iCloud: So werdet Ihr den nervigen Kalender-Spam auf iPhone und Macbook los

Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.(© 2014 CURVED Montage)

In den letzten Wochen haben viele iCloud-Nutzer nervigen Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.

Spam der etwas anderen Art erhalten im Moment Nutzer, die auf Apples iCloud setzen. Durch Kalendereinladungen schaffen es die Spammer nämlich, dass die Werbung im Kalender auf dem iPhone, iPad oder Mac landet und so mit Pop-ups nervt. Noch schlimmer: Klickt Ihr auf Ablehnen, ist Euch zwar kurzfristig geholfen, die Urheber der Werbeattacke wissen so aber, dass Euer Account aktiv ist und belohnen das mit noch mehr Spam. Apple hat sich zwar entschuldigt und arbeitet an der Lösung des Problems, die aber noch auf sich warten lässt.

Spam-Kalender erstellen und Einstellungen ändern

Bis es von offizieller Seite einen Workaround gibt, könnt Ihr Euch mit ein paar Tricks gegen die Spammer wehren. The Verge schlägt zum Beispiel vor, für die Spam-Einträge einen Spam-Kalender anzulegen, alle Einladungen dorthin zu verschieben und diesen dann zu löschen.  Dazu tippt Ihr in der Kalender-App auf dem iPhone auf Kalender, dann auf Bearbeiten und dann unter iCloud auf Hinzufügen. Habt Ihr alle Einträge dorthinein geschoben, geht Ihr wieder in den Kalender tippt auf Bearbeiten, dann auf den Spam-Kalender und löscht ihn dort.

Möglichkeit zwei: Ihr stellt Eure iCloud so ein, dass Ihr Kalendereinladungen nur noch per Mail erhaltet. Dazu geht Ihr auf die iCloud-Webseite, meldet Euch an, wählt Kalender aus, öffnet über das Zahnrad-Symbol unten links die Einstellungen und klickt auf Einstellungen. Dann wählt Ihr Erweitert aus und setzt den Punkt unter Einladungen bei Per E-Mail an (Eure Mailadresse) senden. So könnt Ihr die Spam-Nachrichten einfach löschen. Der Vorgang hat aber auch zur Folge, dass richtige Einladungen nicht mehr automatisch in Eurem Kalender landen.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 11.3 soll auf eini­gen iPhone 7 zu Fehlern führen: Tausch möglich?
Guido Karsten
Peinlich !7Auch einige iPhone 7 Plus sollen von dem Fehler betroffen sein
iOS 11.3 soll das Mikrofon des iPhone 7 und 7 Plus beeinträchtigen können. Angeblich denkt Apple über den Tausch betroffener Geräte nach.
"Unsane": Auf iPhone gedreh­ter Spiel­film feiert in Berlin Premiere
Francis Lido
"Unsane" entstand auf einem iPhone
Auf der Berlinale zeigt Steven Soderbergh seinen Film "Unsane". Auf der Pressekonferenz sprach er über die Dreharbeiten mit dem iPhone.
New Yorker Poli­zei wech­selt zum iPhone 7 – von Windows Phone
Michael Keller
Das iPhone 7 soll der New Yorker Polizei gute Dienste leisten
Die New Yorker Polizei verabschiedet sich von ihren Geräten mit Windows Mobile – und sattelt stattdessen auf iPhone 7 und 7 Plus um.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.