Bestellhotline: 0800-0210021

iPhone 9 übersprungen: Das Handy, das es nie gab

iPhone X
Das iPhone X (Bild) erschien 2017 gemeinsam mit dem iPhone 8. Aber was ist mit dem iPhone 9? (© 2017 CURVED )

Früher war die Welt so einfach: 2007 veröffentlichte Apple das erste iPhone, es folgten das iPhone 2G, dann das 3G – und fortan zählte das Unternehmen zuverlässig weiter, wie ihr in unserer Übersicht aller iPhone-Modelle nachsehen könnt. Zumindest bis zum iPhone 8. Denn ein iPhone 9 ist bis zum heutigen Tage nie erschienen. Dahinter steckte allerdings eine Strategie von Apple. Wieso die "9" ausblieb und ob ein Handy mit dem Namen doch noch erscheinen könnte, erfahrt ihr hier.

Warum gibt es kein iPhone 9?

Das iPhone 9 hätte eigentlich im Jahr 2018 erscheinen sollen, wäre man von der bisherigen Zählung von Apple ausgegangen. Damit wir verstehen, wieso das Smartphone niemals kam, müssen wir ein weiteres Jahr zurückblicken. Im Jahr 2017 hat Apple nicht nur das iPhone 8 veröffentlicht. Mit dabei war das erste Smartphone des Unternehmens mit nahezu randlosem Display und ohne Homebutton. Das iPhone X.

Mit dem iPhone X hat Apple sein eigenes Benennungsschema gebrochen. Und auch wenn die meisten von uns das "X" vermutlich als Buchstaben aussprechen, steht es für die römische "10". Bedeutet: Das iPhone 9 wurde einfach ausgelassen. Und auch im Folgejahr kam anstatt eines iPhone 9 das iPhone Xs.

Das iPhone 2019 soll einen neuen Nachtmodus bekommen – vielleicht werden auch das iPhone Xs und Xs Max versorgt
Auch 2019 gab es kein iPhone 9. Stattdessen erschienen das iPhone Xs und Xs Max (Bild) (© 2019 CURVED )

Vom Marketing-Stunt, den nicht nur Apple nutzte

Wieso das iPhone 9 nie erschien? Das Smartphone fiel offenbar einem Marketing-Trick von Apple zum Opfer. Das iPhone X war in Sachen Design und Features gänzlich anders als seine Vorgänger. Neben dem Randlos-Display hat Apple dem Handy etwa eine 3D-Gesichtserkennung und Wischgesten statt Button-Navigation spendiert. Ein besonderes Modell zum zehnten Jubiläum der iPhone-Reihe, das Apple selbst mit "Sag der Zukunft hallo." bewarb.

Und Apple hat das iPhone 9 vermutlich ausgelassen, um diesen großen Fortschritt des iPhone X noch weiter zu verdeutlichen. Selbst wer ein iPhone 8 kaufte, hatte womöglich das Gefühl, zwei Generationen zurückzuliegen. Und wer ein iPhone 7 nutzte, war plötzlich gefühlte drei Generationen hinter dem aktuellen Stand.

Das Wegfallen des iPhone 9 ist demnach eine reine Marketing-Entscheidung, um das iPhone X noch neuer und vorher erschienene Apple-Smartphones noch älter wirken zu lassen. Das könnte dann viele Käufer anlocken, die nicht mehr mit einer (nun so wirkenden) antiken Technik herumlaufen wollen.

iPhone 7
Das iPhone 7 wirkte nur ein Jahr später alt. Immerhin erschien das iPhone X (ausgesprochen: "iPhone 10") (© 2017 CURVED )

Ein Stunt, den nicht nur Apple vollzogen hat: Microsoft ist ein weiteres Beispiel hierfür. Nach Windows 7 folgte Version 8, daraufhin kam aber direkt Windows 10. So wirkte das neue Betriebssystem noch moderner. Ein Trick, um wohl viele Nutzer zum direkten Umstieg zu bewegen.

Kommt das iPhone 9 doch noch raus?

Ob doch noch ein iPhone 9 erscheint, ist unklar. Von der alten Apple-Zählweise aus gesehen dürfte eigentlich das iPhone X das iPhone 9 sein. Oder eben das iPhone SE (2020), das noch über das ältere Design mit Homebutton verfügt.

Mittlerweile sind aber nicht nur das iPhone 11 (hier noch günstig mit Vertrag erhältlich), sondern sogar schon das iPhone 12 und das iPhone 13 erschienen. Die "9" ist damit längst überholt. Wir halten es daher für sehr unwahrscheinlich, dass doch noch ein iPhone 9 das Licht der Welt erblickt. Und selbst wenn, dann müsste es aus heutiger Sicht schon beinahe ein Einsteiger-Smartphone darstellen – sonst wäre der technische Unterschied im Vergleich zu einem iPhone 13 (hier mit Vertrag erhältlich) oder iPhone 14 schlicht zu gering bei einer so "kleinen" Zahl wie die "9".

iPhone X
Das iPhone X dürfte in Wahrheit das iPhone 9 sein. Nur mit anderem Namen (© 2018 CURVED )

Wird Apple noch weitere Zahlen auslassen?

Apple scheint derzeit eine neue Linie in Sachen Benennung gefunden zu haben. Doch es bleibt unklar, ob das Unternehmen beim nächsten großen Sprung nicht schon wieder eine Zahl in der Benennung auslässt. Vielleicht lässt sich der in diesem Artikel beschriebene Marketing-Stunt nämlich wiederholen, sollte ein kommendes Modell sich erneut durch viele technische Fortschritte von den Vorgängern abheben.

So oder so ist Apple für Überraschungen gut: Nach dem Release des iPhone 7 im Jahr 2016 hatten wir beispielsweise mit einem iPhone 7s im Folgejahr gerechnet. Das "s" im Namen schaffte Apple allerdings ab, um es dann mit dem iPhone Xs wieder einzuführen und anschließend wieder für die (mindestens) nächsten drei Generationen abzuschaffen. Wer soll da noch Vorhersagen treffen?

Wie findet ihr das? Stimmt ab!

Weitere Artikel zum Thema