iOS 11: So könnt Ihr Inhalte von Benachrichtigungen verstecken

Inhalte von Mitteilungen auf dem Sperrbildschirm lassen sich ab iOS 11 verbergen
Inhalte von Mitteilungen auf dem Sperrbildschirm lassen sich ab iOS 11 verbergen(© 2017 CURVED)

Ihr findet es praktisch, dass Euer iPhone neue Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm anzeigt, wollt aber vermeiden, dass Unbefugte diese lesen können? Das iPhone X löst dieses Dilemma, indem es den Inhalt nur anzeigt, wenn es Euer Gesicht erkennt. Ab OS 11 können aber auch iPhones ohne Face ID Benachrichtigungsinhalte vor neugierigen Blicken schützen.

Vor iOS 11 hatten iPhone-Nutzer nur zwei Auswahlmöglichkeiten. Standardmäßig wurden Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm samt aller Inhalte angezeigt. Wen das störte, der konnte dies komplett deaktivieren. Das hatte allerdings zur Folge, dass Ihr Euer iPhone erst entsperren musstet, um neue Mitteilungen zu bemerken.

Mitteilungen ohne Inhalt

Ab iOS 11 stellt Apple Euch eine weitere Option zur Verfügung. Mit der neuen Einstellung ist auf dem Sperrbildschirm der Ursprung der Benachrichtigung zu sehen, nicht aber deren Inhalt. Der offenbart sich erst nach der Entsperrung via Touch ID oder Zahlencode.

Um dieses Feature zu aktivieren, begebt Ihr Euch zunächst in die "Einstellungen". Dort tippt Ihr dann auf "Mitteilungen". Im daraufhin erscheinenden Menü findet Ihr ganz oben den Punkt "Vorschauen zeigen". Tippt Ihr darauf, bieten sich Euch anschließend drei verschiedene Einstellungsmöglichkeiten: "Immer" zeigt die Mitteilungen wie bisher inklusive Inhalte auf dem Sperrbildschirm an. Mit der Einstellung "Nie" tauchen sie dort gar nicht auf.

Ihr entscheidet Euch dagegen für "Wenn entsperrt". Damit wird in gesperrtem Zustand lediglich die Anwendung angezeigt, von der die neue Mitteilung stammt. Genauere Details erhaltet Ihr erst, wenn Ihr Euer iPhone entsperrt. Dank der praktischen Einstellung müsst Ihr Euch fortan keine Sorgen mehr darüber machen, dass Dritte eine Benachrichtigung lesen könnten, die eigentlich nicht für ihre Augen bestimmt war.

Zusammenfassung:

  • Vor iOS 11 ließen sich Mitteilungen auf dem Sperrbildschirm nur mit Inhalt anzeigen. Alternativ konnte man die Anzeige auf einem gesperrten iPhone komplett unterbinden
  • Das iPhone X zeigt in gesperrtem Zustand lediglich die Anwendung an, von der eine neue Benachrichtigung stammt. Es sei denn, Ihr habt Euer Gesicht auf dem Gerät via Face ID registriert. Dann seht Ihr – und nur Ihr – auch den Inhalt der Mitteilung
  • iPhones ohne Gesichtserkennung bieten diese Möglichkeit ab iOS 11 in ähnlicher Form. Allerdings müsst Ihr diese via Zahlencode oder Fingerabdruck entsperren, um Mitteilungsinhalte sehen zu können. Der Sperrbildschirm informiert nur darüber, von welchen Anwendungen die Benachrichtigungen stammen
  • Aktivieren könnt Ihr diese eingeschränkte Art der Ansicht unter "Einstellungen | Mitteilungen | Vorschauen zeigen". Aus den drei angebotenen Optionen wählt Ihr "Wenn entsperrt" aus

Weitere Artikel zum Thema
MacBook Pro (2018): So hat Apple die Tasta­tur verbes­sert
Michael Keller
Die Tastatur des MacBook Pro (2016) wird mitunter durch Staub beeinträchtigt
Apple hat neue Modelle des MacBook Pro vorgestellt. Die Tastatur soll leiser sein als bei den Vorgängern – und auch weniger fehleranfällig.
iPhone 2018: Neuer Hinweis auf drei Modelle
Christoph Lübben4
Naja !5Die iPhone-Modelle für 2018 sollen das Design des iPhone X (Bild) übernehmen
Es wird im September wohl tatsächlich drei neue iPhone-Modelle von Apple geben. Zumindest gibt es einen weiteren Hinweis darauf.
iPad: Voll­ver­sion von Photo­shop kommt angeb­lich 2019
Michael Keller3
Mit Photoshop Sketch könnt ihr auf dem iPad zeichnen
Das iPad wird zur vollwertigen Bildbearbeitungs-Maschine: Adobe will angeblich 2019 eine Vollversion für das Apple-Tablet herausbringen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.