iPad: So deaktiviert Ihr die Autokorrektur für Bluetooth-Tastaturen

Mit einer Hardware-Tastatur schreibt es sich auf dem iPad deutlich schneller
Mit einer Hardware-Tastatur schreibt es sich auf dem iPad deutlich schneller(© 2016 CURVED)

Ist das iPad ein Computer? Ob das so ist, möchten wir hier nicht diskutieren, doch zumindest lässt sich eine richtige Tastatur mit dem Tablet verbinden. Gerade wenn Ihr diese Möglichkeit nutzt, kann die Autokorrektur unter iOS zu einer störenden Angelegenheit werden: Ihr tippt ein Wort ein, doch das iPad macht unter Umständen daraus einen völlig anderen Begriff. Gerade dann, wenn Ihr einen längeren Text schreibt, kann das viel Zeit und Nerven kosten. Deshalb verraten wir Euch in diesem Ratgeber, wie Ihr die Autokorrektur für externe Eingabegeräte deaktiviert.

Tastatur verbinden

Um die Autokorrektur für Bluetooth-Tastaturen zu deaktivieren, müsst Ihr zunächst ein solches Zubehör mit dem iPad verbinden. Schaltet die Tastatur hierfür zunächst ein und begebt Euch in die "Einstellungen" des Tablets. Tippt hier auf "Bluetooth" und aktiviert den Übertragungsstandard. Anschließend listet Euer Tablet alle Bluetooth-Geräte in der Nähe auf, mit denen Ihr Euch verbinden könnt. Wählt hier Eure kabellose Tastatur aus und koppelt sie so mit dem iPad.

Autokorrektur ausschalten

Im nächsten Schritt kann nun die Auto-Korrektur deaktiviert werden. Dafür begebt Ihr Euch zurück in die "Einstellungen" von iOS und wählt "Allgemein" aus. Sucht nun den Eintrag "Tastatur" und öffnet dieses Menü. Da Euer externes Eingabegerät verbunden ist, wird Euch nun recht weit oben der Unterpunkt "Hardwaretastatur" angezeigt. Tippt darauf, um Änderungen durchzuführen.

Deaktiviert hier "Autokorrektur", damit Euer iPad bei der Verwendung eines externen Eingabegerätes künftig keine automatischen Verbesserungen mehr vornimmt. Ihr könnt in diesem Menü zusätzlich auch "Auto-Großschreibung" deaktivieren, um weitere Korrekturen zu unterbinden. Zudem findet Ihr hier auch den ".-Kurzbefehl", der Euch das Setzen eines Punktes ermöglicht, sobald Ihr zweimal auf die Leertaste Eurer Tastatur drückt. Bei Bedarf könnt Ihr auch diesen Kurzbefehl außer Kraft setzen.

Keine weiteren Anpassungen möglich

Diese und einige wenige Optionen wie die Änderung des Layouts beziehungsweise des Wörterbuches innerhalb des Menüs "Hardwaretastatur" sind die einzigen Anpassungen, die Ihr für ein externes Eingabegerät vornehmen könnt. Alle weiteren Einstellungen, die Ihr direkt unter "Tastatur" findet, beziehen sich ausschließlich auf die virtuelle Tastatur auf Eurem Touch-Display. Einen Vorteil hat das Ganze aber: So könnt Ihr beide Eingabemöglichkeiten völlig getrennt voneinander auf Eure Bedürfnisse einstellen, ohne ständig Änderungen vorzunehmen, sobald Ihr die Bluetooth-Tastatur wieder trennt.

Zusammenfassung:

  • Um Einstellungen für Eure Bluetooth-Tastatur auf dem iPad vorzunehmen, müsst Ihr diese zunächst mit dem Tablet verbinden
  • Begebt Euch in Eure "Einstellungen" und aktiviert Euer Bluetooth im gleichnamigen Menü
  • Sucht hier unter den Geräten in der Nähe Eure Tastatur und koppelt sie mit dem iOS-Gerät
  • Folgt dem Pfad "Einstellungen | Allgemein | Tastatur | Hardwaretastatur", um Änderungen für das Eingabegerät vorzunehmen
  • Deaktiviert "Autokorrektur", um automatische Wortverbesserungen zu unterbinden
  • Schaltet "Auto-Großschreibung" ab, um weitere automatische Änderungen an Euren Eingaben zu deaktivieren
  • Sobald Ihr den ".-Kurzbefehl" abschaltet, setzt Euer iPad keinen Punkt mehr, wenn Ihr zweimal die Leertaste betätigt
  • Änderungen im Hauptmenü "Tastatur" wirken sich nicht auf Einstellungen aus, die Ihr im Unterpunkt "Hardwaretastatur" trefft
  • Ihr könnt die digitale-Tastatur auf dem Touch-Display unabhängig von Eurem externen Eingabegerät konfigurieren

Weitere Artikel zum Thema
HomePod und Co.: So fügt ihr dem Apple-Smart-Home neue Laut­spre­cher hinzu
Christoph Lübben
Einen HomePod und weitere smarte Geräte könnt ihr leicht mit Apple HomeKit verbinden
Ein Smart Home mit Apple: HomeKit ermöglicht es euch, viele intelligente Geräte wie euren HomePod anzusteuern. Wir erklären die Einrichtung.
Apple Music: Empfeh­lun­gen könn­ten künf­tig noch besser werden
Lars Wertgen
Ein Start-up soll Apple Music verbessern
Apple will offenbar die Empfehlungen in Apple Music optimieren und ist dafür bereit, tief in die Tasche zu greifen.
So soll Apple Maps noch detail­lier­tere Infor­ma­tio­nen erhal­ten
Lars Wertgen
Apple intensiviert die Entwicklung von Apple Maps
Apple Maps soll wohl für Fußgänger nützlicher werden: Apple schickt Mitarbeiter offenbar auf Streifzug, um wichtige Kartendaten zu erfassen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.