iCloud: So werdet Ihr den nervigen Kalender-Spam auf iPhone und Macbook los

Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.(© 2014 CURVED Montage)

In den letzten Wochen haben viele iCloud-Nutzer nervigen Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.

Spam der etwas anderen Art erhalten im Moment Nutzer, die auf Apples iCloud setzen. Durch Kalendereinladungen schaffen es die Spammer nämlich, dass die Werbung im Kalender auf dem iPhone, iPad oder Mac landet und so mit Pop-ups nervt. Noch schlimmer: Klickt Ihr auf Ablehnen, ist Euch zwar kurzfristig geholfen, die Urheber der Werbeattacke wissen so aber, dass Euer Account aktiv ist und belohnen das mit noch mehr Spam. Apple hat sich zwar entschuldigt und arbeitet an der Lösung des Problems, die aber noch auf sich warten lässt.

Spam-Kalender erstellen und Einstellungen ändern

Bis es von offizieller Seite einen Workaround gibt, könnt Ihr Euch mit ein paar Tricks gegen die Spammer wehren. The Verge schlägt zum Beispiel vor, für die Spam-Einträge einen Spam-Kalender anzulegen, alle Einladungen dorthin zu verschieben und diesen dann zu löschen.  Dazu tippt Ihr in der Kalender-App auf dem iPhone auf Kalender, dann auf Bearbeiten und dann unter iCloud auf Hinzufügen. Habt Ihr alle Einträge dorthinein geschoben, geht Ihr wieder in den Kalender tippt auf Bearbeiten, dann auf den Spam-Kalender und löscht ihn dort.

Möglichkeit zwei: Ihr stellt Eure iCloud so ein, dass Ihr Kalendereinladungen nur noch per Mail erhaltet. Dazu geht Ihr auf die iCloud-Webseite, meldet Euch an, wählt Kalender aus, öffnet über das Zahnrad-Symbol unten links die Einstellungen und klickt auf Einstellungen. Dann wählt Ihr Erweitert aus und setzt den Punkt unter Einladungen bei Per E-Mail an (Eure Mailadresse) senden. So könnt Ihr die Spam-Nachrichten einfach löschen. Der Vorgang hat aber auch zur Folge, dass richtige Einladungen nicht mehr automatisch in Eurem Kalender landen.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung lässt Euch pusten: Patent von S Pen mit Alko­hol­test aufge­taucht
Christoph Lübben
Samsung arbeitet offenbar an einer Atem-Analayse
Erkennen mobile Samsung-Geräte künftig, ob Ihr betrunken seid? Ein Patent des Herstellers beschreibt eine Atem-Analyse für Smartphones.
Lenovo Moto E4 und Moto E4 Plus im Test
Jan Johannsen
Das große Moto E4 Plus und das kleine Moto E4.
Das Smartphone darf nicht viel kosten, aber Fingerabdrucksensor und neues Android sind Pflicht? Wir haben Lenovos Moto E4 und Moto E4 Plus getestet.
iPhone 7s: Neues Design beein­flusst Dicke von Gehäuse und Kame­ra­bu­ckel
Guido Karsten
Bilder von Gussformen verdeutlichten bereits den Größenunterschied zwischen iPhone 7s und iPhone 8
Das iPhone 7s könnte höher, breiter und dicker werden als sein Vorgänger. Dafür soll die Kamera besser in das Gehäuse integriert sein.