iPhone geht nicht mehr an: Woran kann es liegen?

Wenn das iPhone nicht bootet, geht die Fehlersuche los.
Wenn das iPhone nicht bootet, geht die Fehlersuche los.(© 2014 CC: Flickr/kelly.sikkema)

Wenn der Bildschirm des iPhones schwarz bleibt, sitzt der Schock tief: Warum geht das iPhone nicht mehr an? Und komme ich an meine wichtigen Daten ran? In dem Moment heißt es Ruhe bewahren, denn oftmals lässt sich das Gerät mit simplen Tipps wieder aktivieren. Erst wenn alle Wege scheitern, ist eine Reparatur wahrscheinlich unumgänglich. Zunächst gilt aber zu schauen, ob sich die Ursache des Problems vielleicht einfacher lösen lässt.

Den Akkustatus überprüfen und das Smartphone aufladen

Ganz naheliegend ist, dass der Akku des iPhones keinen Saft mehr hat oder sogar tiefentladen ist – in diesem Zustand ist eine Batterie nahezu vollständig erschöpft, was dauerhafte Schäden mit sich bringen kann. Sofern noch etwas Restleistung vorhanden ist, bleibt das Display möglicherweise schwarz, doch erscheint nach bis zu zwei Minuten ein rotes Symbol, das auf den niedrigen Batterieladestatus hinweist. Ist der Akku hingegen vollständig entladen, muss er laut Apple bis zu 20 Minuten geladen werden, ehe sich das iPhone wieder starten lässt.

Im Falle eines Systemabsturzes: das iPhone neu starten

Vielleicht geht das iPhone aber auch deshalb nicht mehr an, weil das Smartphone einen Systemabsturz hatte und somit nicht mehr auf Eingaben reagiert. Keine Sorge: Mit einem manuellen Reset lässt sich das Betriebssystem iOS neu starten: Drücke für etwa 10 bis 20 Sekunden gleichzeitig den Power-Knopf und die Home-Taste, anschließend fährt das Gerät erneut hoch.

Bleibt das Problem auch nach dem nächsten Ausschalten bestehen, kann ein Firmware-Update helfen. Starte dazu das iPhone erneut über den Power-Knopf und die Home-Taste, gehe anschließend in das Menü „Einstellungen | Allgemein | Softwareaktualisierung“ – befolge dort die Anweisungen, die für die Aktualisierung notwendig sind. In den meisten Fällen funktioniert das streikende Smartphone spätestens dann wieder.

Letzte Möglichkeit: Garantie oder Gewährleistung in Anspruch nehmen

Hilft keiner dieser Tipps und das iPhone geht nicht mehr an, bleibt nur der Gang zum Händler oder der Kontakt zum Apple-Support. Tritt ein nicht selbst verschuldeter Defekt nämlich innerhalb von einem Jahr nach Kaufdatum auf, bessert Apple den Schaden im Rahmen der Herstellergarantie aus. Beim Händler gibt es eine zweijährige Gewährleistung.

Kennst du vielleicht noch weitere häufige Ursachen, warum das iPhone nicht mehr angeht? Dann teile diese gerne mit unserer CURVED-Community.

Zusammenfassung

  • Prüfe den Akkustatus und lade die Batterie neu auf
  • Starte das iPhone über den Power-Knopf und die Home-Taste neu
  • Prüfe beispielsweise über iTunes, ob Updates für die Firmware vorhanden sind
  • Falls alle Stricke reißen: kontaktiere den Apple-Support oder den Händler

Weitere Artikel zum Thema
ZTE Axon 7 erhält Update auf Android 7.1
Das ZTE Axon 7 besitzt einen Snapdragon 820-Chipsatz
Das ZTE Axon 7 könnte hierzulande bald schon mit Android 7.1 Nougat versehen werden. In China habe der Rollout bereits begonnen.
Sandisks neue microSD-Karte lässt Euch Apps viel schnel­ler star­ten
Jan Johannsen
Cookie Jam startetet mit der neuen Speicherkarte von Sandisk 23 Sekunden schneller.
26 statt 49 Sekunden Ladezeit für eine App? Ein neuer Speicherstandard von Sandisk macht es möglich.
iPad Pro 10.5 soll glei­che Pixel­dichte wie das iPad Pro 9.7 besit­zen
Michael Keller
Das iPad Pro 10.5 könnte ab dem dritten Quartal 2017 erhältlich sein
Apple soll an einem iPad Pro 10.5 arbeiten. Zu dem Tablet, das im März 2017 erscheinen könnte, gibt es nun neue Gerüchte bezüglich der Ausstattung.