Rufnummer unterdrücken auf iPhone & Android-Smartphone

Nicht immer möchte man anhand der Rufnummer erkannt werden
Nicht immer möchte man anhand der Rufnummer erkannt werden(© 2014 CC: Flickr/cabralgabriel)

Das Unterdrücken von eingehenden Anrufen kann praktisch sein, um zum Beispiel störende Werbeanrufe zu vermeiden. Aber manchmal ist es auch ratsam, dass die eigene Nummer nicht angezeigt wird, wenn Ihr jemanden anruft – etwa um automatische Rückrufe auszuschließen. Wir verraten Euch, wie Ihr diese Funktionen auf Eurem Smartphone aktiviert – auf iPhones und auch Android-Smartphones.

Anonym anrufen unter Android

Um Eure eigene Nummer bei einem Anruf nicht auf dem Display des Empfängers anzuzeigen, müsst Ihr auf Eurem Android-Gerät zunächst das Einstellungen-Menü aufrufen. Dort findet Ihr den entsprechenden Menüpunkt, der je nach Gerät "Anrufen" oder "Anrufeinstellungen" heißt. Wählt dort die Kategorie "Sonstige Anrufeinstellungen" und dann die Option "Zusätzliche Einstellungen" aus. Tippt auf den Pfeil, der neben dem Punkt "Anrufer-ID" angezeigt wird und wählt im Drop-down-Menü "Rufnummer unterdrücken" aus – nun wird Eure Nummer nicht mehr angezeigt, wenn Ihr jemanden anruft.

Eigene Nummernanzeige beim iPhone deaktivieren

Um Eure eigene Nummer bei einem Anruf mit dem iPhone nicht mitzuschicken, öffnet zunächst das Einstellungen-Menü. Wählt dort den Menüpunkt "Telefon" aus. Hier findet Ihr die Option "Meine Rufnummer senden", die Euch in ein weiteres Untermenü mit genau dieser einen Option führt. Wenn der daneben liegende Schalter auf Grün steht, wird Eure Nummer mitgesendet. Ist der Schalter ausgegraut, wird Eure Nummer unterdrückt und Ihr könnt anonyme Anrufe tätigen.

Anrufe unter Android automatisch abweisen

Wenn Ihr Anrufe oder SMS mit Eurem Android-Gerät automatisch abweisen wollt, erstellt Ihr zu diesem Zweck auf dem Gerät eine interne Blacklist. Ruft dafür das Telefonbuch auf. Wählt anschließend aus Euren gespeicherten Kontakten diejenige Nummer aus, die gesperrt werden soll, und öffnet über den Button links neben der Nummer das Bearbeitungsmenü. Wählt dort den Punkt "Zur Sperrliste hinzufügen" und bestätigt die Auswahl. In Eurer Kontaktliste werden alle Nummern, die Ihr auf diese Weise gesperrt habt, mit einem Stoppschild in blauer Farbe markiert.

Alternativ könnt Ihr auch die Drittanbieter-App Schwarze Liste (Blacklist) verwenden, die kostenlos im Play Store von Google zum Download bereitsteht.

Bestimmte Nummern unter iOS sperren

Um auf dem iPhone Anrufe und SMS von bestimmten Nummern zu blockieren, müsst Ihr die Telefon-App aufrufen. Sucht unter den Kontakten den Kontakt heraus, der blockiert  werden soll – wenn Ihr die entsprechende Nummer noch nicht gespeichert habt, müsst Ihr diese zunächst zu den Kontakten hinzufügen. Ein Tippen auf den Kontakt öffnet das Bearbeitungsmenü. Hier findet Ihr ganz unten die Option "Kontakt sperren". Antippen, bestätigen und Ihr erhaltet weder Anrufe, noch Textnachrichten oder FaceTime-Anrufe von dem betreffenden Kontakt. Diese Funktion ist ab iOS 7 möglich.

Zusammenfassung

  • Um mit dem Android-Smartphone anonym anrufen zu können, wählt in den Einstellungen den Punkt "Anrufe" oder "Anrufeinstellungen" aus
  • Über "Sonstige Anrufeinstellungen | Zusätzliche Einstellungen | Anrufer ID" könnt Ihr den Punkt "Rufnummer unterdrücken" auswählen
  • Um Anrufe einer bestimmten Nummer abzuweisen, wählt neben der entsprechenden Nummer im Menü den Punkt "zur Sperrliste hinzufügen" aus
  • Um Eure Nummer mit dem iPhone nicht beim Empfänger anzuzeigen, könnt Ihr in den Einstellungen unter "Telefon" die Funktion "Meine Rufnummer senden" über einen Schalter deaktivieren
  • Wenn Ihr auf dem iPhone eine Nummer sperren wollt, wählt im Telefonbuch den entsprechenden Kontakt aus und tippt auf den Punkt "Kontakt sperren"

Weitere Artikel zum Thema
Pixel 2: Specs offen­bar gele­akt
Christoph Groth4
Naja !5Das Google Pixel 2 als inoffizielles Konzept
Wie es scheint, sind die Specs des Pixel 2 geleakt – sowohl der kleinen als auch der großen Ausführung.
iPhone 8: So würde es mit einge­schal­te­tem Display ausse­hen
Christoph Groth1
Peinlich !23Ein iPhone-8-Dummy wirkt mit etwas Bastelaufwand gleich viel anschaulicher
Wie würde das iPhone 8 mit eingeschaltetem Display aussehen? Ein Bastler hat einen Dummy genommen, um die Antwort in einem Video zu präsentieren.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.