen Herstellers greifen.


Weitere Artikel zum Thema
Hat WhatsApp in Kürze einen Nacht­mo­dus für euch?
Christoph Lübben
WhatsApp erstrahlt womöglich schon sehr bald in neuen Farben – optional
WhatApp arbeitet weiter an einem Nachtmodus. Immer mehr Bereiche im Messenger erhalten nun das dunkle Design. Kommt bald das große Update?
Handy kabel­los laden: Adieu Kabel­sa­lat, hallo Lade­schale!
Jörg Geiger
Alles was ihr für das kabellose Laden eures Handys wissen müsst.
Ihr wollt euer Handy kabellos laden? Hier erfahrt ihr wie es geht und worauf es beim nötigen Zubehör ankommt.
PlaySta­tion 4 und Xbox One: Kommt eine gemein­same Stre­a­ming-Platt­form?
Christoph Lübben
PlayStation 4 oder Xbox One? Bald könnte diese Frage weniger Gewicht haben
Sony und Microsoft sind nun ein Team: Erwartet uns eine Spiele-Streaming-Plattform für PlayStation 4 und Xbox? Denkbar wäre es zumindest.