Pokémon GO Plus und Android: So verhindert Ihr den Verbindungsabbruch

Peinlich !17
Pulsiert der LED-Button blau, ist Pokémon GO Plus nicht mehr mit dem Smartphone verbunden
Pulsiert der LED-Button blau, ist Pokémon GO Plus nicht mehr mit dem Smartphone verbunden(© 2016 CURVED)

Mittlerweile ist das Gadget Pokémon GO Plus auch in Deutschland erhältlich. Mit dem Bluetooth-Armband könnt Ihr auf Taschenmonster-Jagd gehen, ohne dass Euer Smartphone-Display ständig aktiviert sein muss. Gerade dadurch werden Aktionen wie Eier ausbrüten oder die Suche nach Pokémon komfortabler und Ihr spart obendrein auch noch Akku. Unter Android scheint das Wearable bei einigen Nutzern aber von Verbindungsabbrüchen geplagt zu sein. Wir erklären Euch, welche Maßnahmen Ihr zur Abhilfe ergreifen könnt.

Verbindungsabbruch rechtzeitig bemerken

Besonders ärgerlich ist es, wenn Ihr den Verbindungsabbruch gar nicht erst bemerkt. Sobald Euer Android-Smartphone das Pokémon GO Plus nicht mehr nutzt, stellt nämlich auch die App ihre Funktionen ein, sofern Euer Bildschirm gesperrt ist. Somit werden die ab diesem Moment getätigten Schritte auch nicht mehr gezählt. Sobald das Wearable die Verbindung verliert, vibriert es kurz und der LED-Button leuchtet Rot auf. Diese Benachrichtigung erfolgt allerdings nur für einen kurzen Moment, sodass Ihr sie womöglich nicht immer mitbekommt. Sicherheit verschafft Ihr Euch, wenn Ihr zur Kontrolle den LED-Button in der Mitte des Pokéballs kurz drückt. Pulsiert daraufhin ein blaues Licht, sucht das Gadget via Bluetooth nach einer Verbindung und ist dementsprechend nicht mehr verbunden. Sollte die Verbindung noch bestehen, spürt Ihr stattdessen eine kurze Vibration am Handgelenk.

Mögliche Ursachen für einen Verbindungsabbruch können auch Momente sein, wo Euer Android-Smartphone zu weit vom Pokémon GO Plus entfernt ist. Bei den meisten Bluetooth-Verbindungen wird es ab einer Entfernung von zehn Metern kritisch. Es ist aber ebenfalls wichtig zu wissen, dass sich das Gadget automatisch deaktiviert, sobald Ihr die App länger aktiv am Smartphone nutzt. In einigen Fällen kann es dann dazu führen, dass sich Euer Wearable nach Situationen wie in diesen Beispielen nicht mehr automatisch unter Android verbindet. Als erste Abhilfe soll es bei einigen Androiden funktionieren, wenn Ihr Euer WLAN deaktiviert, da es in manchmal bei bestimmten Smartphone-Modellen zu Interferenzen mit der Low Energy-Bluetooth-Verbindung kommen kann. Dadurch sollte sich das Risiko eines Verbindungsabbruches bereits reduzieren lassen.

Verbindung erneut herstellen

Um die Verbindung zwischen der App und dem Pokémon GO-Gadget wieder herzustellen, müsst Ihr zunächst überprüfen, dass die App noch auf Eurem Smartphone läuft. Im Programm selber tippt Ihr dann auf das dunkle Pokémon GO Plus-Icon, das Ihr oben links auf Eurem Display seht. Zuletzt müsst Ihr nur noch am Gadget selbst den LED-Button drücken. Anschließend wird das Wearable wieder unter den verbundenen Bluetooth-Geräten gelistet.

Zusammenfassung:

  • Bei Verbindungsabbruch vibriert Euer Pokémon GO Plus-Wearable kurz und eine rote LED leuchtet in der Mitte des Armbandes auf
  • Sobald das Gadget nicht mehr aktiv ist, stellt auch die Pokémon GO-App Ihre Tätigkeiten im Hintergrund ein
  • Um zu überprüfen, ob die Verbindung noch besteht, könnt Ihr den Button in der Mitte des Wearables kurz drücken. Wenn die LED in blauer Farbe pulsiert, besteht die Verbindung nicht mehr
  • Einen Verbindungsabbruch verhindert Ihr, wenn Ihr Euch nicht über zehn Meter weit mit dem Smartphone vom Gadget entfernt
  • Wenn Ihr die App länger aktiv nutzt, deaktiviert sich das Wearable automatisch
  • In Einzelfällen wird die Verbindung stabiler, wenn Ihr das W-LAN auf dem Smartphone deaktiviert
  • Um die Verbindung zum Gadget  erneut herzustellen, öffnet Ihr die Pokémon GO-App und tippt oben links auf das Pokémon GO Plus-Icon. Anschließend betätigt Ihr den LED-Button auf dem Wearable

Weitere Artikel zum Thema
Amazon Echo: Bald könnt ihr über Skype tele­fo­nie­ren
Christoph Lübben1
Mit Amazon Echo könnt ihr über "Drop In" schon jetzt über Alexa telefonieren
Soziale Kontakte mit Alexa pflegen: Künftig könnt ihr mit einem Amazon Echo offenbar auch Anrufe via Skype machen.
Apple über­nimmt die Musi­ker­ken­nungs-App Shazam – und streicht die Werbung
Marco Engelien
Shazam gibt es auch für die Apple Watch.
Jetzt ist es offiziell: Apple übernimmt den Musikerkennungsdienst Shazam. Das hat für alle Nutzer positive Folgen.
Apple Watch Series 4 ausein­an­der­ge­nom­men: Das steckt in der Smart­watch
Francis Lido
Das Display der Apple Watch Series 4 lässt sich anscheinend leicht vom Gehäuse lösen
Auch zur Apple Watch Series 4 gibt es nun einen professionellen Teardown. Dieser verrät unter anderem die Akkukapazität.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.