Mit dem Android-Gerätemanager das Handy orten

Smartphone verloren? Der Device Manager hilft.
Smartphone verloren? Der Device Manager hilft.(© 2014 CC: Flickr/squirrel83)

Der Android-Gerätemanager ist für Besitzer ein Segen, die ihr Handy verloren oder verlegt haben, denn mithilfe der App lässt sich das zumeist mehrere hundert Euro teure und mit sensiblen Daten bestückte Mobilgerät orten. Wie die kostenlose Sicherheitsvorkehrung von Google funktioniert und was die Voraussetzungen für eine Nutzung sind, erfährst du im Folgenden.

Vor dem Verlust die Standorteinstellungen aktivieren

Das Handy lässt sich erst über den Android-Gerätemanager von Google orten, wenn mindestens Android 2.2 auf dem Mobilgerät installiert ist. Weiterhin ist es Voraussetzung, dass auf dem Handy selbst der Gerätemanager aktiviert ist. Rufe "Einstellungen | Sicherheit | Geräteadministratoren" auf, um diesen freizuschalten. Außerdem ist es notwendig, in den Einstellungen des Handys den Standortzugriff unter "Einstellungen | Standorteinstellungen" zu aktivieren. Nicht zuletzt ist es zwingend erforderlich, dass das verloren gegangene Handy Zugang zum Internet hat, und dieser nicht etwa deaktiviert ist.

So funktioniert die Ortung des Smartphones

Um jetzt das eigene Handy mit dem Android-Gerätemanager zu orten, melde dich mit dem Google-Konto bei der Sicherheits-App im Web über den Browser am Heim-PC oder einem anderen Gerät an. Wichtig: Die Daten für das Einloggen müssen die gleichen wie beim Handy sein – ein neues Konto einzurichten wäre selbstredend unnütz.

Im Anschluss erscheint der Hinweis, dass der Nutzer im Falle eines vermeintlichen Diebstahls nicht auf eigene Faust versuchen soll, das Handy zurückzubekommen. Nach Bestätigung öffnet sich Google Maps und der Standort des Handys wird schließlich auf der Straßenkarte angezeigt. Die Angaben sind allerdings nicht punktgenau.

Handydaten aus der Ferne löschen

Nicht nur die Ortung des Handys ist über den Android-Gerätemanager möglich, sondern auch eine Löschung sensibler Daten aus der Ferne. Hier gilt es zu beachten, dass Google neben der Zurückstellung in die Werkeinstellungen die kompletten Daten oder auch Dateien unwiderruflich löscht. Dieser Vorgang kann also nicht rückgängig gemacht werden und der Nutzer sollte sich schon sicher sein, dass das Handy tatsächlich gestohlen wurde. Je nach Hersteller gibt es aber noch andere Möglichkeiten, das Handy zu orten oder aus der Ferne zu löschen – hier geben wir eine Übersicht.

Zusammenfassung

  • Mit dem Android-Gerätemanager lässt sich das eigene Handy orten
  • Voraussetzungen für eine Ortung sind mindestens Android 2.2, eine Aktivierung des Standortzugriffs in den Einstellungen des Mobilgerätes und eine aktive Internetverbindung des Handys
  • Das Orten läuft via Google Konto-Anmeldung und Nutzung des Gerätmanagers über einen Browser
  • Auch das Löschen von Daten aus der Ferne ist über den Android-Gerätemanager möglich

Weitere Artikel zum Thema
Honor View 20 im Test: Das Smart­phone mit dem Display-Loch im Hands-on
Arne Schätzle
Das Honor View 20 bietet viel Display.
Das Honor View 20 ist eines der ersten Smartphones mit Display-Loch. Dass es falsch wäre, das Gerät nur darauf zu reduzieren, zeigt unser Hands-on.
Honor View 20: So viel kostet das Smart­phone mit Loch im Display
Christoph Lübben
Das Honor View 20 hat ein Loch im Display
Das Honor View 20 kommt nach Deutschland: Nun ist bekannt, wie hoch der Preis des Top-Modells ausfällt. Ähnlich viel kostet auch das OnePlus 6T.
Sony Xperia XZ4 soll Konkur­renz um "Längen" schla­gen
Christoph Lübben
Das Xperia XZ3 (Foto) soll einen Nachfolger mit einem für Handys ungewöhnlichem Displayformat erhalten
Wird das Xperia XZ4 ein Kino-Handy? Bildern zufolge setzt Sony auf ein Display-Seitenverhältnis, das eine Einhand-Bedienung schwierig machen dürfte.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.