Huawei Mate 10 Pro: So macht Ihr hervorragende Fotos

Die Dualkamera des Huawei Mate 10 Pro macht tolle Bilder
Die Dualkamera des Huawei Mate 10 Pro macht tolle Bilder(© 2017 CURVED)

Nur wenige 2017 veröffentlichte Smartphones verfügen über eine ähnlich gute Dualkamera wie das Huawei Mate 10 Pro – das geht aus dem Test der Experten von DxOMark hervor. Die in Zusammenarbeit mit Leica entstandene Knipse löst mit 20 (Weitwinkelobjektiv) beziehungsweise 12 Megapixeln (Teleobjektiv) auf und liefert überzeugende Ergebnisse. Wir zeigen Euch, worauf Ihr beim Fotografieren achten solltet, damit Ihr noch bessere Bilder machen könnt.

Der richtige Bildausschnitt

Eine gute Komposition ist ein wichtiger Faktor für gelungene Fotos. Vermeidet es, Euer Objekt genau in der Bildmitte zu platzieren. Das wirkt in den meisten Fällen langweilig. Am einfachsten sorgt Ihr durch Einhalten der Drittel-Regel für spannende Kompositionen. Dabei hilft Euch das Raster, das Ihr einblenden lassen könnt. Dazu öffnet Ihr  die Kamera-App und wischt nach links, um die Einstellungen zu öffnen. Wenn Ihr auf "Kameraraster" tippt, stehen Euch mehrere Hilfsgitter zur Auswahl. Ihr entscheidet Euch für das "Raster".

Wenn Ihr nun fotografiert, solltet Ihr den Teil des Bildes, der im Fokus stehen soll, auf einem der Rasterschnittpunkte platzieren. Als eine Besonderheit bietet Euch das Huawei Mate 10 Pro alternativ die Einblendung der "Fibonacci-Spirale" an. Nutzt Ihr diese, platziert Ihr den Bereich, auf den Ihr den Blick des Betrachters lenken wollt, im Zentrum der Spirale.

Hintergrund unscharf machen

Eine der Vorzüge der im Huawei Mate 10 Pro verbauten Dualkamera ist der damit erzielbare Bokeh-Effekt. Um den Hintergrund unscharf darzustellen, müsst Ihr den Modus "Große Blende" aktivieren. Den Button dafür findet Ihr in der Kamera-App am oberen Bildschirmrand. Tippt dort auf das Icon, das wie eine Kamera-Blende aussieht.

Betätigt Ihr nun den Auslöser, sollte auf dem Foto nur der fokussierte Bereich scharf sein. Wichtig dabei ist, dass hinter Eurem Motiv viel freier Raum ist. Je weiter es vom Hintergrund entfernt ist, desto verschwommener wird dieser auf dem Bild dargestellt. Aber auch bei schlechten Lichtverhältnissen kann sich der Modus lohnen. Denn er sorgt dafür, dass mehr Licht in die Linse fällt, wodurch sich die Belichtung bei Dunkelheit verbessert.

Volle Kontrolle durch den Profi-Modus

Der Profi-Modus lässt Euch die meisten Einstellungen, die das Huawei Mate 10 Pro normalerweise für Euch übernimmt, manuell vornehmen. Ihr aktiviert ihn, indem Ihr in der Kamera-App nach oben wischt. Nun könnt Ihr unter anderem ISO, Verschlusszeit, die Belichtungskorrektur und den Weißabgleich selbst einstellen oder zwischen verschiedenen Fokus-Modi wählen – so wie fortgeschrittene Fotografen das von Spiegelreflexkameras kennen.

Solltet Ihr Euch mit den Werten nicht auskennen, überlasst Ihr die Einstellungen aber lieber dem Smartphone. Wenn Ihr im Profi-Modus nach links wischt, könnt Ihr außerdem die Speicherung Eurer Bilder im RAW-Format aktivieren. Dadurch lassen sie sich später besser in Bildbearbeitungsprogrammen editieren.

Zusammenfassung:

  • Die richtige Komposition sorgt für spannende Fotos. Dabei helfen Euch das Raster oder die Fibonacci-Spirale , die Ihr in den Einstellungen der Kamera-App unter "Kameraraster" einblenden könnt
  • Der Modus "Große Blende" ermöglicht mit dem Huawei Mate 10 Pro unscharfe Hintergründe und eine bessere Belichtung bei Dunkelheit. Ihr aktiviert ihn in der Kamera-App über das zweite Icon am oberen Bildschirmrand
  • Um in den Profi-Modus zu wechseln, streicht Ihr in der Kamera-App einfach nach oben. Dieser bietet Fortgeschrittenen mehr Kontrolle über Parameter wie Verschlusszeit, ISO, Weißabgleich oder Belichtungskorrektur
  • Außerdem könnt Ihr im Profi-Modus zwischen verschiedenen Fokus-Modi wählen und die RAW-Speicherung Eurer Fotos aktivieren
Weitere Artikel zum Thema
Diese Serien star­ben einen qual­vol­len Tod – und wir haben zuge­schaut
Sandra Brajkovic
Alf: Wir haben ihn geliebt – und dann war er weg.
Es gibt Serien, die siechten elendig dahin. Hier kommt unsere Top-Auswahl an Shows, deren Ende schrecklich war – oder einfach nie kam.
Nokia 8: HMD Global star­tet Update auf Android Oreo in den ersten Regio­nen
Francis Lido1
Das Warten hat ein Ende: Android Oreo ist für das Nokia 8 verfügbar
Das Oreo-Update für das Nokia 8 ist da. Offenbar haben auch die ersten Geräte in Deutschland die neue Version bereits erhalten.
Draht­lose Lade­ge­räte für das iPhone X und iPhone 8 (Plus) im Über­blick
Jan Johannsen2
Belkins Boost Up mit Apples iPhone
Hinlegen zum Auftanken: Das iPhone X, das iPhone 8 und 8 Plus lassen sich kabellos laden. Mit welchen Ladematten das klappt, erfahrt ihr hier.