iOS 9: So deaktiviert Ihr das "Shake to Undo"-Feature

Durch Schütteln lässt sich unter iOS in manchen Apps die letzte Eingabe widerrufen
Durch Schütteln lässt sich unter iOS in manchen Apps die letzte Eingabe widerrufen(© 2016 Daniel Lüders)

iOS versucht Nutzern von iPhone, iPad und iPod touch in den unterschiedlichsten Anwendungsszenarien zur Seite zu stehen. Bei der Texteingabe korrigiert das System auf Wunsch automatisch Eure Wörter, achtet auf Groß- und Kleinschreibung und passt sich sogar mit der Zeit an Eure Gewohnheiten bei der Texterstellung an. Wenn Ihr Euer iOS-Gerät schüttelt, habt Ihr sogar die Möglichkeit einen Widerruf der letzten Aktion auszulösen. Sicher haben es die Apple-Entwickler mit dieser Funktion gut gemeint, doch kann dieses Feature mitunter auch nerven, wenn es sich auch bei einer ruppigen Bahn- oder Autofahrt ungewollt aktiviert. Glücklicherweise lässt sich dies ab iOS 9 auch deaktivieren. In diesem Ratgeber erfahrt Ihr, wie Ihr die Funktion abschaltet.

Widerrufsfunktion kann ab iOS 9 abgeschaltet werden

Das ist bestimmt jedem von Euch schon passiert: Ihr tippt in der Bahn auf der sowieso schon winzigen Touchscreen-Tastatur Eures iPhone und plötzlich durchfährt eine leichte Erschütterung den Zug. Die Sensoren des Smartphones geben dies an iOS weiter, woraufhin das System die Widerrufsfunktion startet und Eure Nachrichteneingabe jäh mit einer entsprechenden Meldung unterbricht.

Auch wenn die Widerrufsfunktion per Schütteln auf den ersten Blick wie eine gute Idee klingt, findet sie im täglichen Gebrauch von iOS-Geräten wohl kaum Anwendung. Bis iOS 8 war es aber nicht möglich, auf diese Funktion zu verzichten. Der Schüttelbefehl war immer aktiviert, ob Ihr es nun wolltet oder nicht. Doch Apple hört auf die Wünsche seiner Nutzer und bietet ab der Version iOS 9 – die mit dem Erscheinen der Geräte iPhone 6s und iPhone 6s Plus verfügbar war – eine Abschaltmöglichkeit.

Schalter verbirgt sich in den Bedienungshilfen

Um das Feature zu deaktivieren, müsst Ihr zunächst die Einstellungen Eures iOS 9-Gerätes öffnen. Normalerweise sollten sich diese in der Hauptansicht auf dem ersten App-Bildschirm befinden – außer Ihr habt das Symbol an eine andere Stelle verschoben. Über eine Fingergeste von der Mitte des Touchscreens nach unten könnt Ihr auch Spotlight öffnen und dort nach den Einstellungen suchen.

Nachdem Ihr die Einstellungen geöffnet habt, navigiert Ihr weiter zum Menüpunkt "Allgemein", woraufhin sich ein weiteres Untermenü mit weiteren Unterpunkten öffnen sollte. Dort wählt Ihr dann die "Bedienungshilfen" aus. In diesen findet Ihr schließlich die gewünschte Funktion namens "Zum Widerrufen Schütteln", die bei Euch noch aktiviert sein sollte. Durch Umlegen des virtuellen Schalters sollte Euch das Feature nun nicht länger stören.

Dies könnt Ihr beispielsweise austesten, indem Ihr einfach Eure Nachrichten-App öffnet und einen Testtext verfasst. Wenn Ihr das Gerät schüttelt, sollte nicht länger das Widerrufs-Dialogfeld auftauchen. Solltet Ihr die Funktion dennoch einmal wieder benötigen, könnt Ihr das Schüttel-Feature natürlich jederzeit wieder einschalten.

Zusammenfassung

  • Beim Schütteln fragt iOS, ob die letzte Aktion widerrufen werden soll
  • Ab iOS 9 lässt sich die Funktion auch deaktivieren
  • Dazu navigiert Ihr zu "Einstellungen | Allgemein | Bedienungshilfen"
  • Dort befindet sich die Option "Zum Widerrufen Schütteln"
  • Durch Umlegen des Schalters wird die Funktion deaktiviert

Weitere Artikel zum Thema
AirPods: Diese neuen Funk­tio­nen soll die nächste Gene­ra­tion erhal­ten
Francis Lido
Die Nachfolger der AirPods sollen einen besseren Chipsatz erhalten
Die nächste Generation der AirPods soll noch 2018 erscheinen. Unter anderem spendiert Apple den In-Ears wohl einen verbesserten Chipsatz.
Tim Cook erklärt: Apple arbei­tet schon an Produk­ten für 2020
Lars Wertgen1
Tim Cook wirft bereits einen Blick auf 2020
Die Apple-Entwickler schauen weit voraus und werkeln bereits an Geräten für 2020 und darüber hinaus, verrät CEO Tim Cook.
Apple ist Part­ner der Brit-Awards: Neue Play­lis­ten für Apple Music
Christoph Lübben
Apple Music hat die Top-Künstler der Brit-Awards für euch in Playlisten verpackt
Apple Music ist offizieller Partner der Brit-Awards 2018: Bei dem Streaming-Dienst findet ihr Playlisten zu den Nominierten und den Gewinnern.