In-Ears reinigen: Mit diesen Pflege-Tipps bleiben die kleinen Hörer sauber

In-Ear-Kopfhörer sind praktisch: Doch worauf sollte man bei der Pflege achten? Wir haben Tipps.
In-Ear-Kopfhörer sind praktisch: Doch worauf sollte man bei der Pflege achten? Wir haben Tipps.(© 2018 picture alliance / Westend61)

In-Ear-Kopfhörer sind dank des hohen Trage-Komforts und der guten Ausblendung von störenden Außengeräuschen längst Standard. Doch bei der Aufbewahrung und Pflege der kompakten Kopfhörer gibt es einige Tipps, die ihr beachten solltet.

In-Ears sind praktisch: Sie sie super handlich und kompakt und lassen sich leicht in der Jackentasche verstauen – hier sollte man auf die Hygiene achten. Außerdem bieten sie durch die verschiedenen Aufsätze eine ideale Passform im Ohr. Dies wiederum sorgt dafür, dass störende Außengeräusche blockiert werden. Damit die Kopfhörer möglichst lange halten, solltet ihr einige Pflege-Tipps beachten.

In-Ears: Darauf müsst ihr achten

In-Ears sind, im Gegensatz zu Over-Ear oder On-Ear-Kopfhörern, deutlich anfälliger für Kabelgewirr – sofern ihr nicht schon im Besitz von kabellosen Bluetooth-In-Ears seid. Der Grund dafür liegt in der Konstruktion: In-Ear-Kopfhörer verfügen nicht über einen Bügel mit Ohrmuscheln, sondern bestehen, bis auf den Anschluss und die Kopfhörer an sich, aus Kabel. Das macht sie deutlich flexibler in der Handhabung und Unterbringung. Allerdings verführt das auch dazu, dass Nutzer die Kopfhörer einfach zusammenlegen und unaufgeräumt in die Tasche stecken, was unter Umständen zum Kabelbruch führen kann. Daher solltet ihr die Kopfhörer entweder sorgsam und nicht zu fest oder geknickt zusammenlegen oder alternativ ein Case nutzen, damit sie sich nicht zu arg verknoten.

So reinigt ihr In-Ears am besten

Neben der kabelfreundlichen Aufbewahrung der Kopfhörer kommt es auch auf die richtige Reinigung an. Im Fokus stehen natürlich die Gummi-Aufsätze der EarPods: Hier sammelt sich neben Staub und Flusen auch Ohrenschmalz an, der den Hörgenuss irgendwann beeinträchtigen kann. Daher solltet ihr die kleinen Gummi-Aufsätze regelmäßig abnehmen und reinigen: Für die Gummi-Polster verwendet ihr am besten lauwarmes Wasser und flüssige Seife oder Spülmittel und bei Bedarf ein Wattestäbchen. Auch mit einem Zahnstocher (vorsichtig sein!) bekommt ihr den Kanal im Aufsatz wieder sauber. Anschließend mit einem Taschentuch oder Wattestäbchen trocken tupfen und fertig.

Wem das zu aufwändig ist, der kann die Aufsätze natürlich auch in regelmäßigen Abständen austauschen. Universal-Aufsätze in verschiedenen Größen sind günstig erhältlich. Um die Reinigung der kleinen EarPods selbst kommt ihr allerdings trotzdem nicht herum: Hier solltet ihr neben einem leicht angefeuchteten Tuch auch ein Wattestäbchen verwenden, um den Schmutz zu entfernen.

Vorsicht bei Technik: In-Ears wie die Zolo Liberty Plus sollten immer im Case aufbewahrt und trocken gereinigt werden.(© 2017 CURVED)

Natürlich darf Technik nicht nass werden: Wer Sporthörer besitzt, darf diese, selbst wenn sie wasserabweisend gegen Regen und Schweiß sind, nicht unter fließenden Wasser halten oder mit Reinigungsmitteln behandeln. An die Technik geht ihr nur mit einem trockenen Tuch oder, Trick 17: mit Klebeband, mit dem ihr die Schmutzpartikel einfach aufnehmt.
Im Zweifel werft ihr lieber einen Blick in die Bedienungsanleitung eurer In-Ears. Hier findet ihr nicht nur weitere Informationen zur Reinigung, sondern zumeist auch noch nützliche Tipps, die ihr im Umgang mit den Kopfhörern beachten solltet. Wer sie nicht aufgehoben hat, findet sie garantiert im Netz.

Interessante In-Ear-Lösungen für Alltag und Sport

Falls ihr auf der Suche nach Alternativen für eure In-Ear-Hörer seid, empfehlen wir euch, die Apple AirPods oder die Samsung Gear IconX (2018) Bei diesen In-Ears handelt es sich um Bluetooth-Ohrhörer, die sogar durch Touchsteuerung an den Kopfhörern bedient werden können. Alternativ könnten auch die The Dash Pro von Bragi interessant sein: Bei diesen High-Tech-In-Ears sind zahlreiche Sensoren verbaut, um so auch eure sportlichen Aktivitäten zu überwachen und auszuwerten. Wer sich beim Training, sei es Ausdauer- oder Kraftsport, coachen lassen möchte, schaut sich die Jabra Elite In-Ears an: Die zählen sogar eure Liegestütze und Klimmzüge für euch mit. Wer sich konkrete Empfehlungen aus der Curved-Redaktion zu den besten kabellosen In-Ear-Modellen wünscht, wird mit Klick auf unsere Übersicht ebenfalls fündig.

Weitere Artikel zum Thema
CURVED/labs: (Over)EarPods aka der nächste logi­sche Schritt
CURVED labs1
(Over)EarPod neben Apples HomePod
Apples EarPods sind Kult, die AirPods Bestseller, der HomePod von Fans heißersehnt. Aber wie könnten Over-Ear-Kopfhörer von Apple aussehen? Na, so.
AirPods 2: Apples verbes­serte In-Ear-Kopf­hö­rer erschei­nen angeb­lich später
Guido Karsten
Apples AirPods sollen sich fantastisch verkaufen
Bei Apple sollen angeblich schon AirPods 2 in Arbeit sein. Angeblich werden die kabellosen In-Ear-Kopfhörer auch Noise-Cancelling bieten.
Apple AirPower: Lade­pad für iPhone X und Co. soll im März kommen
Michael Keller1
Mit Apples AirPower könnt ihr mehrere Geräte gleichzeitig aufladen
Zusammen mit dem iPhone X und dem iPhone 8 hat Apple auch AirPower vorgestellt. Nun rückt der Marktstart des Ladepads offenbar in greifbare Nähe.