Unerwünschter Anruf: So blockt Ihr unter Android bestimmte Telefonnummern

Die meisten Android-Geräte bieten Optionen zum Blocken von Anrufen
Die meisten Android-Geräte bieten Optionen zum Blocken von Anrufen(© 2014 CURVED)

Unter Android unerwünschte Anrufe verhindern: Spam, Fremde, Telefon-Marketing und nervige Kontakte – die Liste der Ursachen für Telefonate, die Euch nerven könnten, ist lang. Zum Glück gibt es Möglichkeiten, um viele dieser Telefonate im Vorfeld auszuschließen.

Je nach Hersteller eines Android-Gerätes können sich die Wege unterscheiden, um bestimmte Telefonnummern zu blocken, von denen Ihr bereits wisst, dass Ihr von ihnen keinen Anruf wünscht. Aber beinahe alle Android-Smartphones bieten Euch die Möglichkeit dazu. Wir erklären Euch Schritt für Schritt, wie Ihr bei den verschiedenen namhaften Smartphone-Herstellern vorgehen müsst.

Google und Samsung

Bei Android-Geräten, die Stock Android nutzen, ist der Weg relativ einfach. Zu diesen Smartphones gehören die Geräte von Google selbst, also beispielsweise das Nexus 6P und das Nexus 5X. Öffnet zunächst die Telefon-App. Tippt dann länger auf die Nummer, von der Ihr keine Anrufe erhalten wollt und wählt die Option "Nummer blocken" aus. Alternativ öffnet Ihr innerhalb der App die "Einstellungen" und tippt auf den Menüpunkt "Rufnummerunterdrückung". Dort könnt Ihr die entsprechenden Nummern eintragen.

Der Vorgang bei Smartphones von Samsung wie dem Galaxy S6 ist sehr ähnlich: Öffnet die Telefon-App und wählt die Nummer aus, die geblockt werden soll. Tippt auf den "Mehr"-Button in der rechten oberen Ecke und dann auf die Option "Der Liste für automatische Abweisung hinzufügen".

LG und HTC

Auch bei LG gestaltet sich das Vorgehen ähnlich, um unerwünschte Nummern zu blocken: Öffnet die Telefon-App und tippt auf das Icon mit den drei kleinen Punkten in der rechten oberen Ecke. Anschließend wählt Ihr den Menüpunkt "Anrufeinstellungen" aus und tippt auf "Anrufe ablehnen". Anschließend tippt Ihr auf das Plus-Symbol und fügt alle Nummern hinzu, die automatische blockiert werden sollen.

HTC bietet auf seinen Smartphones mit dem Sense UI einen ähnlichen Weg: Öffnet die Telefon-App, wählt eine Telefonnummer aus und haltet diese gedrückt. Anschließend tippt Ihr auf "Kontakt blockieren" und bestätigt den Vorgang durch "OK". In der Personen-App könnt Ihr Nummern aus der Liste für Rufnummern-Blockade bei Bedarf wieder entfernen.

Apps von Drittanbietern

Zahlreiche Anbieter stellen Euch Android-Apps zur Verfügung, mit denen das Blocken von bestimmten Rufnummern vereinfacht werden soll. Dazu gehören beispielsweise Mr. Number-Block calls & spam, Call Blocker Free und Calls Blacklist, die alle kostenlos im Google Play Store zum Download zur Verfügung stehen.

Mit Mr. Number beispielsweise werden geblockte Anrufer direkt an die Voicemail weitergeleitet. Zudem bietet die App eine Whitelist für Freunde und Verwandte, wenn Ihr alle Nummern außer diesen blocken wollt. Die Apps von Drittanbietern sind vor allem dann empfehlenswert, wenn Euer Android-Gerät keine native Blockier-Funktion enthält.

Zusammenfassung

  • Die meisten Android-Smartphones bieten Euch Möglichkeiten, um unerwünschte Anrufer zu blocken
  • Bei Geräten mit Stock Android folgt Ihr in der Telefon-App dem Pfad "Einstellungen | Rufnummerunterdrückung | [Nummer]"
  • Bei Samsung-Smartphones öffnet Ihr die Telefon-App, wählt die entsprechende Nummer aus und blockiert diese über "Mehr | Der Liste für automatische Abweisung hinzufügen"
  • Bei LG-Geräten öffnet Ihr die Telefon-App und wählt das Icon für die Einstellungen aus
  • Anschließend folgt Ihr dem Pfad "Anrufeinstellungen | Anrufe Ablehnen | Plus | [Nummer]"
  • Auf einem HTC-Smartphone öffnet Ihr die Telefon-App, wählt die Nummer aus und tippt dann nacheinander auf "Kontakt blockieren" und "OK"
  • Sollte Euch keine dieser Möglichkeiten zur Verfügung stehen, können Euch Apps von Drittanbietern weiterhelfen

Weitere Artikel zum Thema
Windows 10 Mobile: Ende 2019 ist wohl endgül­tig Schluss
Michael Keller
Die Kacheln von Windows 10 Mobile gibt es bald nicht mehr
Gibt es bald nur noch zwei Betriebssysteme für Smartphones? Einem Dokument zufolge stellt Microsoft Windows 10 Mobile Ende 2019 ein. Für immer.
Netflix für Games: Micro­soft plant eige­nen Stre­a­ming-Service für Spiele
Christoph Lübben
Auch die "Forza"-Reihe könnte mit Project xCloud auf fast jedem Gerät spielbar sein
Spiele auch auf langsamen Geräten flüssig spielen: Microsoft möchte eine Art Netflix starten – allerdings ausschließlich für Games.
Samsung Galaxy S10: So sollen die drei Modelle neben­ein­an­der ausse­hen
Michael Keller
Die Nachfolger von Galaxy S9 und S9 Plus (Bild) werden wohl um ein drittes Modell ergänzt
Das Galaxy S10 naht mit großen Schritten: Nun ist ein Bild aufgetaucht, das alle drei Ausführungen des Smartphones nebeneinander zeigen soll.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.