PS4-Spiele teilen: Das müsst ihr über Account-Sharing wissen

Euren PS4-Account könnt ihr auf mehreren Konsolen nutzen
Euren PS4-Account könnt ihr auf mehreren Konsolen nutzen(© 2016 CURVED)

Ihr gebt einem guten Freund einfach euren PSN-Account und schon könnt ihr euch digital erworbene PS4-Spiele teilen? So ganz einfach ist das nicht, zumal Sony damit ein Problem haben dürfte. In diesem Ratgeber erfahrt ihr, wie Account-Sharing funktioniert und in welchen Situationen ihr das Risiko besser nicht eingehen solltet.

Ist Account-Sharing erlaubt?

Grundsätzlich will Sony nicht, dass ihr eure digitalen Käufe aus dem PS Store mit euren Freunden teilt. Es ist verboten, dass ihr eure Account-Informationen an andere Personen weitergebt – das steht sogar in den AGBs. Wenn euch der Hersteller dabei erwischt, könnte das die Sperrung eures Accounts nach sich ziehen – mitsamt allen Games, die ihr über diesen gekauft habt.

Wenn sich innerhalb eures Familien-Haushalts zwei PS4-Konsolen befinden und ihr diese mit dem gleichen Account bestückt, wird dies von Sony hingegen offenbar geduldet. Zudem gibt es noch eine Einschränkung: Ihr könnt euer Konto nicht auf mehr als zwei PlayStation-4-Systemen gleichzeitig nutzen.

Vorbereitungen zum Teilen von Spielen

Zunächst müsst ihr eine Einstellung an eurer hauptsächlich genutzten PlayStation 4 vornehmen. Ist diese als primäre Konsole eingerichtet, solltet ihr dies rückgängig machen. Dafür begebt ihr euch in die Einstellungen und öffnet die "Konto-Verwaltung". Im nächsten Schritt wählt ihr "Als deine primäre PS4 aktivieren" aus. Im nächsten Fenster geht ihr auf "deaktivieren".

Auf der zweiten PlayStation 4 legt ihr nun einen weiteren Nutzer an. Drückt dafür die PlayStation-Taste auf eurem DualShock-4-Controller und loggt euch mit dem aktuellen Account aus. Links könnt ihr unter "Neuer Benutzer" dann einen weiteren User erstellen. Hier tragt ihr dann die Daten von eurem PSN-Account ein, dessen digitalen Einkäufe ihr auf der Konsole verwenden möchtet. Seid ihr damit fertig, begebt ihr euch in die "Einstellungen", öffnet "Konto-Verwaltung" und dann "Als deine primäre PS4 aktivieren". Zuletzt wählt ihr dann "aktivieren" aus.

PS4-Games auf zwei Konsolen zocken

Anschließend haben beide Spielesysteme Zugriff auf Games, die ihr im PlayStation Store gekauft habt. Wenn ihr über eine Mitgliedschaft bei PS Plus verfügt, stehen euch zudem noch die Gratis-Games zur Verfügung, die ihr im Rahmen des Abos bekommen habt. Außerdem könnt ihr in Multiplayer-Matches einsteigen. Anscheinend ist es dann sogar machbar, auf beiden Konsolen das gleiche Spiel zu starten.

Account kurzzeitig auf anderer Konsole nutzen

Etwas anders sieht es aus, wenn ihr euren PSN-Account nur kurzzeitig auf einer anderen PS4 verwenden wollt. Etwa wenn ihr einen Freund besucht und mit diesem gemeinsam ein Spiel spielen möchte, das sich unter euren PSN-Käufen befindet. Loggt ihr den aktuellen Benutzer auf einer PlayStation 4 aus, indem ihr die PS-Taste drückt und den entsprechenden Menüpunkt anwählt, könnt ihr anschließend auch einen Gast-Benutzer erstellen. Die hier eingegebenen Daten werden wieder automatisch entfernt, sobald ihr euch mit eurem Account wieder ausloggt.


Weitere Artikel zum Thema
Die besten PS4-Spiele: Was ihr vor dem PS5-Release zocken müsst
Christoph Lübben
Na ja9Es gibt so viele gute Spiele wie "God of War", da kann man schon einmal den Kopf verlieren.
Was tun, bis die PS5 erscheint? Vielleicht könnt ihr noch einmal die besten PS4-Spiele nachholen. Hier kommen unsere Favoriten.
PSN Sale im März: Diese PS4-Games sind nur noch wenige Tage güns­ti­ger
Guido Karsten
Passend zur Corona-Krise gibt es im März 2020 noch massenhaft günstige PS4-Spiele
PS4-Gamer aufgepasst: Corona hält die Welt in Atem, aber Sony will helfen. Dank Mega-März-Sale gibt es im PSN noch einige Tage PS4-Spiele billiger.
PSN und Xbox Live lang­sa­mer: Dros­se­lung wegen Coro­na­vi­rus
Francis Lido
Nicht meins8Sony drosselt den Online-Dienst für die PlayStation 4
PSN und Xbox Live werden langsamer. Grund für die Drosselung ist das Social Distancing infolge der Coronavirus-Pandemie.